Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Trainingstagebuch
#31
(23.04.2014, 19:03)Gerti schrieb: Hallo Thomas

(23.04.2014, 07:19)Thomas schrieb: Du musst aufpassen, dass Du nicht in die mit unter schlimmste Falle tappst. Du machst Dir hier etwas vor, bzw. beschönigst diese Situation.
Auch wenn Du Deine Erfolge nachzuweisen hast, scheint das Verhalten immer noch in unabsehbarer Situation vorzukommen.
Das mag hart klingen, aber wenn hier einer einen konditioniert hat, dann ist es Biene, die Dich wunderbar konditioniert hat.
Du versuchst mit einem Alternativverhalten, die Motivation zu ändern, was aber nicht funktionieren kann, da die Konsequenzen für Biene kalkulierbar sind und Strafen im erregten Zustand nicht als solche verstanden werden können.

Was hier nun also passiert ist das Abwägen von Konsequenzen.
Wie Biene nun die unterschiedlichen Situationen kalkuliert, lässt sich von hier aus nicht feststellen, aber sie hat immer die Möglichkeit selbst zu bestimmen, was ihr wichtiger ist; Das Leckerchen, oder das verbellen?
Mal entscheidet sie sich so, mal so. Das Muster muss gefunden werden!!!

Ist denn aber nicht der Erfolg einer solchen Konditionierung auch abhängig von der Frage,
aus welcher Motivation heraus ein Hund diese "Pöbelei" an den Tag legt?

Ich habe es mit Trudel ja sehr ähnlich gemacht, wie Schäfi und kann mich mittlerweile seit Jahren 100% ig auf sie verlassen.
Sie braucht nichtmals mehr das Alternativverhalten.

Deshalb denke ich, dass bei Biene erstmal genau hingeschaut werden müsste, warum da eigentlich was passiert
Oder habe ich was verpasst und es wurde schon geklärt?

Hallo Gerti,
wenn ich Thomas richtig verstanden habe, dann meint er, dass ich auch die Aufregung mit konditioniert habe. Also ich beim Bestätigen zu langsam war. Der Hund darum im Erregungslevel schon zu hoch gefahren und ich dann erst bestätigt habe. Jetzt habe ich zwar AV konditioniert aber auch die dazu NICHT gewünschte Aufregung. Und sie hat gelernt, dass ich nicht schnell genug reagiere. Im SD hat sie gelernt schnelle Triebwechsel zu machen, das haut sie mir nun um die Ohren.
Denn in den Sekunden in denen ich zu langsam reagiere macht sie Theater und dann wenn ich wieder reagieren könnte, ist sie wieder die liebe nette Maus.
So habe ich das verstanden. Hoffe das ist richtig!? Ansonsten gerne korrigieren.
Lieben Gruß
Schäfi2014
&
die Terrornasen Onja & Biene
Antworten
#32
Ich habe mir Thomas Beitrag nun lange durch den Kopf gehen lassen. Daher habe ich nun meine Vorgehensweise modifiziert. Da ich zu dem Schluss gekommen bin, dass ich die Aufregung mitkonditioniert habe. Wenn etwas kommt nehme ich die Maus an die Leine. Achte weiterhin darauf das die Leine nicht auf Spannung ist und gehe im Bögen daran vorbei. Langsam. Jeden Ansatz nach vorne unterbinde ich mit abbruchsignal. Zur Not auch deutlich. Gibt sie mir ein av, gut. Wenn nicht, auch gut. Ist das Objekt an uns vorbei und sie war artig bekommt sie ein Lob. War sie es nicht gehe ich einfach weiter. Mache sie von der Leine und gehe ungerührt weiter. Bisher habe ich nur einmal eingreifen müssen. Und dabei hat sie auch nicht gebellt sondern sich "nur" aufgeregt und ist in die Leine gesprungen. Av zeigt sie dafür fast immer. Ich hoffe ich komme nun so ein Stück weiter auf meinem weg mit meiner Biene in Richtung entspannter Hund!!!


Gesendet von meinem iPhone mit Tapatalk
Lieben Gruß
Schäfi2014
&
die Terrornasen Onja & Biene
Antworten
#33
Hallo Schäfi

Bei meiner Frage ist eigentlich egal, ob du nun etwas falsch gemacht hast oder nicht.
Denn deine Reaktion -so oder so - war ja wohl bezogen auf Bienes Verhalten.
Wenn ich aber nun davon ausgehe, dass kein Hund ein pöbelndes Verhalten vererbt oder angeboren lachen hat,
muss es ja durch irgendetwas ausgelöst worden sein.
Das meinte ich mit Motivation.

Was sich letztendlich draus entwickelt hat, ist ein anderes Ding.
Gerti und Trudelinschen


Unvergessen Olga und Gustl
Antworten
#34
zwinkern


Gesendet von meinem iPhone mit Tapatalk
Lieben Gruß
Schäfi2014
&
die Terrornasen Onja & Biene
Antworten
#35
Gut das sehe ich genauso. Und ich werde der Auslöser gewesen sein oder eher mein Verhalten oder das ich mich angespannt habe oder oder oder. Ist letztlich auch egal. Mein Hund ist halt sehr schlau und lernt sehr schnell. Ich werde mich bemühen müssen genau so schnell zu lernen!! freuen


Gesendet von meinem iPhone mit Tapatalk
Lieben Gruß
Schäfi2014
&
die Terrornasen Onja & Biene
Antworten
#36
Biene und ich haben heute die BH bestanden und ich bin so stolz auf die Maus!!! Jippih


Gesendet von meinem iPhone mit Tapatalk
Lieben Gruß
Schäfi2014
&
die Terrornasen Onja & Biene
Antworten
#37
So es gibt Neuigkeiten - habe meine Herangehensweise nun verändert.
Es stellt sich mittlerweile so dar, dass ich sobald Biene anfängt sich hoch zu schrauben, ihr ins Fell greife. Nicht ziehen einfach nur rein greifen.
Nach einigen Wiederholungen hatte sie das begriffen.
Status heute:
Hundebegegnungen ohne Bogen, mit zwei/drei Bellern, nach dem Griff ins Fell, Ruhe.
Hundebegegnungen mit einem kleinen Bogen, Ruhe, entspanntes vor mir sitzen und abwarten bis es weiter geht.
Fahrräder, Jogger, Autos - ohne Bogen, Ruhe!!!
Traktoren, mit kleinem Bogen ins Feld, Ruhe, zwar noch nicht wirklich entspannt, aber sie dreht nicht mehr so hoch. Sie bellt nicht und springt auch nicht mehr in die Leine wie der Teufel persönlich. Aber still sitzen wie bei allen anderen Begegnungen geht auch noch nicht.
Aber ich habe ein gutes Gefühl, dass wir auf dem richtigen Weg sind.
Auch das bellen auf dem Balkon wenn unten andere Hunde lang gegangen sind, hat bis auf ein Brummen und ab und an mal ein leises Wuff auch abgenommen. Man kann nun viel entspannter draußen sitzen.
Bei unserer Ruheübung zu Hause mag sie nun aber nicht mehr in ihrem Körbchen liegen. Sie steht immer wieder auf und legt sich daneben. Dort bleibt sie dann ruhig und entspannt liegen und schläft. Aber Hauptsache nicht in dem Korb! mauer
Lieben Gruß
Schäfi2014
&
die Terrornasen Onja & Biene
Antworten
#38
Erst Mal: Glückwunsch zur bestandenen BH! 11144612890

Zu diesem Reingreifen ins Fell: Kann es sein, dass dies eine Verhaltensänderung bei dir ist - dass du über diese Alternativhandlung sehr viel deutlicher und klarer bei Biene ankommst, als es vorher der Fall war?

Überlege mal, wie du dich bei dieser Handlung fühlst, und ob ein Unterschied zu dem Gefühl bei deinem vorherigen (nicht zielführendem) Verhalten besteht kopfkratz

Wo greifst du denn ins Fell?

Lieber Gruß
Moni
Antworten
#39
Hallo moni, viele Dank!!!
Ich denke, dass du wohl recht hast - ich bin klarer, deutlicher und auch ruhiger. Denn ich weiß ich kann durch die Handlung den Hund unter Kontrolle bringen. Dadurch ist der Hund auch ruhiger von Anfang an. Ohne dieses ins Fell packen bekomme ich aber die benötigte Ruhe und Souveränität nicht hin. ( ich wusste ja von Anfang an, dass ich etwas falsch gemacht habe).
Ich greife oben am widerrist ins Fell. Da ist halt bei Biene auch das meiste Fell.



Gesendet von meinem iPhone mit Tapatalk
Lieben Gruß
Schäfi2014
&
die Terrornasen Onja & Biene
Antworten
#40
Aber da ich ja einen super Schlauen Hund habe, der wahrscheinlich auch viel schlauer ist als ich, hat Biene sofort geschalter und nach dem zweiten Mal ins Fell packen, ist sie bei Hundesichtungen etc. nur noch aufgeregt auf der Stelle gehopst. Ohne dies mit bellen zu unterstreichen. Sie dreht sich auch viel schneller nach mir um und bietet mir das vorher ja lange geübte AV an.
Eigentlich ist es mir egal ob ich mich nun gut konditioniert habe und brav ein AV zeige. Oder ob es mir einfach nur hilft meine Körpersprache zu verfeinern und damit mehr Ruhe auf den Hund aus zu strahlen. So wie es aussieht funktioniert es.

Und es tut Biene ja nicht weh!!!!
Also ich kneife sie ja nicht oder ziehe sie am Fell hoch oder so etwas.
Lieben Gruß
Schäfi2014
&
die Terrornasen Onja & Biene
Antworten




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste