Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
In der HuSchu war heute Silvester...
#21
Aber wenn das ein Urinstinkt ist, müssten den dann nicht alle Hunde haben? *grübel*
[Bild: IMG_0206.jpg][Bild: IMG_0792.jpg][Bild: IMG_0608.jpg][Bild: IMG_0318-1.jpg][Bild: IMG_0010-1.jpg]

Urteile nie über einen Menschen, bevor du nicht 10 Meilen in seinen Schuhen gelaufen bist...
Antworten
#22
naja, ist wie mit vielen Dingen, der eine hat es ausgeprägt, der andere nicht aber ist auch nur so eine Idee...

[Bild: 5178377.jpg]

Liebe Grüße,
Jasmin und die spanische Bande!

Man kann auch ohne Hund leben, aber es lohnt sich nicht!
Heinz Rühmann




Antworten
#23
Montgomery schrieb:Huhu,
2. Punkt, dort steht geschrieben schön ist es, wenn der
Hund eine Rückzugsmöglichkeit hat wie Höhle etc. Tisch,
Schreibtisch.
Ob er sie nutzt, ist eine andere Sache. Ich kenne
viele Hunde, die dann enge Boxen, die dann ja auch eher
dunkel sind, vorziehen. Meine würden wohl unter den
Tisch gehen aber halt in unserer Nähe sein wollen.
Darin sehe ich genau das Problem. Zieht der Hund sich ersteinmal zurück, dann ist er auf sich gestellt, was die Angst nicht mildern kann, im Gegenteil.


Montgomery schrieb:Wie würdest Du trösten?
Das ist wieder so sehr unterschiedlich zu beschreiben, dass es einfacher ist, zu schreiben was man beim trösten eher vermeiden sollte.
Ansprache, Stimme, Futter, Leckerchen und Gewalt. Leider ist das nicht jedem bewusst.
Um mich trösten zu können muss man mich schon kennen.
Um einen Hund trösten zu können, muss man diesen auch wirklich sehr gut kennen.
Schließlich ist das Thema hier nicht Beruhigen, sondern Trösten.
Um Trost spenden zu können, sollte der Hund bezüglich Silvester zunächst beruhigt werden, damit eine Kommunikation überhaupt möglich ist. Habe ich den Hund beruhigen können, kann ich beispielsweise bei meinen Hunden durch die Räume gehen, intensiven Körperkontakt pflegen und ich meine Hunde zum beschwichtigen auffordern.

Das kann aber wie beschrieben bei jedem Hund anders sein.


Montgomery schrieb:Wie siehst Du das also mit dem BESTÄRKEN?
Mit dem Bestärken sehe ich das so, dass viel bestärkt wird, ohne es zu wissen.



Irgendwo war noch die Frage nach meinen Hunden an Silvester, finde die Frage aber grad nicht.

Meine Hunde haben noch nie Angst vor Silvester gehabt, aber ich habe einen Hund der nicht schussfest ist.
Wenn die Sonne niedrig steht, werfen selbst Zwerge einen langen Schatten.



Liebe Grüße von der Mecklenburgischen Seenplatte
Thomas
Antworten
#24
Hallo Thomas,
im Grunde genommen hat sie gesagt und vorgemacht, wie man seinen Hund beruhigen kann, wenn er Angst hat und bei einem Schutz sucht.
Also sie hat es gezeigt.

Ich denke mit trösten meint sie den Hund in der Angst bestärken, halt auf ihn einreden etc. pp, weil der Hund dann vielleich sein Verhalten damit verknüpft bzw. denkt, ok, das ist alles sch..Frauchen sagt das ja auch gerade...

Weißt Du was ich meine, fals ich mich wirr oder unklar ausgedrückt habe?
[Bild: 5178377.jpg]

Liebe Grüße,
Jasmin und die spanische Bande!

Man kann auch ohne Hund leben, aber es lohnt sich nicht!
Heinz Rühmann




Antworten
#25
Montgomery schrieb:Aber ich wollte Deine Punkte hören und und das ist ja auch
gut so, auch wenn ich damit nicht konform gehe bzw.
diese kleine Anleitung oder nennen wir mal TIPS vor und
in der Silvester Nacht anders verstehe als Du und
auch als gut heiße.
ich bezog mich auch nur auf das Skript, dessen Punkte Du kommentiert haben wolltest.
Die darauf gefolgten Fragen habe ich nur beantwortet!!!

Nach wie vor, finde ich gut was Du beschrieben hast.
Wenn die Sonne niedrig steht, werfen selbst Zwerge einen langen Schatten.



Liebe Grüße von der Mecklenburgischen Seenplatte
Thomas
Antworten
#26
grins, also für den Hundehalter, vor allem für den Ersthundehalter finde ich es ganz gut.

Lassen wir uns mal überraschen, ich habe hier ja eine echte Angstbacke, den Luca, der hat vor vielen Dingen Angst, ist schon besser geworden aber ich denke sowieso immer positiv.

Wir sind auch zu Hause, bekommen Besuch und machen es uns ganz gemütlich.

Bin mal gespannt auf Eure Berichte, ob es ängstliche Hunde gab oder nicht.
Gibt ja auch Hunde, denen es gar nix ausmacht.

Monty war auch einigermaßen entspannt im letztem Jahr.
[Bild: 5178377.jpg]

Liebe Grüße,
Jasmin und die spanische Bande!

Man kann auch ohne Hund leben, aber es lohnt sich nicht!
Heinz Rühmann




Antworten




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste