Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Das geheime Leben unserer Hunde
#1
Video 
Eine nette Doku aus England. Was machen unsere Hunde wenn sie alleine sind?


Antworten
#2
Durch den Film neugierig geworden habe ich auch mal die Kamera auf meinen Hund gerichtet während ich weg war.
Socke stand kurz auf als ich weg ging, schlurfte dann zurück in ihre Kudde und hat gepennt. Erst als ich eine Stunde später wieder mit dem Auto in den Hof fuhr hat sie sich auf dem Treppenabsatz in Position gelegt.
Als ich dann zur Tür rein kam sah sie aus wie der Welt beste Wachhund, ohne den das Haus zig-mal ausgeraubt worden wäre. freuen

Wisst ihr, was eure Hunde machen, wenn ihr weg seid?
Antworten
#3
Jep - Vasco legt sich zunächst vor die Eingangstüre, später sucht er sich dann einen Ruheplatz im Wohnbereich.

Amigo legt sich sofort quer über die 3er-Couch und pennt.

Hören sie das Auto meines Mannes, begrüßen sie ihn an der Haustür, immer.

War ich länger weg, werde ich auch im Flur erwartet. War ich nur kurz weg und der nächste Gassigang steht noch nicht an ... schaut vielleicht einer meiner Jungs müde um die Ecke "Ach - du bist das ..." und legt sich wieder hin und schnarcht weiter.

Merken sie, dass mein Mann und ich gemeinsam für längere Zeit das Haus verlassen, stehen sie beide im Flur und starren uns mit diesem Bettelblick "Nehmt-mich-mit!!!" an - dann warten sie, bis das Auto weg ist, und ... s. o. lachen

Lieber Gruß
Moni
Antworten
#4
Ja, leider weiß ich das.
Onja ist toll, die legt sich wenn ich gehe in ihr Körbchen oder auf die Couch und schläft bis ich wieder da bin. Von ihrem Schlafplatz aus begrüßt sie mich dann auch. Und steht meistens erst auf wenn ich sie auch begrüßt habe.
Tja, mit Biene ist das so ne Sache - Sie zerlegt Dinge (Couch, Kommode, Spielsachen, Fußleisten etc etc etc)
Wenn ich gehe liegt sie auch in ihrem Körbchen (da ich beide als Ruheübung da rein lege bevor ich die Wohnung verlasse). Wenn ich weg bin und der Kong ist leer, steht sie auf und legt sich meistens auf die Couch und schläft. So ca. ne Stunde. Wenn Sie dann wach wird legt sie los.
Dann werden erst einmal alle Spielsachen aus der Kiste geholt und im Raum verteilt - Ordnung muss ja sein. Dann werden die Decken von der Couch abgezogen und auf den Boden gelegt. Dann noch die Decken aus den Körben. Zur Not muss Onja dann aufstehen, Biene muss schließlich Hausarbeit machen. Dann werden alle Decken erst einmal ordentlich ausgeschüttelt bevor diese wieder auf die Couch oder in den Korb geschleppt werden (wirklich so, habe es live über WEb Cam gesehen).
Dann wird nach so viel Anstrengung erst einmal wieder ausgeruht. Ca eine halbe Stunde.
Wenn dann noch keiner da war um sie abzuholen fängt sie an Dinge neu zu gestalten - seit ich die Maus habe bin ich schon viel Schlauer geworden - ich weiß seither wie eine Couch aufgebaut ist, in wie viele kleine Teile man so eine Holzkommode zerlegen kann, welche Füllung in so einem Sabro Körbchen ist und und und.
Wenn dann meine Mutter oder ich kommen um sie zu holen liegt sie vor der Tür und schaut uns total verschlafen und unschuldig an. 192
Lieben Gruß
Schäfi2014
&
die Terrornasen Onja & Biene
Antworten
#5
Snoopy und Laika hatten mit Alleine bleiben nie ein Problem - zumindest nachdem Snoopy die alles Zerkauphase als Junghund hinter sich gelassen hatte. Die haben gepennt wenn ich weg war und nie Randale gemacht.
Sowohl zusammen, als auch Einzeln.
Als Nicky kam, hat der die erste Zeit alles Erreichbare zerschreddert - und man staunt nicht schlecht, WAS so ein Terrierknirps alles erreicht - und er hat sobald ich das Zimmer verließ sofort vor die Türe gepinkelt, gekratzt und gewinselt, teils richtig frustriert geschrien und mich, wenn ich wieder reinkam mehrmals beissend angesprungen.
Das hat sich innerhalb ca. 3 Monaten gelegt und wenn alles seinen normalen Lauf geht, hat er auch kein Problem mehr, wenn er ganz alleine mal zwei bis drei Stunden bleiben muss.
Nur wenn er noch nicht selbst Gassi war und ich zuerst einen oder Beide Oldies mitgenommen habe, dann hat er noch kurz gemotzt, sich aber innerhalb weniger Minuten beruhigt und dann gepennt, bis wir wieder da waren, ohne zu pinkeln oder zu schreddern.
Mit Laika zusammen auch überhaupt kein Problem, seit Snoopy gestorben ist.
Allerdings vermeide ich momentan noch die Beiden einzeln ganz alleine zu lassen. Da denke ich, hätte Laika jetzt noch Verlustangst und ebenso Stress, wie auch der Krümel, da sie sich gerade vollkommen neu miteinander einlassen. Das werde ich langsam angehen, indem ich mal nur einen in die obere Etage mitnehme, zB zum CT und der andere bleibt unten und das dann ausdehne auf kleine Gassirunden, weil mir schon wichtig ist, dass jeder für sich ohne gestresst zu sein, alleine bleiben kann.

Wenn ich nach dem Nachtdienst, nachdem sie eineinhalb bis zwei Stunden wach waren gespielt haben usw. schlafen gehe und bis zu 6 Stunden schlafe, machen die zwei keinen Mucks und liegen dann noch genauso auf der Couch, wie als ich gegangen bin. Hab extra die Ohropax rausgelassen, um zu hören, falls Nicky evtl für die Ömmi zu lästig werden könnte. Aber da rührt sich nix.
Antworten
#6
Bö kommentiert mein/unser Verschwinden meist, jedoch nicht immer mit einem Hinterherrufen in allerfeinster Wolfsmanier. Das kann mal lauter, mal leiser, mal länger, mal wütend, mal flehend, also sehr facettenreich sein. Macht er von Welpe an. Allerdings nur sehr kurz. Kurz drauf legt er sich irgendwo hin, und wenn wir heim kommen, sieht er extrem verpennt aus. Also er ruht richtig fest.

Begrüßungen sind auch unterschiedlich, aber nie auffällig. Der Bär hatte uns öfter ausgeschimpft, wenn es aus seiner Sicht zu lang war, oder wenn wir ihn woanders abgegeben hatten. Das macht Coffie nicht. Insgesamt ist er entspannt bei der Begrüßung, mehr so katzenartig.

Anders ist es, wenn ich mit ihm heim komme, dann untersucht er das "geheime Leben meines Mannes". Je nach Wochentag und Uhrzeit farzt er in die entsprechenden Ecken, wo er ihn wähnt, und begrüßt ihn dann sehr stürmisch. Lustig finde ich immer, wie er die Jackenärmel an der Garderobe abschnüffelt. Ich glaube, daran erkennt er, ob JoJo schon zuhause ist, also ob sich suchen lohnt, oder nicht.

Samstags schießt er spätnachmittags, wenn wir von der Hundeschule heim kommen, fast immer ins Schlafzimmer, da mein Mann dann oft ein Schläfchen hält. Das macht er sonst nie. Nur an diesem Wochentag.

LG Anja
[Bild: b18ft3cnd1u8rdgsa.jpg]
Antworten
#7
Solche Filme bieten immer wundervolle Einsichten.
Antworten




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste