Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
In der HuSchu war heute Silvester...
#11
ist ok so. Aber wer mich kennt weiß dass ich immer was zu meckern hab lachen
Wenn die Sonne niedrig steht, werfen selbst Zwerge einen langen Schatten.



Liebe Grüße von der Mecklenburgischen Seenplatte
Thomas
Antworten
#12
na dann lass mal RAUS...

Denke aber Bitte darann, ist für die Normalverbraucher gedacht..
also die Anleitung.

Mir gefällt sie aber ich bin gespannt, was Du zu MECKERN, lach, hast....
[Bild: 5178377.jpg]

Liebe Grüße,
Jasmin und die spanische Bande!

Man kann auch ohne Hund leben, aber es lohnt sich nicht!
Heinz Rühmann




Antworten
#13
schaemen ich trau mich nich schaemen
Wenn die Sonne niedrig steht, werfen selbst Zwerge einen langen Schatten.



Liebe Grüße von der Mecklenburgischen Seenplatte
Thomas
Antworten
#14
LOS JETZT....: gaehn:

Hau in die Tasten.. Las jon las palmas

aber ZZ
[Bild: 5178377.jpg]

Liebe Grüße,
Jasmin und die spanische Bande!

Man kann auch ohne Hund leben, aber es lohnt sich nicht!
Heinz Rühmann




Antworten
#15
1. selbst die Schussfestesten Hunde können vor Silvester Angst haben (da kenne ich einige Hunde)
Warum? Nicht die Geräusche sind immer die Probleme sondern der für den Hund noch viel intensivere und penetrante Geruch nach verbrannten Schwarzpulver. Wenn wir mal zurückdenken, alle Tiere und selbst noch heute wir Menschen, deuten dabei eine Große Gefahr.

Der Geruch wird häufig in den Hintergrund gestellt, wobei das Training mit dem verbrannten Zeug viel wichtiger wäre.

2. Wann geht man in einer abgedunkelten Ecke oder Platz. Wenn man bereits Angst hat.
Geht ein Hund vorm Knallen in einer dunklen Höhle, dann ist Angst vorprogrammiert, weil Umgebungslernen dabei eine Rolle spielt.

3. Trost ist angebracht, wenn richtig getröstet wird.

PS: Wenn einer Rechtschreibfehler findet, her damit lachen
Wenn die Sonne niedrig steht, werfen selbst Zwerge einen langen Schatten.



Liebe Grüße von der Mecklenburgischen Seenplatte
Thomas
Antworten
#16
Huhu,

also auf dem Hundeplatz hat es reichlich nach Böllern
gerochen und, wenn man tagsüber geht, wird ja auch von
den Kiddys schon geknallt, die ich im übrigen dafür
immer gehaßt habe... also wegen der Hunde oder sagen wir
mal wegen meiner Hunde.
Aber, Kinder sind Kinder und ich hatte als Kind sicher
auch Spass an Zisemännern und Co gehabt....

2. Punkt, dort steht geschrieben schön ist es, wenn der
Hund eine Rückzugsmöglichkeit hat wie Höhle etc. Tisch,
Schreibtisch.
Ob er sie nutzt, ist eine andere Sache. Ich kenne
viele Hunde, die dann enge Boxen, die dann ja auch eher
dunkel sind, vorziehen. Meine würden wohl unter den
Tisch gehen aber halt in unserer Nähe sein wollen.

Es gibt auch Menschen, die die Hunde wickeln oder T-Shirts
anziehen, sowas habe ich noch nie gemacht und diese Variante
war mir auch relativ neu. Aber, einige scheinen damit
gute Erfahrungen gemacht zu haben, keine Ahnung ob es stimmt.

Luca ist ja auch ängstlich. Wenn er was hat, geht
er gerne unter den Esstisch. Darf er auch....klar
hat er dann Angst oder fühlt sich unwohl.
Wird bei vielen Hunden in der Silvsternacht nicht anders sein.
Meine haben sich früher nicht wirklich verkrochen sondern
eher unser Nähe gesucht, bei uns halt gelegen.

Aber ich wollte Deine Punkte hören und und das ist ja auch
gut so, auch wenn ich damit nicht konform gehe bzw.
diese kleine Anleitung oder nennen wir mal TIPS vor und
in der Silvester Nacht anders verstehe als Du und
auch als gut heiße.

Wie würdest Du trösten?

Ich biete meinen Hunden den Schutz,
sie dürfen bei mir sein, bei mir liegen etc. pp aber ich werde
nicht sagen: Ist ja gut, hab keine Angst, weil darauf bezieht
sich das meiner Ansicht nach mit dem Trösten, nämlich den Hund
in solchen Situationen streicheln und gut zureden.
Das wäre für mich aber wiederum ein bestärken, nämlich das er
zu Recht Angst hat.

Wie siehst Du das also mit dem BESTÄRKEN?

Jetzt bin ich aber mal echt gespannt, wie meine Hunde tatsächlich
Silvester reagieren. Ob Monty so entspannt ist wie im letztem Jahr
und wie Luca und Curly so drauf sind.

Wie reagieren Deine Hunde?

So, ich wünsche eine gute Nacht, ist spät geworden und freue
mich auf Dein Statement lachen
[Bild: 5178377.jpg]

Liebe Grüße,
Jasmin und die spanische Bande!

Man kann auch ohne Hund leben, aber es lohnt sich nicht!
Heinz Rühmann




Antworten
#17
Bei Paula ist es auch so, dass sie panische Angst hat, aber eben nicht nur vor dem Knall, sondern alleine bei dem Geruch.

Sie will überhaupt nicht mehr mit raus, macht auch nicht mehr Pipi oder groß.
Sie kriecht nur noch am Boden, zieht panisch nach Hause, Rute zwischen die Beine geklemmt und absolut nicht mehr ansprechbar.

Ich habe ihr für dieses Jahr Bachblüten Notfall Globuli geholt und werde schon ein paar Tage vorher damit beginnen.
Ich hoffe es bringt was.

Dazu kommt eben, dass wir Silvester nicht zuhause sind, sondern zu Besuch, also über Weihnachten und Silvester, so dass das natürlich noch zusätzlich Stress bringt.

Wir tröstet man einen Hund richtig? @Thomas
[Bild: IMG_0206.jpg][Bild: IMG_0792.jpg][Bild: IMG_0608.jpg][Bild: IMG_0318-1.jpg][Bild: IMG_0010-1.jpg]

Urteile nie über einen Menschen, bevor du nicht 10 Meilen in seinen Schuhen gelaufen bist...
Antworten
#18
Jepp, das interessiert mich auch,

Also meine Hunde haben früher bei dem knallen Angst gehabt, da reichte schon ein Knall in der Ferne...
So nah das sie es riechen konnten, waren wir eigentlich nie, da wir immer Nachmittags nochmal raus sind und dann erst wieder morgens gegen 3 Uhr oder später, wenn es sich beruhigt hatte.

Da war die Luft dann verqualmt, klar, aber die Hunde sind dann gegangen weil es ruhig war.
Allerdings leben wir ja auch ländlich, in der Stadt wird mit Sicherheit viel mehr rumgeknallt.
Über HH ist glaube ich dann einen Tag lang eine dicke Dunstwolke...

Rescue Tropfen hatte ich für Monty mal gekauft, weil er anfangs so
Angst vor dem autofahren hatte. Haben gar nix gebracht...
[Bild: 5178377.jpg]

Liebe Grüße,
Jasmin und die spanische Bande!

Man kann auch ohne Hund leben, aber es lohnt sich nicht!
Heinz Rühmann




Antworten
#19
Na du machst mir ja Mut Jasmin.

Bei Paula ist es so, dass sie schon am Vortag kaum noch mit geht, da es da schon knallt und meist am 1.1. immer noch.

Ich hoffe auch mein Kater kommt gut zurecht. Der ist ja bei mir alleine zuhause und wird von einer Nachbarin gefüttert.

Paula hat auch Angst, wenn sie irgendwo Feuerwerk hört.

Was mir noch aufgefallen, dass sie vor Lagerfeuer genauso eine panische Angst hat.

[Bild: IMG_0206.jpg][Bild: IMG_0792.jpg][Bild: IMG_0608.jpg][Bild: IMG_0318-1.jpg][Bild: IMG_0010-1.jpg]

Urteile nie über einen Menschen, bevor du nicht 10 Meilen in seinen Schuhen gelaufen bist...
Antworten
#20
Luca hat Angst vor zischenenden Geräuschen.
Ob das ein Urinstinkt ist wie von Schlangen?

Also ein ganz lautes zischen von einer Pfanne, wenn man
etwas scharf anbrät, beunruhigt ihn schon...

Meinen anderen Hunden macht das gar nix aus.
[Bild: 5178377.jpg]

Liebe Grüße,
Jasmin und die spanische Bande!

Man kann auch ohne Hund leben, aber es lohnt sich nicht!
Heinz Rühmann




Antworten




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 2 Gast/Gäste