Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Immer wiederkehrender Durchfall
#1
Biene hat immer mal wieder Durchfall! Sie ist auch sehr futterempfindlich. Futter=roh, leckerchen=wolfsblut-sonst bekommt sie nur noch morgens und abends mit ihren schüsslersalzen eine Scheibe Wurst (geflügelsalami). Muss alles normale Temperatur haben-zu kalt oder zu warm ergibt Durchfall. Aber ab und an hat sie den Durchfall auch einfach nur so ohne das ich einen Auslöser erkennen kann. Heute zB. der Haufen heute morgen war noch feste. Heute Mittag gar keinen Haufen und ab heute nachmittag Durchfall wie Wasser. Seither war ich dreimal draußen-immer wie Wasser!!! Doc hat sie schon mal durchgetestet. Alles ohne Befund! Kotprobe ist erst zwei oder drei Monate her. Ohne Befund. Impfung (sie bekommt nur alle drei Jahre Tollwut) ist zwei Jahre her. Auch sonst keine medis. Sie hat wohl heute morgen etwas von der Gülle auf dem Feld gefressen. (Aber an dem Feld kommen wir jeden morgen vorbei und ab und an bin ich zu langsam und sie nimmt nen Happen) und sie hat aus einer frischen Pfütze getrunken. Ansonsten keine Besonderheiten!!!! Habt ihr evtl noch nen Tipp? Irgend eine Idee was ich noch versuchen/untersuchen könnte?


Gesendet von meinem iPhone mit Tapatalk
Lieben Gruß
Schäfi2014
&
die Terrornasen Onja & Biene
Antworten
#2
Noch eine Frage-habe diese Woche frei gehabt und wir waren daher viel im Garten. Deshalb hat Biene nur einmal Futter bekommen (abends), statt zweimal. Meint ihr das könnte daher kommen?


Gesendet von meinem iPhone mit Tapatalk
Lieben Gruß
Schäfi2014
&
die Terrornasen Onja & Biene
Antworten
#3
Ob das von nur einmal Füttern kommt - keine Ahnung. Eigentlich kann sich ja der Darm am besten erholen, wenn er nicht überbelastet wird und ne ausgefallene Mahlzeit wäre da dann eigentlich nicht schlecht. Oder hast Du die Menge von zwei Portionen auf einmal gegeben? Das könnte dann unter Umständen bei einem empfindlichen Darm schon zuviel sein.
Die Frage bleibt aber nach der Ursache.
Schonmal eine Darmsanierung gemacht, bekommt sie Pro-und Präbiotika mit dem Futter?

Bei meinem Terrier war immer wiederkehrender Durchfall stressbedingt.
Ich kenne auch eine Dogge, die sofort mit Durchfall reagiert, wenn sich am Tagesablauf etwas verändert, oder anderweitig Stress auftaucht, wie zB dicke Luft zwischen seinem Herrchen und Frauchen, wenn ein Spaziergang ausfällt, wenn er zu einem nicht gewohnten Zeitpunkt alleine gelassen wird, wenn auf einem Spaziergang zuviele Stressoren gewesen sind usw.

Kennst Du "Stullmisan"? Das ist für mich immer wieder ein tolles Mittel für solche Durchfälle, egal ob Futterumstellung oder vor allem auch, wenn gesundheitlich abgeklärt und nichts gefunden wurde, also wenns nervös bedingt sein könnte, um im Akutfall wieder eine normale Darmtätigkeit zu erreichen, ohne die Chemiekeule auszupacken oder den Hund ständig hungern lassen zu müssen, damit der Darm ruhen und regenerieren kann.

Manche Hunde vertagen zB auch nicht roh + TroFu, wenns gemeinsam oder zeitlich zu nahe beieinander gefressen wird und reagieren dann mit Durchfall.
Aber so, wie Du Biene oft beschreibst, mit dünnem nervenkostüm, immer unter Strom, könnte ich mir gut vorstellen, dass das Ganze damit zusammenhängen könnte.....Stress....
Antworten
#4
Ja das ist auch mein Verdacht, dass es Stress bedingt ist. Heute morgen war alles wieder normal. Habe nun auch wieder heute morgen gefüttert. Wenn man Urlaub hat ist der Tagesablauf ja doch komplett anders als sonst!!! Meine beiden bekommen regelmäßig probiotika. Schon alleine wegen onja weil die sonst so magengluckern hat!!! Ist heilerde ratsam? Als Dauergabe ins Futter? Bisher haben die beiden es nur bekommen wenn ich dann doch mal medis geben musste. Als magenschoner!!!


Gesendet von meinem iPhone mit Tapatalk

Ach ja, das roh und TroFu nicht zusammen geht weiß ich. Die zwei bekommen das wolfsblut nur als naschi. Mal eins auf dem Spaziergang. Oder bei Übungen etc.


Gesendet von meinem iPhone mit Tapatalk
Lieben Gruß
Schäfi2014
&
die Terrornasen Onja & Biene
Antworten
#5
Heilerde dauerhaft würde ich nicht geben. Sind ne Menge an Mineralien drin, die ja auch verstoffwechselt und ausgeschieden werden müssen. Wenn eine unbemerkte Nierenschwäche da ist, isses nicht gut......

Wie schauts aus mit Präbiotika? Und was gibst Du denn als Probiotika?
http://www.tier-gesundheitspraxis.ch/pro....katze.htm

Kennst Du diesen Text?:
http://www.sardog.eu/downloads/stress_hu..._nagel.pdf
Habt ihr wegen des Durchfalls schonmal die Stresswerte untersucht?

auch interessant: http://www.wuff.de/cms/Stress-beim-Hund-...877.0.html

Gute Besserung-dauerhaft -wünsch ich
Antworten
#6
Danke. Die Links sind wirklich interessant. Ich gebe immer probiotische Milchprodukte. Der Artikel über Stress muss ich erneut lesen. Den finde ich sehr aufschlussreich. Die Frage nach den stresswerten hat mir schon mal jemand gestellt. Könnte damit aber nichts anfangen. Danke auch für diesen Link. Das werde ich mal in nächster zeit angehen und meinen Doc mal fragen!!! Gibt es irgend ein gutes Mittel mit dem du gute Erfahrung gemacht hast bezüglich darmsanierung?


Gesendet von meinem iPhone mit Tapatalk
Lieben Gruß
Schäfi2014
&
die Terrornasen Onja & Biene
Antworten
#7
Ganz unterschiedlich.
Beim einen SymbioPet dog - beim anderen stabilisierte sich die Verdauung mit Fermentgetreide, wieder ein anderer Hund sprach auf Heilmoor supergut an.
Auf alle Fälle möglichst wenig billigen Kohlehydratfutterschrott, aber Du gibts ja eh hauptsächlich roh?
Wobei ich bei immer wieder Durchfall sogar mal mit Kochen probieren würde, zB eine Sorte Fleisch mit gekochten Karotten und etwas frisch geschabten Apfel dazu. War bei uns immer der Hit.
..............und wenn sie bei meinem Pferd in der Weide mal nen Pferdeapfel fressen, dann scheint ihnen das nicht zu schaden, sondern sogar auch zu helfen. Da ich weiß, wie die Pferde ernährt werden, dass sie keine Medikamente nehmen und da ich weiß, wann sie entwurmt werden, ist das sicher nicht verkehrt.
Allerdings hab ich seit Jahren - ausser mit Nicky - nie Verdauungsprobleme bei den Hunden gehabt. Die waren immer stabil und pumperlgesund und hatten eine robuste Verdauung.
Aber der frühere Dackel-Pinschermix und auch der Schäferhoviwart, der massiven Giardienbefall gehabt hatte, die waren anfälliger, bis wir das in Griff bekamen.
Auf Giardien wurde Biene gestestet?
Antworten
#8
Hallo Angiem, ich füttere ausschließlich roh. Das TroFu gibt es nur als Naschi. Ansonsten gibt es gar keine Kohlehydrate. Da Onja dies wegen der Arthrose nicht bekommen soll und Biene es nicht gerne frisst.
Da Biene vormittags immer mit meiner Mutter in den Stall fährt und dort auch immer in "ihrer" Box (also die Box vom Pferd - aber sie liebt diese Boxe - sie geht erst nach einer angemessenen Zeit da wieder raus zwinkern ) ist, frisst sie dort auch die Pferdekacke. Das bekommt ihr auch sehr gut und ich finde dies auch eine natürliche Sache. Da es die Kacke von unserem Pferd ist, bin ich mir halt auch sehr sicher, dass keine Medikamentenrückstände etc. enthalten sind. Oder Wurmkur oder oder oder.
Auf Giardien ist Biene ca. vor nem Jahr untersucht worden - auch ohne Befund. Mein TA meinte dort schon mal - so nervöse, hibbelige Hunde hätten halt einen empfindlicheren Magen als in sich ruhende Hunde. Und da sie die Probleme immer mal wieder hat seit sie lebt, ist und war das für mich eine schlüssige Aussage. Auch da alle Untersuchungen bisher ohne Befund waren. Das Erbrechen (gelber Schaum) auf nüchternen Magen habe ich super mit den Pobi Mipros in den Griff bekommen. Und das sollte doch zusammenhängen oder? Also ich meine das Erbrechen und der Durchfall. Aber irgendwie tritt der Durchfall trotzdem noch auf. Das Erbrechen nun schon bestimmt ein halbes Jahr nicht mehr und den Durchfall immer mal wieder ab und an.
Was mir noch ein wenig komisch vorkommt in diesem Zusammenhang: Biene hat dann zwar Durchfall aber diesen typischen ständigen Drang raus zu müssen nicht. Also sie muss nicht häufiger raus als sonst und sie hat es, wenn sie draußen ist, auch nicht eilig dort dann sofort einen Haufen zu machen. Nur wenn dann was kommt, ist es entweder wässrig oder matschig.
Ich muss mich noch einmal schlau machen und sehen mit was und ob ich noch einmal eine Darmsanierungskur mache. Vielleicht ist es dann besser. Fermentgetreide geht bei Biene nicht - das hatte ich schon versucht.
Lieben Gruß
Schäfi2014
&
die Terrornasen Onja & Biene
Antworten
#9
Hallo du, also ich denke das muss eine psychische Ursache haben. So sehr wie du auf alles achtest, kann es ja gar nicht am Futter liegen. Aber wenn du sicher gehen willst, dann würde ich einfach mal eine Nahrungsumstellung probieren. Nur Trockenfutter, nichts anderes. Wenn dann immernoch solche Variationen auftreten hinsichtlich Festigkeit, dann kann es psychisch sein. Bist du denn viel mit dem Tier in der Natur? Hat sie denn die Möglichkeit sich zu wälzen und zu springen?

Konrad
Antworten
#10
Das Stullmisan klingt interessant.

Gibt man das vorbeugend oder nach oder während des Durchfalls?

Mein Hund ist auch sehr empfindlich, von einem Tag auf den anderen hat er auch öfters Durchfall, ohne daß er irgendwas anderes frißt und bei Stress sowieso. traurig

Wenn er mal woanders hin mus z. B. bekommt er immer Durchfall!
Antworten




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste