Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Tierschutzhundeverordnung
#1
Mir wurde heute die Tierschutzhundeverordnung zugesandt. Sie soll nichts mit dem Tierschutzgesetz zu tun haben, für Amtstierärzte aber verbindlich sein.

Kann mir jemand den Unterschied erklären?

Ist das auch das, was unter Rechtliches steht?

OT
Ich würde es gut finden, in der Tierschutzrubrik eine Art "Sonstige" oder "Allgemein" zu haben. Man will ja nicht immer etwas melden oder vermitteln...

Antworten
#2
Hallöchen

ich denke damit ist die Hundeverordnung gemeint oder? was anderes kenne ich dann auch nicht.

lg
Tany
Antworten
#3
Manuela schrieb:Ich würde es gut finden, in der Tierschutzrubrik eine Art "Sonstige" oder "Allgemein" zu haben. Man will ja nicht immer etwas melden oder vermitteln...
Danke für den Vorschlag, umgesetzt und gleich verschoben.
So schnell geht das freuen
Wenn die Sonne niedrig steht, werfen selbst Zwerge einen langen Schatten.



Liebe Grüße von der Mecklenburgischen Seenplatte
Thomas
Antworten
#4
@Tany, und worin besteht der Unterschied???????

@Thomas,Danke!
Antworten
#5
@ Thomas: das ging ja echt schnell - Hut ab freuen

@ Manu: Naja weiß ja nicht ob ich da jetzt richtig liege. aber es gibt halt einmal allgemein das Tierschutzgesetz, und dann halt diese Hundeverordnungen für jedes Bundesland, beides ja auch unter rechtliches zu finden. aber vielleicht gibts da auch noch irgendwas drittes?!

lg
tany
Antworten
#6
Das Einzige was die Logik hergibt is wohl das mit den Bundesländern und ner Einzelregelung für Jedes. Habich auch gedacht als ich hier unter Rechtliches die Aufteilung gesehen hab.

Vielleicht bestätigt ja noch jemand mein Halbwissen in Wissen zwinkern
Antworten
#7
ja ich bin auch mal gespannt freuen

lg
tany
Antworten
#8
ein heya euch MädelZ,

ich versuche das mal erklären. Als erstes sehen wir mal das ganze Land. Hier mussten für Tiere die das ganze Land bevölkerten und mit dem Menschen lebten, geschützt werden. Hier ging es um alle möglichen Bereiche der Tierhaltung, wie Nutztiere, Labortiere, Haushaltstiere und Arbeitstiere, selbst Tiere wie der Nerz, usw. Eben umfassend für alle Wirbeltiere, die mit Menschen leben.

Also entschied sich der Mensch, all diese Bereiche im Tierschutzgesetz zu verankern. So lebten die Menschen weiter, bis Tierschützer in verschiedenen Bereichen der Tierhaltung Misstände anprangerten. Nun musste das Land also das Tierschutzgesetz umschreiben. Das machen die natürlich nicht, sondern ergänzen eher. So ist der Verwaltungsaufwand geringer. Es geht ja nur um einen bestimmten Bereich der abgeändert, oder genauer definiert werden musste.

So werden Verordnungen geboren, die sich allerdings durchaus ans Tierschutzgesetz anlehnen. Denn ohne dieses Gesetz gibt es keine Verordnung. In diesem Fall wurde mehr auf die Hundehaltung ansich, die Züchtung verschiedener Rassen, und die Haltung in Zwingern und auf Bauernhöfen eingegangen. Also spezifischer auf die Haltungsumstände bestimmter Tiere eingegangen. Die Tierschutzhundeverordnung ist also eine Ergänzung des Tierschutzgesetzes im Bereich Hundehaltung. Wer sich die mal ein bischen durchliest, wird auch immer wieder die Anlehnung ans Tierschutzgesetz vorfinden. Es wird also ein Paragraph des Tierschutzgesetzes in der Tierschutzhundeverordnung genauer ausgeführt. Ist also Quatsch, das das nichts mit dem Tierschutzgesetz tun haben soll.

Die Hundeverordnung der verschiedenen Bundesländer gibt es dann auch noch. In der komunalen Hundeverordnung wird dann nochmal unterschieden.

Man stelle sich das wie Instanzen bei Gerichten vor. Ich hoffe ich konnte verständlich erklären.

.... Um die Natur erkennen, muss Mensch ihre Geschöpfe verstehen.
Um ein Geschöpf verstehen, sollte Mensch in ihm den Bruder sehen.....
[Bild: helgaslotussmiley.gif]
Antworten




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste