Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
'Zuechter' / 'Vermehrer' / 'Hunde mit Welpen'
#11
Berner Sennenhunde haben derzeit eine durchschnittliche Lebenserwartung von 6 Jahren. Boxer, Irische Wolfshunde und noch andere, auf die ich gerade nicht komme, auch.

Da wurde vor Jahren riesiger Bockmist gemacht, als sich ein Super-Champion hundertfach vermehrte, und im Nachhinein stellte sich raus, dass in seinen Linien überall Krebs auftauchte. Es gibt so gut wie keine Linie mehr, in der seine Gene nicht vorhanden sind. Schwierig...

Die Leonberger sind, wie auch einige andere Rassen, einem Extremismus zum Opfer gefallen. Früher waren Leonberger so groß wie Hovawarte. Heute sind sie 30 cm größer. Das ist abartig.

Dalmatiner beobachte ich seit Jahren. Mir ist bisher ein einziger von zig Dalmatinern begegnet, den ich als "normalen Hund" bezeichnen würde. Was in diesen Genen los ist, entzieht sich meiner Kenntnis. Ich wollte jedenfalls keinen geschenkt.

Es gibt viele Rassen, da ziehe ich die Augenbrauen hoch. Überall, wo das Wesen für die Zucht keine Rolle spielt, wo arbeitseigenschaften nicht mehr gefragt sind, wo es nur noch um Optik geht, ist ziemlich übel vom Menschen rumgepfuscht worden.
Und überall, wo mal eine Modewelle drüber schwappte, und dazu gehört leider durch den Kinofilm auch der Dalmatiner, ist der Wurm drin.

Leider weiß ich auch von Züchtern, die innerhalb ihrer Rasse versucht haben, aufzuräumen. Die aufgerufen haben, endlich die Augen auf zu machen, den Schmutz unter dem Teppich hervor zu kehren und sich den Folgen zu stellen. Das ging bis hin zu Morddrohungen, was diese Menschen erleb(t)en.

Unter den Züchtern gönnt einer dem anderen das Schwarze unter den Fußnägeln nicht. Da wird gelogen, betrogen, gemobbt und verheimlicht. Tierärzte bestochen und und und...

Pah, ich schreibe mich gerade in Rage. Trotzdem ist das wilde Vermehren von Gretis und Pletis augenscheinlich gesundem Hündchen aus meiner Sicht auch nicht das Optimum.

LG Anja
[Bild: b18ft3cnd1u8rdgsa.jpg]
Antworten
#12
Ich stimme Anja voll inhaltlich zu!!!!!
Lieben Gruß
Schäfi2014
&
die Terrornasen Onja & Biene
Antworten
#13
Anja schrieb:Überall, wo das Wesen für die Zucht keine Rolle spielt, wo Arbeitseigenschaften nicht mehr gefragt sind, wo es nur noch um Optik geht, ist ziemlich übel vom Menschen rumgepfuscht worden.
Und überall, wo mal eine Modewelle drüber schwappte, ... , ist der Wurm drin.

Das finde ich wesentlich!

Wesen, Gesundheit (nicht nur der Elterntiere, sondern über mehrere Generationen, zumindest was "Erbkrankheiten" betrifft) und die Einhaltung der optischen Rassemerkmale (die übrigens schon einen Spielraum vorgeben) sind genauso erforderlich wie ein Mindestmaß an Fachkenntnissen vom Züchter - ABER auch die Betreuung durch Fachleute, gerade bei unerfahrenen (Erst-)Züchtern.

Ich habe erlebt, dass die Hündin einer alteingesessenen, angesehen Züchterin aufgrund von Unsicherheit bei der Feststellung der Wesensveranlagung durchgefallen ist. Damit war sie von der Zucht ausgeschlossen.
Eine wunderhübsche, überaus liebe und aggressionslose Hündin; allein ihr "Nervenkostüm" war eine Eigenschaft, die nicht in die Zucht einfließen sollte.

Das finde ich richtig.

Bei Zucht geht es darum, unter Beachtung der neuesten Erkenntnisse einem Lebewesen die bestmöglichen Voraussetzungen für ein gutes Leben mitzugeben.

Bei Rassehunden geht das unter Beachtung der Auflagen des jeweiligen Vereines - wobei die Auflagen einiger Vereine das Papier nicht wert sind, auf welchem sie gedruckt wurden, darüber braucht sich mit mir niemand zu streiten ... zwinkern

Warum jemand Nachwuchs von einem Mix haben will, bei dem zumeist niemand weiß, welche Veranlagungen aus dessen Elterntieren sich beim Nachwuchs zeigen (s.a. Hybrid-Züchtungen), verschließt sich meinem Verständnis.

Wir wissen noch nicht viel über Genetik - aber genug um sagen zu können, dass Aussagen über Gesundheit und Wesen sich nur über die Beobachtung mindestens mehrerer Generationen machen lassen.

Edit: Glatt vergessen: Däuber (der ehemalige Züchter des Nova Scotia Duck Tolling Retrievers) HATTE die Genehmigung zur Blutauffrischung mit einem Golden Retriever (welcher noch ausgesucht werden sollte) vom VDH vorliegen!
Den wollte er aber nicht - entsprach wohl nicht SEINEN Vorstellungen ... coffee
Antworten


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Scotty + die Welpen die hier einzogen Jasmin 5 2.932 10.09.2014, 14:55
Letzter Beitrag: Sabine



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste