Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Wölfe
#11
Bob, das ist mir Klar, man sollte Nicht Pauschalisieren, ist ok....tue ich auch Nicht.
Nur finde ich es zum K****, wenn ein so Wunderschönes Tier Abgeschossen wird....Ich hoffe, das ,,der"" Jäger seine gerechte Strafe dafür bekommt.
Ich gehe jetzt mal etwas weiter...sagt Dir Günther Bloch was?
Er ist auch Wolfsforscher und war sehr geschockt, als er Nachricht bekam, das eine Wölfin, die er von Klein an kannte und die dem Menschen gegenüber sogar Freundlich war....Erschossen wurde...von....und das Betone ich jetzt....Einem ,,schießwütigem"" Jäger.
Das musste auch nicht sein....und noch weiter Ausgeholt, der Bär damals...Erschossen....

Ich möchte damit nur sagen, es gibt auch Narkosemittel, die Eingesetzt werden können, wenn es um sowas geht.

Ich habe in keinster Weise was gegen Jäger....würde ich mir NIE Anmaßen, aber sei Ehrlich...es musste Nicht sein...

Ich schere NIEMANDEN mit Jemand Anderes über einen Kamm....ich Versuche mir mein Eigenes Bild zu machen und wenn ich darauf warte, den Jenigen persönlich kennen zu lernen, Erst dann bilde ich mir ein Urteil.
Aber ich frage gerne nach um zu verstehen
Antworten
#12
Also ich sage jetzt mal und das ist meine persönliche Meinung, mir ist nicht klar, warum man Tiere, hobbymäßig töten muss.

Wenn das Wild reduziert werden muss ist das eine Sache, aber die meisten Jäger tun das ja wie andere Menschen ein Buch lesen, ins Kino gehen, also hobbymäßig. Sind keine Förster oder sonstwas.
[Bild: 5178377.jpg]

Liebe Grüße,
Jasmin und die spanische Bande!

Man kann auch ohne Hund leben, aber es lohnt sich nicht!
Heinz Rühmann




Antworten
#13
Stefan, Lydia hat ja das Urteil zitiert. Nur, das wichtigste steht ja nicht drin:

Der Jagdschein wird eingezogen
Damit erlischt die Pachtfähigkeit für das Revier. Das bedeutet, er muß Schadenersatz zahlen, da jetzt der Pachtvertrag vorzeitig erlischt. Dürften so ertwa bei 50.000 Euronen sein.
Da der Jagdschein weg ist, fehlt das zum Besitz von Waffen erforderliche Bedürfnis. Ergo, alle Waffen weg. Der Schaden dürfte, je nach Ausstattung zwischen 5.000 und 25.000 Euro liegen.
Dazu kommt, daß er sich in der Öffentlichkeit, egal ob Jäger oder nicht, nie wieder blicken lassen darf, denn wir nehmen solche Beschädigung unseres Rufes als anerkannter Naturschutzverband ausgesprochen ernst.

Wenn du dich in den Foren der Jäger mal schlau machst - da kochte aber die grüne Volksseele, als das bekannt wurde.

Was das Narkosegewehr angeht: Die Laufverwechslung als Grund für die spätere Tötung ist ein schlechter Witz, ist eine Schutzbehauptung. Da wird jetzt das Blaue vom Himmel gelogen, damit es nicht so dicke kommt, ich denke mal, völlig chancenlos.
Antworten
#14
hast du einen Link zu diesem Urteil?
Antworten
#15
hmmmm, das mit dem Narkosegewehr...war meine Idee...habe das Nicht gelesen, wenn es Irgendwo stand lachen , das ist bei sowas immer meine Meinung.

Aber was Du schreibst, klingt Einleuchtend...er ist verurteilt worden und das Nicht zu Knapp *froi, froi*
Klar ist auch, das ,,Andere"" sich sowas Nicht gefallen lassen und durch solche Trottel...Sorry, Blöd dastehen.
Ich finde auch, die Natürliche ,,Ausdünnung""...ja, kann man so sagen....ist Völlig ok, muß Sogar sein... traurig

Antworten
#16
Montgomery schrieb:Also ich sage jetzt mal und das ist meine persönliche Meinung, mir ist nicht klar, warum man Tiere, hobbymäßig töten muss.

Wenn das Wild reduziert werden muss ist das eine Sache, aber die meisten Jäger tun das ja wie andere Menschen ein Buch lesen, ins Kino gehen, also hobbymäßig. Sind keine Förster oder sonstwas.

Was spricht dagegen? Soll ich nur essen dürfen, was vom Schlachthof kommt?
Antworten
#17
Der Spass, das Hobby, die Lust!!!

Und erzähle mir nicht das Jäger nur Wild essen.

Aber das möchte ich hier gar nicht diskutieren,
bringt sowieso nichts.
[Bild: 5178377.jpg]

Liebe Grüße,
Jasmin und die spanische Bande!

Man kann auch ohne Hund leben, aber es lohnt sich nicht!
Heinz Rühmann




Antworten
#18
pudlich schrieb:
Montgomery schrieb:Also ich sage jetzt mal und das ist meine persönliche Meinung, mir ist nicht klar, warum man Tiere, hobbymäßig töten muss.

Wenn das Wild reduziert werden muss ist das eine Sache, aber die meisten Jäger tun das ja wie andere Menschen ein Buch lesen, ins Kino gehen, also hobbymäßig. Sind keine Förster oder sonstwas.

Was spricht dagegen? Soll ich nur essen dürfen, was vom Schlachthof kommt?

Sorry....also, da bin ich jetzt total gegen....Hey...vom Schlachthof, die Tiere tun mir eh Leid, was die für Qualen mitmachen müssen...
Habe selbst mal gesehen und dabei sogar geholfen, Schweine auf der AB einzufangen, wo der Hänger Offen ging und die Schweine....Ne, ich schreibe es Nicht.
Dann lieber...ein gezielter Schuß und es ist Vorbei....und jetzt lyncht mich Nicht.
Ich träume manchmal Heute noch von dem Vorfall
Antworten
#19
Lydia schrieb:hast du einen Link zu diesem Urteil?

*schieb*

ich habe im Netz kein so ausgiebiges Urteil hierzu gefunden, welches den Entzug des Waffenscheins ebenso anspricht wie das mit dem Narkosegewehr. Sind das öffentlich verfügbare Informationen?
Antworten
#20
labijack schrieb:Sorry....also, da bin ich jetzt total gegen....Hey...vom Schlachthof, die Tiere tun mir eh Leid, was die für Qualen mitmachen müssen...

...und, ißt du noch Fleisch?

Ich finde das Ganze etwas übertrieben.
Natürlich ist es nicht schön, daß der Wolf erschossen wurde.

Aber wieviele Tiere werden tagtäglich getötet um gegessen zu werden?
Kleine Kälber, kleine Lämmer usw.usw.

Vor kurzem hab ich im TV "Tiere suchen ein Zuhause" einen Bericht gesehen:
Von einem Pferdezuchtbetrieb, die züchten und züchten ohne Nachfrage,
die Fohlen, die nicht verkauft werden können, werden nach Italien zum Schlachten gebracht.

Ich habe auch manchmal ein Problem mit Jägern, aber es gibt solche und solche.
Die Presse weiss immer genau, was sie bringen müssen, damit die VOlksseele kocht!

Antworten




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste