Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Hill´s Prescription zum günstigeren Preis
#11
hallo,

warum genau und was das Getreide mit der Epelepsie zu tun hat weiß ich jetzt leider nicht mehr genau, irgendein stoff ist im Getreide der anfälle fördert.

das sagen einige Tierärtze und in dem Buch Naturaldogfood steht es aus.

Sonst hatte Luck ja min alle 5 Monate einen Anfall, seit November wird er getreidefrei ernährt und ist Anfallfrei.

lg
tany
Antworten
#12
Susann87 schrieb:Noch eine Frage, wie füttert man das i/d dann eigentlich? Habe nirgends bisher eine Fütterungsempfehlung (in Bezug auf die Menge) gefunden.
Das steht auf dem Futtersack drauf.
Damit kannst Du dann einsteigen und je nach Bedarf verändern. Ich kann mir gut vorstellen, dass Mitch etwas mehr bekommt, als drauf steht, aber das wirst Du sehen freuen

@Tanja
aha
Wenn die Sonne niedrig steht, werfen selbst Zwerge einen langen Schatten.



Liebe Grüße von der Mecklenburgischen Seenplatte
Thomas
Antworten
#13
In der Epilepsi-Fibel steht auch nichts von Getreide.

Hm, naja wenns wirkt.
Wenn die Sonne niedrig steht, werfen selbst Zwerge einen langen Schatten.



Liebe Grüße von der Mecklenburgischen Seenplatte
Thomas
Antworten
#14
das hat was mit dem Gluthen zu tun,

versuch da morgen nochmal genaueres rauszufinden

lg
tany
Antworten
#15
lese jetzt erst, das diese epelepsiefibel von der frau dr. Schwarz-Porsche ist, bei der waren wir sehr lang mit Luck in Behandlung, bevor sie von der Tierklinik weg ist, und wir auf Homöopathie umgstiegen sind

lg
tany
Antworten
#16
So hab nochmal bissel geforscht:

Getreide, ebenso wie Mais, ist keine natürliche Nahrungsquelle für Hunde,
weil es so, wie es in der Natur vorkommt, nicht verdaut werden kann.
Getreide kann erst im aufgeschlossenen Zustand verdaut werden, also gebacken
fermentiert, aufgekocht...!

Dazu kommt, dass Getreide, die in billigen Futtern vorkommen, aus billigen
Quellen stammen, wie z.B. China. Dort werden z.B. noch Insektizide benutzt,
die bei uns längst verboten sind. Außerdem werden Getreide manchmal mit
billigen Mitteln gestreckt, um einen höheren Proteinwert vorzutäuschen(
siehe Melamin- Skandal!)

Viele Hunde reagieren nicht auf die Getreide an sich, aber auf die
Giftstoffe, die ihnen anhaften!

Kommen Futtermittel z.B. aus den USA, so gelten bei der Herstellung die
dortigen Futtermittelgesetze, die z.B. genetisch veränderte Pflanzen
erlauben...!

Soviel einiges zur Theorie. In der Praxis ist es so, dass wir bei Luck
festgestellt haben, dass er nach der Futterumstellung keine Anfälle mehr hatte.
Es gibt aber auch Epileptiker, die nicht auf eine Umstellung des Futters
reagieren, bzw. die Anfälle nicht dadurch weniger werden.

Frofitieren wird ein Hund immer durch eine Umstellung auf besseres,
getreidearmes oder getreidefreies Rohfutter oder Nassfutter- Epi-Hunde
verbrauchen viel Energie bei ihren Anfällen.
Wenn sie ein getreidelastiges Futter bekommen, sinkt der Blutzuckerspiegel
beim Anfall umso schneller und sie sind schneller unterzuckert.

lg
tany
Antworten
#17
Demnach liegt es dann also am Hersteller, bzw. an dessen Roheinkauf.
Demnach besteht die Möglichkeit auch mit einem anderen Getreidehaltigem Futter die Anfälle zu reduzieren.
Wenn die Sonne niedrig steht, werfen selbst Zwerge einen langen Schatten.



Liebe Grüße von der Mecklenburgischen Seenplatte
Thomas
Antworten
#18
j gut aber woher willst du letztendlich wissen, wo gutes getreide drinnen ist? ich mein wir haben luck lang Marengo gefüttert und viele andere hochwertige Futtersorten. und trotzdem alle paar Monate ein Anfall. und jetzt eben nichts, trotz der Gewitter und allen anderen Störungen, nichts. *auf Holz klopf*

man könnte jetzt natürlich alle Futtersorten durch probieren, ber ich glaub das es da auch noch nen anderen grund gibt, aber ich weiß nicht mehr wo ich das gelesen hab, muss nich mal die Homö Tä fragen

lg
tany
Antworten




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste