Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
8 Monate und ziemlich wild
#31
Annette ob Benji sich nach einer Kastration beruhigt haette?


Mit Tommy hatte ich keine Probleme. Wenn ich zurueck denke dann war er wohl ein normaler Ruede, weder hypersexuell noch das Gegenteil (wie auch immer das heisst).

Mit 6 Monaten hat er aufgehoert zu spielen, sondern wollte Hunde lieber besteigen. Das fand ich damals als 13 Jaehrige peinlich und hab ihn immer runter geholt.
Laeufige Huendinnen oder neue Huendinnen fand er natuerlich interessant. Maedels die wir neu kennen gelernt haben, wollte er immer besteigen. Bei laeufigen Huendinnen hab ich ihn an der Leine mitgenommen.
Aber ueber die Zeit hat er gelernt das da nix passieren wird und irgendwann konnte ich ihn von jeder laeufigen Huendin abrufen.

Irgendwie hab ich mir damals aber ueber nichts wirklich Gedanken gemacht, sondern es einfach getan.
Kathi, Lu und Pai
Antworten
#32
jacky schrieb:Also kann es sein, das der erhöhte Hormonhaushalt durch Hundeaustellungen, zuviel Beschäftigung, also Überforderung so beeinflusst wird, das diese Hormone dann in der Sexualen Phase überhand nehmen und den Hund austicken lassen?
Nicht nur in den unterschiedlichen Prägephasen, ja das kann sein!
jacky schrieb:Ich meine, wenn der Hund so überfordert gepowert wird, muss er ja durch die Ausschüttung von mehr solcher Hormone, Kraft schöpfen.
Ja, der Regelkreislauf stellt sich darauf ein.
jacky schrieb:Kann es sein, das während der sexuellen Phase, genau die Überforderung eine Rolle spielt und die Hormone in dieser Zeit so dolle ins Gehirn schießen, das der Hund dann vielleicht Schmerzen empfindet und die an seinem gegenüber ausmacht? Also deshalb auf Rüden losgeht und deshalb unablässig versucht Hündinnen bedrängen?
Nein, die Hormone schießen nicht in das Gehirn, sie gelangen ganz normal in erhöhter Konzentration in das Gehirn, die betroffenen Nervenzellen reagieren je nach Häufigkeit immer empfindlicher auf die Hormone und der Kreislauf beginnt.
Das Gehirn und die Leber, sind die einzigen Organe im Körper, die keine Schmerzzellen haben. Wo dann auch ein Schmerz herkommen soll, er muss aufgrund anderer Ursachen entstehen.

jacky schrieb:...auf keine Signale mehr reagiert, weder auf die von Hündinnen, noch auf die Unterwerfung anderer Rüden, noch auf die Signale des Menschen?
Das ist dann schon nicht unerheblicher Stress.
Wenn die Sonne niedrig steht, werfen selbst Zwerge einen langen Schatten.



Liebe Grüße von der Mecklenburgischen Seenplatte
Thomas
Antworten
#33
Ich kann nichts Neues berichten. Hab Riot seit dem nicht mehr richtig gesehen. Ich hab nur gehoert das er auf seiner letzten Show richtig schlecht war, er wollte nicht stehen (persoenlich kann ich das durchaus verstehen, ich wuerde mich auch nicht wie ein Zirkusaffe aufstellen und mich von Fremden begrabbeln lassen wollen!) und hat ueberhaupt nicht kooperiert. Sie sind sofort rausgeflogen.
Lisa gibt ihm jetzt irgendwas fuer den Appetit und nun isst er wieder mehr.

Seine Schaeferhund-schwester ist ihm vom Verhalten her sehr aehnlich. Da sie sterilisiert ist hat es bei ihr nichts mit Hormonen zutun. Die Beiden sind wilde Hunde, die anderen Lebewesen wenig Achtung entgegen bringen.

Beide werden demnaechst ein Tag bei mir verbringen. Mal kucken was wir miteinander unternehmen.
Kathi, Lu und Pai
Antworten
#34
das sind ja nicht so gute Nachrichten........wenn die beiden bei dir sind, passt du sicher auf den kleinen Pai besser auf...........was der erlebt, prägt ihn. Und die beiden freuen sich sicher auch auf "einfach mal Hund sein dürfen". lachen

Berichte uns und vielleicht magste ja Fotos von dem Event machen, oder sogar mal Riot filmen, damit wir uns ein noch klareres Bild von dem "schönen" machen können ?!

Bis die Zeit wieder....
.... Um die Natur erkennen, muss Mensch ihre Geschöpfe verstehen.
Um ein Geschöpf verstehen, sollte Mensch in ihm den Bruder sehen.....
[Bild: helgaslotussmiley.gif]
Antworten
#35
Ich werd filmen.
Kathi, Lu und Pai
Antworten




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste