Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Versicherung für den Hund?
#1
Hallo,

da ich ja noch eine frische Hunde-Mama bin, kenne ich mich bezüglich Versicherungen für den Hund überhaupt nicht aus. Falls meine Katze etwas anrichten sollte, wie beispielsweise den Teppich des Nachbarn kaputt machen, hätte bisher ja immer meine Haftpflichtversicherung gegriffen. Hier habe ich jetzt aber gelesen, dass das für Hunde wohl nicht gilt.

Ist das generell so?, bei jeder Haftpflichtversicherung? Habe mir jetzt ein paar im Vergleich angesehen, aber nicht wirklich etwas herausfinden können.

Und dann würde mich noch interessieren ob ihr eine Art Krankenversicherung für eure Hunde habt? Grundsätzlich hört sich ja auch das ganz gut an, was meint ihr?

Liebe Grüße


Edit Dieselross: Verlinkung entfernt
Antworten
#2
meines Wissens muss eine Hundehalterhaftpflichtversicherung immer extra abgeschlossen werden,
ob es Ausnahmen gibt wo in der "normalen" Haftpflicht Hunde mit abgedeckt sind weiß ich nicht.
Eine solche Versicherung ist auch sehr wichtig, denn wenn ein Hund z.B. auf die Straße läuft und einen Unfall verursacht kann das schnell sehr teuer werden.

Google einfach mal nach Hundehalterhaftpflichtversicherungen, sind aufs Jahr gesehen nicht sooo teuer. zwinkern 


Bezüglich Krankenversicherung gibt es grundsätzlich drei Varianten:
- den Sparstrumpf füttern um für ungeplante Tierarztrechnungen gewappnet zu sein
- eine OP-Kostenversicherung (ist noch relativ günstig, aber nur OP-Kosten werden abgedeckt - die mal schnell recht teuer werden können...)
- Voll-Krankenversicherung (die alle TA-Kosten abdeckt aber mit ziemlich hohen monatlichen Beiträgen...)

Ist der Hund schon älter, wird es teurer und man muss gucken ob eine Versicherung sich überhaupt noch lohnt und möglich ist.
Erkrankungen die zum Zeitpunkt des Vertragsabschluss schon da sind, werden meines Wissens generell von den Leistungen ausgeklammert.

Ich bin aber kein Versicherungsexperte, da wir uns für die "Sparstrumpfvariante" entschieden haben!
(als meine Schäfi letztes Jahr allerdings gleich drei mal auf dem OP-Tisch lag - eines davon eine Kreuzband-OP -, habe ich dann aber schon mal drüber nachgedacht ob eine OP-Kostenversicherung nicht was feines gewesen wäre ... )
LG,
Ulrike.

[Bild: a010.gif] [Bild: a010.gif]
Antworten
#3
Mehr fällt mir dazu auch nicht ein. Hab mich für ne normale Hundehaftpflicht (65Eu/Jahr) und den Sparstrumpf entschieden.
(Hab weder Kasko fürs Auto noch ne Hausrat noch ne Privathaftpflicht, noch ... und spare damit Jährlich nen ordentlichen Betrag. Der Sparstrumpf ist mir einfach lieber und durchschaubarer.)

(23.04.2015, 16:58)Trailer schrieb: (als meine Schäfi letztes Jahr allerdings gleich drei mal auf dem OP-Tisch lag - eines davon eine Kreuzband-OP -, habe ich dann aber schon mal drüber nachgedacht ob eine OP-Kostenversicherung nicht was feines gewesen wäre ... )
...hier ist jetzt die Frage, inwieweit die Versicherung tatsächlich gezahlt hätte - es gibt doch immer wieder Schlupflöcher, die man als Nichtjurist im Vertrag nicht findet, wo sich die Gesellschaften rauswinden. Dann gibt's garantiert Einschränkungen was wie gemacht werden darf. (nur das billigste ist erlaubt etc.)
Gruß
Norbert zwinkern
Jap, ich lebe meist in meiner eigenen Welt, es ist ok, die kennen mich da!
...wer die Musik nicht hört, hält den Tanzenden für wahnsinnig.
Antworten
#4
tja, da hört man von sehr unterschiedlichen Erfahrungen, wie gut die Versicherungen zahlen ...

Hatte es mal hochgerechnet, wir hätten in den 8,5 Jahren die der Schäfi nun bei uns lebt wohl noch nicht viel gespart durch eine OP-Versicherung.
Viele Jahre war sie ein sehr gesunder Hund, und jetzt halt auf einmal größere Summen.

Ich hoffe, jetzt ist wieder für lange Zeit Ruhe. zwinkern
LG,
Ulrike.

[Bild: a010.gif] [Bild: a010.gif]
Antworten




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 2 Gast/Gäste