Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Unglaubliches Verhalten
#1
Lange habe ich überlegt, ob ich über das Erlebnis mit meinem ersten Hund Gustl schreibe.
Bislang habe ich diese Geschichte erst 3 oder 4 x erzählt und es mir dann verkniffen, weil ich nur mitleidiges Lächeln geerntet habe.

Aber vielleicht könnt ihr es glauben und vielleicht haben unsere Verhaltensexperten eine Erklärung dafür.

Voraus schicken muss ich, dass Gustl ein absoluter Holzjunkie war. Von jedem Spaziergang brachte sie einen Stock (den sie vorher gefunden und kilometerweit getragen hatte) heim, der dann am Abend geschreddert wurde.
An morschen Baumstümpfen kamen wir so lange nicht weiter, bis Gustl ihn zu ihrer Zufriedenheit zurecht gestutzt hatte.
Äste wurden fein säuberlich von Zweigen befreit, damit sie transportfähig waren. Usw, alles, was mit Holz zu tun hatte, war ihre Welt.

So, nun waren wir in einem Frühjahr für einen Kurzurlaub mit unserem VW Bus ins ehemalige Jugoslawien gefahren
und hatten es uns in einer einsamen Bucht gemütlich gemacht. Diese Bucht war von einem Olivenhain umrandet und im Winter mussten die Bäume
wohl beschnitten worden sein, denn es lagen noch überall Äste und Zweige umher.
Herrchen kam auf die Idee, Holz zu sammeln und abends ein Feuer zu machen.
Also ging er mit Gustl los. Einen Ast trug sie, Herrchen zog brachte Arme voll und stapelte alles auf einen Haufen.
So an die 2 Std. waren die beiden wohl beschäftigt - Gustl in ihrem Element - , bis ein großer Berg Holz beisammen war.

Das war morgens, nachmittags gingen wir noch spazieren, schwimmen und aßen zu Abend.
Dann machte Herrchen Feuer. Gustl war müde und hatte sich schon ins Auto gelegt, konnte aber durch die geöffnete Schiebetür
alles beobachten, was draußen passierte.
Und nun kommt`s:
Kaum war das Feuer im Gange und Herrchen nahm Nachschub von dem gesammelten Haufen, stürzte Gustl aus dem Auto, zog unten aus dem Haufen einen Ast heraus und schleppte ihn hinter das Auto.
Sofort holte sie einen neuen Ast, um mit dem das Gleiche zu tun.
Mein Mann und ich schauten uns das Spiel etwas 5x an, bis wir uns einig waren, dass Gustl "ihr" geliebtes Holz in Sicherheit bringen wollte.
Mit guten Worten war sie unmöglich zu stoppen. Als ich sie dann anleinte,
fiepte sie unaufhörlich und hechelte wie eine Bekloppte.
Schließlich löschte Herrchen das Feuer, weil an einen friedlichen Abend nicht mehr zu denken war.
Gustl trollte sich ins Auto und schlief selig.

So, jetzt könnt ihr sagen, dass ich einen Sprung in der Schüssel habe, aber genau so war es. Und bei fast jedem Feuer, das mein Mann und ich
in den letzten 25 Jahren gemacht haben, mussten wir an Gustl denken.
Gerti und Trudelinschen


Unvergessen Olga und Gustl
Antworten
#2
Wie unpraktisch! Ich hoffe,ihr ward keine ambitionierten Camper mit offenem Feuer? Na ja, nach Gustl sowieso nicht mehr zwinkern...
Aber warum sollen wir mitleidig lächeln? Mein Luke versteckt täglich seinen Lieblingsfussball bevor wir gehen, da sonst mein Sohn damit spielt und meist ist er dann weg... Meine alte Fly hat wenn ich meine Koffer gepackt habe, immer ihre Schlafdecke mit dazugestopft - ich bilde mir ein, ds sie mir klar machen wollte: nicht ohne mich! Glen wollte äusserst ungern Schafe auf einen Hänger treiben, vor dem ein Auto gespannt war: denn -so bilde ich mir ein: dann hänger zu, Schafe weg. Kein Auto vorm Hänger, kein Problem...


uäää ups! Nicht Frau spot sondern Fliege, Frau Spot hat sich nicht ausgelogt...sorry :-(
Antworten
#3
Wieso unglaublich? Was spricht dagegen, das Hund seine Errungenschaften retten möchte. zwinkern
Gruß
Norbert zwinkern
Jap, ich lebe meist in meiner eigenen Welt, es ist ok, die kennen mich da!
...wer die Musik nicht hört, hält den Tanzenden für wahnsinnig.
Antworten
#4
Es ist ein wunderbarer Beweis dafür, dass unsere Hunde sehr gut verknüpfen können. Smilie_girl_054

Allen denen, die meinten ein mitleidiges Lächeln sei ausreichend, sind ganz schön arm dran, denn sie haben immer noch nicht verstanden, wie schlau Hunde sein können, wenn man sie lässt.

Auch bei uns ist im Herbst Hamsterzeit. Wir haben zwei Walnussbäume und diese Grenzen an die Hundewiese an. Tja und sobald einer von uns den Laubbesen in die Hand nimmt und in Richtung garten geht, "rennt" Crazy los und sammelt alle Walnüsse ein. Diese legt sie sorgfältig auf die Holzpalette. Selbst der Laubhaufen wird noch schnell mal abgeschnüffelt, nicht dass so ein geliebtes Teil verschwindet.

Die Nüsse können die ganze Woche dort liegen, aber wehe...
Antworten


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Nordische Hunde mit dem anderen "richtigen" Verhalten Omi 21 7.834 29.03.2013, 21:28
Letzter Beitrag: Gerti
  Verhalten beim Tierarzt Paeuli 43 7.828 15.10.2010, 10:27
Letzter Beitrag: DiSchu82
  Verhalten von Shaya Stefan 6 1.963 01.06.2010, 06:35
Letzter Beitrag: Jasmin
  Was für ein Verhalten? amazone 46 7.962 03.12.2009, 21:12
Letzter Beitrag: amazone



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste