Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Bürohund
#11
Das ist so ein allgemeines Problem bei uns/ mir, genau wie du es schilderst. Allerdings ist mir das bewußt und ich kann es einordnen. Nur bei dem hier jetzt nicht. Hab ihn grad hoch geholt. Er hat geschlafen im Auto, wir haben ne Pullerrunde gemacht und nun hechelt er hier neben mir.
Undich bin entspannt. Sauer, aber nicht nervös zwinkern
Antworten
#12
SAUER ist aber nicht entspannt .... mit Augen rollen

Hast du jemanden vor Ort (einen Trainer, kompetenten Hundebesitzer), der dich zu mehr Sicherheit in deinem Umgang mit deinem Hund anleitet?

Ich habe wirklich den Eindruck, dass es da schon bei den Grundsätzen in der Beziehung zwischen deinem Hund und dir hapert ... kopfkratz
Antworten
#13
Oh. Sauer ist nicht gleich entspannt. Wie dumm von mir.

Die Option Trainer entfällt aus verschiedenen Gründen.
Antworten
#14
RaMan schrieb:Oh. Sauer ist nicht gleich entspannt. Wie dumm von mir.

staunen

Wieso dumm???

Ich selber finde es z. B. auch des Öfteren ganz hilfreich, mal "von Außen" reflektiert zu werden - die eigene Sicht ist nämlich immer ... sehr persönlich zwinkern

Du kannst das ja mal als Anregung nehmen, dich selber mal "von Außen" zu betrachten freuen

Bin ich jetzt entspannt - oder habe ich eine Erwartungshaltung?
Bin ich jetzt ruhig - oder ist da nicht doch ein Kribbeln im Bauch?

Schade dass dir ein Trainer nicht möglich ist - aber vielleicht hast du ja in deinem Umfeld einen Hundehalter, den du als kompetent empfindest und der dir ein wenig zur Seite stehen kann?

Solche Hundehalter haben oftmals einen Hund, von dem du selber sagen würdest: Boah, ist der toll/souverän ... !

Lieber Gruß
Moni
Antworten
#15
Den genervten Smilie fand ich nicht sehr nett. Das Antworten an sich dafür schon zwinkern

Den Tip mit dem Trainer mag ich nicht mehr weil ich ihn IMMER bekomme wenn ich irgendetwas frage. Bei anderen wird hin und her analysiert und ich soll mir bei jedem Furz einen Fachmann holen. Das kannst/konntest du nicht wissen.

Wenn Rambo nur entspannt ist wenn ich es bin- dann hat er Pech fürchte ich zwinkern Da kann ich aber nicht so ganz mitgehen, denn wenn der jedes meiner Gefühle so arg mitfühlen würde, wäre er schon tot umgefallen.
Ich glaube, und merke ja selbst, diese Situationen wenn wir hier raus gehen- ich nervös=Hund nervös. Am Arbeitsplatz ist Ruhe. Ich ärgere mich mal, ich langweile mich mal, ich bin mal angespannt.... was man halt alles so ist im Laufe des Tages. Aber man muss schon ein sehr inniges Verhältnis haben um jede Regung des Anderen mitzufühlen.
Ich bin auch froh ihn mit her nehmen zu dürfen. Noch einen Trainer dazu würde sicher keiner so lustig finden lachen

Von außen betrachtet wäre sicher gut, denn ich sehe es ja nicht.
Antworten
#16
Ach so, dieser smiley: mit Augen rollen

Nö, war nett und auch ein wenig selbstironisch gemeint (gab und gibt auch heute noch manchmal Situationen, wo ich mir mehr einen Kopp mach' als die Hunde, da bist du nicht alleine mit lachen )

Ich meinte aber jetzt im Besonderen die Gedanken, die du dir wegen des Baulärms machst; das Hecheln ist im Büro, im Auto ruht er.

kopfkratz

Versuche es mal, so zu sehen:

Im Büro ist er bei dir, du kannst ihn beachten und zwischendurch mal kraulen, im Endeffekt genauso faul rumliegen wie alleine zu Hause oder eben im Auto.

Eigentlich fehlt es ihm an nix.

Schreckst DU denn zusammen, wenn mal ordentlich Krach von der Baustelle kommt?

Nervt dich der Baulärm?

Durchaus möglich, dass dein Hund deinen Gemütszustand registriert; klar wird er ihn irgendwie mit dem jetzigen Lärm in Verbindung bringen, aber er weiß nicht, wie es dir tatsächlich damit geht und WARUM du diesen Gemütszustand hast.

Vielleicht wird es für dich deutlicher anhand dieses Beispiels:

Dir kommt ein einzelner Mensch im Wald entgegen; du denkst: "oh, hoffentlich reagiert Rambo nicht so wie beim letzten Mal und bellt den an!" (Grumbeln im Bauch).

Dein Hund merkt deine veränderte Stimmung (dieses Grumbeln im Bauch), weiß aber nicht, warum deine Stimmungslage verändert ist (Sorge um eine befürchtete Reaktion deines Hundes), sondern bezieht diese auf den Menschen...

... und Tadaaah!!! - er bellt wieder ... *seufz*

Wenn es dir häufiger an Ruhe und Gelassenheit fehlt, dann musst du das trainieren - dich, nicht den Hund.

Gute Trainer leiten gerade auch den Menschen an, damit dieser zu einem Handling mit dem Hund kommt, welches dem Hund Sicherheit und wenn nötig auch Ruhe gibt.

Vielleicht bekommst du deshalb öfter den Tipp, dich an einen Trainer zu wenden?

Es bringt ja nix, wenn ständig an den Symptomen rumgebastelt wird wenn die Ursache damit nicht beseitigt wird.
Antworten
#17
Naja, das Trainerthema ist vermutlich deshalb irgendwie schwierig, weil Manu mit Rambo intensive Betreuung durch Thomas, den Forumseigner, hatte. Um die Arbeit selbst, die Ergebnisse, das Weiterleben gab es leider nur wenige bis gar keine Informationen. Bei Thomas ist der Hund entspannt, kommt mit allen Hunden klar, bei Manu nicht. Das bekam ich mal am Rande mit. Den Bären hat Rambo damals auch nicht gefressen und umgekehrt auch nicht. Und auch darüber war Manu erstaunt. Ich denke, es ist schwer, seine eigenen Filme zu finden und zu überlisten. Wer schafft es schon, seine eigenen Filme anzusehen?

Ein klassisches Ding, wie es viele kennen. Man steht sich selbst im Weg, kann sich eben nur immer nur ein Stück weit entwickeln, aber andere können eben auch nicht zaubern, sondern immer nur so weit helfen, wie der Hundehalter sich mit entwickeln kann. Und das geht eben manchmal nicht von jetzt auf gleich.

LG Anja
[Bild: b18ft3cnd1u8rdgsa.jpg]
Antworten
#18
Danke für die Info, Anja freuen

Anja schrieb:Ich denke, es ist schwer, seine eigenen Filme zu finden und zu überlisten. Wer schafft es schon, seine eigenen Filme anzusehen?

Ja, das ist schwer traurig

Was mir spontan dazu einfällt:

Entspannungsübungen? Autogenes Training?

Hört sich jetzt sehr abgefahren an - aber gerade solche Übungen helfen einem, aus solchen "Filmmomenten" heraus zu kommen und sich vom momentanen Fokus weg zu bewegen.

Ist mal ein ganz anderer Ansatz - und kann in keinem Fall schaden freuen
Antworten
#19
Lustig ist, das mir das grad erst empfohlen wurde. Gestern oder so.

Hab ich da auch schon abgelehnt. Fühle mich sehr entspannt. Bis auf bestimmte Situationen. Da hilft mir das dann auch nicht.
Antworten
#20
Ich würde an Deiner Stelle mal mit Hypnose arbeiten.
Wenn die Sonne niedrig steht, werfen selbst Zwerge einen langen Schatten.



Liebe Grüße von der Mecklenburgischen Seenplatte
Thomas
Antworten




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste