Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Ein Mann schlägt seine Hunde,weis wo er wohnt.Was kann ich tun?
#1
Huhu liebe Foris


Habe das schon in einem anderen Forum geschrieben,wollte euch aber auch informieren,bzw. auf ein paar Tipps hoffen.

Ich habe gestern bei meiner Freundin übernachtet.Wir waren am Abend noch bissl
draussen,haben rumgealbert...
Nun,als wir auf dem Heimweg waren,sahen wir auf der Gegenüber liegenden Straßenseite einen Mann mit zwei Hunden.Einen Cocker-spaniel und einen Cocker-mix.Beide waren etwas unterernährt.
Die beiden hatten kein Halsband und keine Leine.Der Mann brüllte die beiden an,sie sollen sofort herkommen.Der schwarze kam,setzte sich.Der Cocker-spaniel kam dann auch,aber als er vor dem Mann stand,unterwarf dieser sich.Der Typ brüllte ihn an,packte ihn am Nacken so das der Hund aufschrie und es mehrere Menschen sahen.Dann schlug er seinen Hund noch zwei bis dreimal ins Gesicht und der kleine schrie nochmals auf. Wir wollten eig. was zu ihm sagen,
aber der Mann schien ziemlich agressiev. mauer
Wir taten dann so als ob ich ihr was auf meinem Handy zeigen würde,bis er an uns vorbei war.
Dann verfolgten wir den Mann,denn wir wollen irgendwas dagegen unternehmen.Nach kurzer Zeit ging er dann mit den Hunden in ein Haus rein,also wir wissen nun wo der Typ wohnt.
Wir sind beide im Tierschutzverein und wollen nun dort anrufen,was man dagegen tun kann.
Meine Mutter meint aber,wir sollten lieber das Tierheim informieren,denn der Tierschutz könne auch nichts anderes machen.
Stimmt das?!Habt ihr ein paar Ideen,was wir tun können?
Die Hundis waren ohne Leine,rannten den "Besitzer" aber hinterher.Sowas kann doch keine Hunde halten!Die beiden tun mir so leid. traurig

Hoffe auf ein paar Tipps.LG Rachel
Antworten
#2
der schwarze ist kleiner und der größere ist ein brauner Cockerspaniel?

Es ist wohl eher so, das das Tierheim wohl für abgeholte/gefundene/von der Behörde abgenommene Tiere zuständig ist.

Das Ordnungsamt vor Ort wäre auch noch eine Alternative. Allerdings können alle drei Insititutionen nichts machen, solange die Hunde nicht jemandem Schaden zufügen, oder das ganze öffentlich verhandelt wird.

Der erste Schritt wäre wohl einen Film davon machen und/oder Unterschriften sammeln und das dann beim Ordnungsamt/Tierschutz einreichen. Die können dann damit arbeiten. Du wirst sicher erkennen wie wenig Handlungsfreiheit das Gesetz einräumt, solange nicht ernsthaft jemand zu Schaden kommt. Deutschland ist eine Schlaftablette und legt sich gesetzlich viel zu viele Steine innen Weg.

Grüße

Jacky, die denkt, das sie den Fall schon kennt
.... Um die Natur erkennen, muss Mensch ihre Geschöpfe verstehen.
Um ein Geschöpf verstehen, sollte Mensch in ihm den Bruder sehen.....
[Bild: helgaslotussmiley.gif]
Antworten
#3
schade, dass ihr das nicht aufs Handy aufgezeichnet habt.
Ob Tierheim oder Tierschutzverein bleibt sich gleich. Ist beides dasselbe.
Einen sehr engagierten und kompetenten Tierschützer findet ihr in Robert Derbeck vom Tierschutzverein Noris, http://tsv-noris.selzer-web.de/
Eine gute Anlaufstelle, aber leider völlig überlastet.
Versucht es erst mal über den Tierschutzverein Nürnberg
Antworten
#4
dem Ordnungsamt geht sowas sonstwo vorbei. Das kannst du bleiben lassen. traurig
Antworten
#5
Wir haben versucht mit dem Fotohandy Bilder zu machen und aufzunehmen.Leider ging das alles zu schnell und die Bilder waren immer veschwommen traurig
Jacky,ja der kleine war ein schqarzer Cocker-mix und der größere ein brauner Cocker-spaniel.Kennst du den Typ?

LG Rachel
Antworten
#6
Wenn Du wieder in so eine Situation kommst sprich Leute an die dabei sind lass Dich nicht

abweisen.Frage wer was gesehen hat und frage nach Namen und Adressen und ob sie das bezeugen

würden.Aus Erfahrung kann ich Dir sagen das Du von 10 Personen mit Glück vielleicht 1 Person

findest die Zeuge macht.Dann kann man eine Anzeige beim Tierschutzverein sowie bei der Polizei

machen und auch beim Ordnungsamt.

Ohne Zeugen ist die Sache ziemlich aussichtslos

LG Findusine
Antworten
#7
happyleila schrieb:Habt ihr ein paar Ideen,was wir tun können?
Hallo Rachel,
wenn Du ein Handy hast, rufe sofort die Polizei über die Notrufzentrale 110!

Dieser Mann hat gegen §1, §2, §3 und sicher auch noch einige Paragraphen mehr aus dem Tierschutzgesetz verstoßen. Das sind keine Ordnungswidrigkeiten, das sind Straftaten!

Soetwas sollte man umgehen und sofort über die Polizei regeln. Tierschutz und Ämter haben mit anderen Dingen zu tun, die können bei Sofortmeldungen auch nichts ohne Polizei machen.

Wenn soetwas gesehen wird, sollte man auch hier laut um Hilfe rufen und dabei zu dem Mann laufen.

Man sollte nicht nur das Gesehene angeben, sondern auf eine Anzeige bestehen. Wird eine Anzeige erstellt, gibt es eine Aktennummer, lasst Euch diese auch geben, ihr habt ein Recht darauf und solltet dieses Recht auch beanspruchen, damit gewährleistet ihr, dass die Anzeige nicht unter dem Tisch fallen gelassen wird.
Wenn die Sonne niedrig steht, werfen selbst Zwerge einen langen Schatten.



Liebe Grüße von der Mecklenburgischen Seenplatte
Thomas
Antworten
#8
happyleila schrieb:Jacky,ja der kleine war ein schqarzer Cocker-mix und der größere ein brauner Cocker-spaniel.Kennst du den Typ?

LG Rachel

Ja, den Mann kennen wir bereits. Sein kleiner schwarzer hat erst neulich mit Sparky gespielt. Er joggte diesesmal allerdings einfach weiter und hatte sogar Zeit für ein freundliches Wort.

Einige Anzeigen liegen dem Tierschutz bereits vor. Es wird verhandelt und wir bleiben am Ball. Behördliche Mühlen mahlen leider langsam. Je mehr Anzeigen bei der Polizei aufgegeben werden, umso besser.

Wie gesagt, eine Unterschriftenliste der Zeugen wäre gut. Lauft einfach durch die Gegend und fragt die Leute, ob sie schon gesehen haben wie der Mann seine Hunde quält. Dann lasst euch das auf einer Liste unterzeichnen.

Es ist eben sehr schwer, dem Mann das auch beweisen, die Hunde sehen einfach gesund aus und sind auch anhänglich, machen keinen verängstigten Eindruck. Das macht die Sache schwer. Wissen das jemand eine Straftat begeht und es beweisen, sind leider Welten die auseinanderliegen. Könnten diese Hunde doch Menschenworte sprechen.......

Grüße

Jacky

.... Um die Natur erkennen, muss Mensch ihre Geschöpfe verstehen.
Um ein Geschöpf verstehen, sollte Mensch in ihm den Bruder sehen.....
[Bild: helgaslotussmiley.gif]
Antworten
#9
Wie kann es sein, dass Hunde, die so behandelt werden, keinen verängstigten Eindruck machen?

Das, was Rachel beschreibt, als der Hund angekommen ist und sich sofort unterwarf, ist für mich schon sehr eindeutig.

Ich hoffe, dass Ihr dem Staat die Steine aus dem Weg räumen könnt, um sie diesem Hundehalter vor die Füße zu werfen.

Viel Erfolg wünrsche ich Euch dabei.
LG Anja
[Bild: b18ft3cnd1u8rdgsa.jpg]
Antworten
#10
WAS ist eigentlich aus der Geschichte geworden??
Antworten




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste