Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Welpenauswahl
#11
Arno haben wir ja aus Stetin geholt und leider war es uns nicht möglich mal ebend kurz dorthin zu fahren und uns einen Welpen auszusuchen,also haben wir dem Züchter eine ungefähre beschreibung gegeben wie unser Wunschwelpe aussehen sollte. Er hat uns dann Fotos von den kleinen geschickt,die der beschreibung am ähnlichsten waren und wir haben das per Foto entschieden. Die wahl weise war zwar nicht die beste,aber wir haben den besten Hund aus dem Wurf bekommen. Arno ist einfach klasse und sieht im vergleich zu seinen Geschwistern super aus küssen
[Bild: 2957386.jpg]
Antworten
#12
Also erstmal finde ich das ein super spannendes Thema!!!


Ich habe mich ja sehr viel mit dem Thema Welpentest beschäftigt, war ja auch selbst schon bei einem Biotonustest dabei.

Aber auch Tests anderer Trainer und Kynologen hab ich mir angesehn.

Ich hab mir ja selbst noch keinen Welpen ausgesucht damals konnte ich zwar wählen ob rüde oder Hündin. Wollte nen schwarzen Rüden, naja und dann kam kira ins Haus, aber mehr wusste ich ja nicht von ihr, die Züchterin und der Trainer hatten Kira ausgesucht. Klar wil ich sie auch für nichts auf dieser Welt tauschen freuen

Ich spiele ja mit dem Geanken in diesem Jahr einen zweiten Hund ins Haus zu holen, es wird auch ein Hund vom Züchter, den ich klar erstmal gut aussuchen werde, die Rasse steht auch noch nicht so ganz fest,

Ich werde diesen Welpen und seine Geschwister dann auch viel begleiten die ersten Wochen, viel beobachten die ganze Truppe. Ich werde mir nicht den Rabauken nehmen der gleich auf alles los geht, und auch nicht den der allein irgendwo rum sitzt.

Ich werde mein Gefühl und mein Wissen was ich habe einsetzen, um das richtige Tierchen für mich zu finden freuen

lg
Tany
Antworten
#13
Also das einzige was ich bisher immer wußte ist das es ein Rüde sein soll. Habe bisher ja nur Rüden.
Mit Curly zog das erste Mädel hier ein, die war aber nicht ausgesucht, wißt ja wie das war.

Ich muss sagen, hätte mich bewußt nie für eine Hündin entschieden, bin aber von ihr total begeistert. Sie hat uns halt alle verzaubert.

[Bild: 5178377.jpg]

Liebe Grüße,
Jasmin und die spanische Bande!

Man kann auch ohne Hund leben, aber es lohnt sich nicht!
Heinz Rühmann




Antworten
#14
Für mich wird das schon mal ne Doktorarbeit werden, überhaupt erst mal eine Zucht zu finden, die ich für mich als passend erachte. Dazu schaue ich auf

- das Wissen des Züchters allegemein
- die Bereitwilligkeit über Ahnen der Zuchthunde zu sprechen
- die Zielsetung der Selektion des Züchters
- das Wissen über Prägung und was in den 8-10 Wochen dort gemacht wird
- die Farbe und das Geschlecht (finden viele bescheuert, aber ich will wieder einen blonden Hovawart-Rüden)

Wenn ich all das gefunden habe... dann bleibt nicht mehr viel Auswahl. Beim letzten Mal hat man mir 2 Würmchen (die noch zu haben waren) in die Hand gedrückt, die waren beide nicht hübsch, da sie als einzige keine schwarzen Pigmente in den Lidern, Lefzen und in der Nase hatten. Ich hielt sie beide und irgendwas in mir entschied für den Bären. Irgendwas hat gut entschieden freuen . So würde ich es wieder machen. Mein Bauch merkt aber auch, wenn es nicht stimmt.

Generell gibt es viele Hunde, mit denen ich nicht kann, bei denen kein Funke überspringt. Das ist wie mit Menschen auch, man kann nicht mit jedem können. Ich glaube, ich würde es immer merken, wenn ein Hund nicht zu mir passen würde.

Inzwischen glaube ich, dass ich keine speziellen Tests machen würde.

Wenn der Züchter auswählen wollte, würde ich das akzeptieren, sogar gut heißen, wenn er Ahnung hat, aber in letzter Instanz ließe ich den Bauch entscheiden.

LG Anja
[Bild: b18ft3cnd1u8rdgsa.jpg]
Antworten
#15
Ich habe immer gesagt mein naechster Hunde wird von dem besten Zuechter kommen, den ich finden kann. Ich haette dem Urteil des Zuechters getraut und haette ihn einen Welpen aussuchen lassen.

Das sollte irgendwann in ein paar Jahren passieren.

Aber dann kam s irgendwie anders.
Letzten Herbst hatte ich das Gefuehl das ein Welpe jetzt zu uns kommen soll. Ich habe mich nach Mischlingswuerfen umgeschaut und ziemlich sofort Pai"s Wurf gefunden.
Ich wollte mir gerne die Mama anschauen und kucken in was fuer einer Umgebung die Babys aufwachsen. Kelpies haben keinen guten Ruf. Wenn sie zu verrueckt oder aengstlich gewesen waere, haette ich vielleicht keinen Welpen genommen.
Aber mir war die gesamte Familie, die Kinder, die Eltern, die Hundemama, der Zweithund und natuerlich die Welpen sofort sympathisch.
2h haben wir in der Kueche auf dem Fussboden gesessen, haben uns unterhalten und die Welpen beim Wuseln beobachtet.
Die 3 Maedels waren mir etwas zu wild, besonders Poppy die kleine Schwarze. Die waren immer beschaeftigt und hatten keine Zeit fuer mich. Von den 3 Jungs waren die 2 Schwarzen recht schuechtern. Pai hat mich als erster Welpe begruesst. Er war der Aufgeweckteste unter den Jungs, einbisschen frech. Frech mag ich gerne.
Die Entscheidung wurdem mir durch Pai"s Bruder Skye unglaublich schwer gemacht. Der kam zwei mal auf meinen Schoss gekrabbelt, ist dort eingeschlafen und hat mir gefluestert das ich ihn nehmen soll. In der Nacht hatte ich Alptraeume weil mein Herz unruhig war und es nicht wusste was es mir raten soll.
Am naechsten Morgen bin ich aufgewacht und wusste das es Pai wird. Bereut hab ich nichts. Und ich wuerde es nie wieder anders machen.

Hier koennt ihr nochmal die kleinen Racker ankucken.
Kathi, Lu und Pai
Antworten
#16
Anja, das wäre doch eigentlich ein neues Thema: wie finde ich einen guten Züchter?
Antworten
#17
Lydia schrieb:Anja, das wäre doch eigentlich ein neues Thema: wie finde ich einen guten Züchter?

schaemen dann habsch am Thema vorbei geschrieben... sorry...

LG Anja
[Bild: b18ft3cnd1u8rdgsa.jpg]
Antworten
#18
Ja hab meine Kreterien jetzt auch außenvor gelassen was den Züchter angeht freuen

freuen

lg
Tany
Antworten
#19
äh hab noch was vergessen:

Wichtig für meine Auswahl ist natürlich auch was ich mit dem Welpen vorhabe freuen

lg
Tany
Antworten
#20
Unsere Jack Russeldame konnten wir damals aus drei Geschwistern aussuchen,
es war ein Rüde und zwei Hündinnen.
hingefahren waren wir wegen dem Rüden, aber der kleine Kerl hatte diese krummen Vorderbeinchen die man oft bei Jack Russels sieht und das gefiel uns garnicht, Jessy kletterte dann auf meinen Schoß und schlief ein, sie hat also die Wahl entschieden *grins*

Schäferhündin Kiyara war damals die letzte abzugebende Hündin aus ihrem Wurf,
der Züchter wollte sie eigentlich behalten,
aber sie hatte einen Augenfehler lachen
Wir haben dann halt nur geschaut wie sie auf das Baby reagierte und ob
sie charakterlich zu uns passt, sie war schon 16 Wochen damals.

Und bei Lennon war es so, daß ich mir erst die Mutter habe zeigen lassen,
sie lief dann mit uns frei auf dem Gelände,
war total frei und menschenfreundlich, auch mit den Kindern absolut unbefangen,
dann hab ich den Züchter gebeten die abzugebenden Rüdenwelpen dazu zu lassen
und hab dann geschaut wie alle reagieren, dann hat er die Mutter weggesperrt und nur die Welpen laufen lassen, hab dann nach Nabelbruch und Zähnen, Ohren geguckt, war alles okay ... Lennon kam immer wieder zu uns und spielte gleich mit den Kindern.
Es hat sich irgendwie so raus kristallisiert daß er es ist lachen
Als wir ihn mitnahmen lief er wie selbstverständlich mit zum Tor,
als wusste er daß er mitgeht !
Und so haben wir uns für ihn entschieden !
Liebe Grüße von Steffi und ihrem kleinen Rudel
Antworten




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste