Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Scheinschwangerschaft
#1
Hallo liebe Foris,
meine kleine Biene ist mal wieder Scheinschwanger.
Die ersten drei Hitzen war sie auch Scheinschwanger. Allerdings ohne Verhaltensänderungen.
Bisher habe ich auch nicht behandelt. Die ersten beiden Male war ich beim Doc - der meinte, solange keine Milch kommt, bräuchte ich gar nichts tun. Das geht von alleine weg.
So nun dieses Mal, die vierte Hitze mit der vierten Scheinschwangerschaft.
Verhaltensveränderung - sie ist sensibler, fast melancholisch, sie quatscht in einer Tour
Bisher sind die letzten beiden Zitzen ein wenig dicker - aber auch nicht übermäßig.
Habe nun von meiner THP gesprochen und soll Pulsatilla D30 geben. 3x5 Globuli.
Hat damit schon mal jemand Erfahrungen gemacht?
Lieben Gruß
Schäfi2014
&
die Terrornasen Onja & Biene
Antworten
#2
D-Potenzen sind Dezimalpotenzen Verdünnung 1:10 (+10 'Schüttelschläge')
Bis ca D24 können noch einzelne Moleküle der Ausgangssubstanz gefunden werden.
D24 wäre schon eine Verdünnung von 1 Tropfen auf 100000 faches Volumen des Atlantiks

Bei D30 - einer Verdünnung die gerne genommen wird
der Stoff - in dem Fall also Pulsatilla - 30 Mal um den Faktor 100 verdünnt.
Das wäre 10hoch30, also 10x10x10x.....dreißig mal, da geh't dann schon um Galaxienvolumen.

Normalerweise geht eine Scheinträchtigkeit von alleine vorbei. Kalte Kompressen können das Abschwellen des Gesäuges unterstützen.
Sollte viel Milch produziert werden kann mit Cabergolin, einem Mutterkornalkaloiden, nachgeholfen erden. Gegen sehr starke Verhaltensveränderungen wird manchmal Diazapam gegeben, allerdings hat das auch Nebenwirkungen. Soll nicht gezüchtet werden und die Symptome mit zunehmendem Alter sehr schlimm werden, ist es sinnvoll über eine Kastration nachzudenken.

Übrigens hat die Scheinträchtigkeit bei Wölfen durchaus einen Sinn. So konnten sich auch die Tanten um die Welpen kümmern und diese hatten einen wesentlichen Überlebensvorteil.
Antworten
#3
Hallo Socke, also vielleicht stehe ich auf dem Schlauch aber ich verstehe deinen Post nicht! Den unteren Teil schon-das hat mir mein Doc ja auch so gesagt und hab ich auch so oben geschrieben. Deine Erklärung zu d Potenz verstehe ich aber gar nicht. Magst du das was erläutern?


Gesendet von meinem iPhone mit Tapatalk
Lieben Gruß
Schäfi2014
&
die Terrornasen Onja & Biene
Antworten
#4
was ich damit ausdrücken wollte ist, dass eine 'Behandlung' mit einer D30-Potenz, sieht man vom Placeboeffekt ab, vollkommen zwecklos ist, weil in einer solch hohen Verdünnung vom Ausgangsstoff nichts mehr in den Globuli enthalten ist.
Die Scheinschwangerschaft deines Hundes geht auch so vorbei. Man kann die einzelnen Symptome mit Medikamenten behandeln Aber Globuli sind nun mal keine Medikamente, sondern überteuerter Zucker. Entweder dein Tierarzt will an dir verdienen (falls er die Globuli selbst verkauft) oder er hat in seiner Grundausbildung gepennt.

Du kannst deinem Hund auch 5 Mal täglich einige Zuckerkrümel geben. Der Placebo-Effekt (der bei Tierhomöopathie auf den Menschen abzielt) wirkt auch, wenn man weiß, dass man Placebo benutzt.
Artikel in der Zeit zur Tierhomöopathie
Antworten
#5
(15.04.2014, 12:51)Socke schrieb: was ich damit ausdrücken wollte ist, dass eine 'Behandlung' mit einer D30-Potenz, sieht man vom Placeboeffekt ab, vollkommen zwecklos ist, weil in einer solch hohen Verdünnung vom Ausgangsstoff nichts mehr in den Globuli enthalten ist.
Die Scheinschwangerschaft deines Hundes geht auch so vorbei. Man kann die einzelnen Symptome mit Medikamenten behandeln Aber Globuli sind nun mal keine Medikamente, sondern überteuerter Zucker. Entweder dein Tierarzt will an dir verdienen (falls er die Globuli selbst verkauft) oder er hat in seiner Grundausbildung gepennt.

Du kannst deinem Hund auch 5 Mal täglich einige Zuckerkrümel geben. Der Placebo-Effekt (der bei Tierhomöopathie auf den Menschen abzielt) wirkt auch, wenn man weiß, dass man Placebo benutzt.
Artikel in der Zeit zur Tierhomöopathie

Danke. Das hab ich jetzt verstanden. lachen
Na ja, das man über dieses Thema warscheinlich genauso unendlich diskutueren kann wie über Fütterung etc. ist mir klar.
Ich habe beim Pferd und auch beim Hund und auch bei mir selber einiges mit den Zuckerkügelchen weg bekommen. Bei mir lasse ich den "Placeboeffekt" vielleicht noch gelten aber nicht beim Tier.
Mir fehlt halt eine Beschreibung zu Pulsatila. Aussage im Netz und auch eingen Büchern - das es viele für/gegen die Symptome von Scheinschwangerschaft einsetzen.
Vielleicht hast du dahingehend ja noch weitere Infos für mich?
Denn auch wenn es keine Krankheit ist, sie fiebst, hechelt, ist unruhig etc. ist wohl auch nicht so gut für den Hund. Auch wenn es natürlich ist!
Mein Hund ist nun mal kein Wolf mehr - darum würde ich ihr gerne helfen damit sie mit der Scheinschwangerschaft besser klar kommt.
Lieben Gruß
Schäfi2014
&
die Terrornasen Onja & Biene
Antworten
#6
Hallo Schäfi

Vielleicht solltest du dir Sockes Beitrag
zum Thema Homöopathie mal durchlesen.
Dann wirst du verstehen, was er meint und wie das mit den Symptomen ist, die von selbst verschwinden.
Auch deine Hunde haben eine Selbstheilungskraft.

Ansonsten hatte Trudel ähnliche und noch viel schlimmere Verhaltensauffälligkeiten, als du sie beschreibst.
Mal abgesehen davon, dass ein Hund sich in dieser Gemütslage sicher nicht wohl fühlt, kann man davon ausgehen, dass diese Hunde
ein erheblich größeres Risiko für spätere Erkrankungen der Geschlechtsorgane haben.
Ich habe mich aus diesem Grund für eine Kastration entschieden und habe seither 365 Tage im Jahr einen gut gelaunten, putzmunteren Hund.
Gerti und Trudelinschen


Unvergessen Olga und Gustl
Antworten
#7
(15.04.2014, 13:35)Gerti schrieb: Hallo Schäfi

Vielleicht solltest du dir Sockes Beitrag
zum Thema Homöopathie mal durchlesen.
Dann wirst du verstehen, was er meint und wie das mit den Symptomen ist, die von selbst verschwinden.
Auch deine Hunde haben eine Selbstheilungskraft.

Ansonsten hatte Trudel ähnliche und noch viel schlimmere Verhaltensauffälligkeiten, als du sie beschreibst.
Mal abgesehen davon, dass ein Hund sich in dieser Gemütslage sicher nicht wohl fühlt, kann man davon ausgehen, dass diese Hunde
ein erheblich größeres Risiko für spätere Erkrankungen der Geschlechtsorgane haben.
Ich habe mich aus diesem Grund für eine Kastration entschieden und habe seither 365 Tage im Jahr einen gut gelaunten, putzmunteren Hund.

Danke Gerti.
Ja, das ist meine Angst. Wie geschrieben. Bisher bei vier Läufigkeiten vier Scheinschwangerschaften. Und die hinteren Zitzen schwellen gar nicht mehr komplett ab. Also auch wenn sie nicht Scheinschwanger ist. Mein Doc meinte aber, die Option mit der Kastra sollte ich erstmal weiter weg schieben. Es gäbe auch Hunde, wo sich das verbessert von Hitze zu Hitze. Und so sah es dieses Mal ja auch aus. Eigentlich. Jetzt ist halt hauptsächlich die Verhaltensveränderung. Die mich auch sehr schockiert hat muss ich sagen. Da sich die Milchleiste auch nicht verändert hat, hatte ich die Option Scheinschwangershcaft auch gar nmicht mehr auf dem Schirm. Tja bis gestern.
Lieben Gruß
Schäfi2014
&
die Terrornasen Onja & Biene
Antworten
#8
Hatte nun erneut ein langes Gespräch mit dem ta-er meint ich solle Biene kastrieren lassen. Womit ich nun vor der Frage stehe was ich machen soll!? Denn die Risiken sind ja auch nicht ohne. Gibt es hier dazu schon ein Thema? Pro und contra kastra bei Hündinnen? Kann nix speziell dazu finden!!?


Gesendet von meinem iPhone mit Tapatalk
Lieben Gruß
Schäfi2014
&
die Terrornasen Onja & Biene
Antworten
#9
Moin du,
guck da z.B.:

http://www.hundelexi.de/Das-Hundeforum-i...Routine-OP

Als "Alternative" gibt es eine art Chip der dem Hund eingesetzt wird. Der hält je nach Hersteller um die 8? Monate, damit verhält sich dein Hund so als wäre sie kastriert (auch der Körper). Hat den Vorteil, das der seine Wirkung nach einer Zeit X verliert und der Hund nicht, wie nach einer "blutigen Kastra" irreperabel Krank operiert wurde.
Ich persönlich bin kein Fan von Kastration. (außer es ist medizinisch erforderlich, Krebs oder sowas)
Solltest du dich für die Kastra entscheiden, würde ich an deiner stelle die Chipvariante nehmen. Und danach weiter entscheiden.
Gruß
Norbert zwinkern
Jap, ich lebe meist in meiner eigenen Welt, es ist ok, die kennen mich da!
...wer die Musik nicht hört, hält den Tanzenden für wahnsinnig.
Antworten
#10
Ich weiß nicht was ich machen soll. Einerseits sehe ich was mein bienchen während ihrer scheinschwangerschaft durch macht. Andererseits kenne ich die Risiken einer kastra. Ich bin absolut kein Fan von solchen schwerwiegenden Eingriffen. Habe bisher noch keines meiner Tiere kastrieren lassen. Aber ich bin hin und her gerissen im Moment!!! Ich weiß nicht was ich machen soll!!!! Den Beitrag den du verlinkt hast habe ich gelesen. Was mich aber auch nicht wirklich einer Entscheidung näher bringt. Daher dachte ich, ich frag mal hier.


Gesendet von meinem iPhone mit Tapatalk
Lieben Gruß
Schäfi2014
&
die Terrornasen Onja & Biene
Antworten




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste