Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Lob für Abbruch?
#11
Weiß nicht, ob das dazu passt, aber ich kenne eine Bordercollie-Hündin, bei der sich der Besitzerin und mir schon mehrmals der Gedanke aufdrängte, dass Fehler absichtlich gemacht werden, um die Übung noch einmal machen zu dürfen, den Lauf beim Agility an dieser Stelle zu wiederholen, oder eine Suche zu verlängern.

Besonders bei der Zielobjektsuche hatten wir mehrfach den Eindruck, dass sie das Objekt geortet hatte, aber gezielt überlief, um weiter arbeiten zu dürfen.

LG Anja
[Bild: b18ft3cnd1u8rdgsa.jpg]
Antworten
#12
Selbstbeschäftigungsmassnahme. Das kenn ich auch nur zu gut, auch bei der Arbeit am Vieh.
Ein Experte ist eine Person, die jeden möglichen Fehler in einem sehr begrenzten
Arbeitsfeld schon einmal gemacht hat.
Niels Bohr
Antworten
#13
Könntest Du das bitte mal beschreiben, wie das dann bei Deinen Hunden aussieht? Finde das total spannend.

LG Anja
[Bild: b18ft3cnd1u8rdgsa.jpg]
Antworten
#14
Ich? Hat dann aber nichts mehr mit "Lob für Abbruch" zu tun, im entferntesten mit Lob im Sinne von Selbstlob zwinkern...

Z.B. die Herde sprengen, um sie wieder zusammen holen zu müssen. Auch absichtliches Stehen lassen von Einzeltieren um noch mal einen Outrun machen zu müssen usw. Aktion der Aktion wegen und nicht wie sonst um ein Ziel zu erreichen halt - total blöd weil manchmal sehr schwer von Unerfahrenheit zu unterscheiden.
Ein Experte ist eine Person, die jeden möglichen Fehler in einem sehr begrenzten
Arbeitsfeld schon einmal gemacht hat.
Niels Bohr
Antworten
#15
Ah. Ok. Danke. Nun kann ich es mir vorstellen.

Um den Bogen zum Thema zu kriegen, wenn Du das abbrichst, also das Herde sprengen, und derselbe Hund "müsste" sie dann aber doch wieder ein Stück weit zusammen treiben, wäre das ja auch quasi ein Lob für den Abbruch, oder?

LG Anja
[Bild: b18ft3cnd1u8rdgsa.jpg]
Antworten
#16
(15.06.2013, 20:17)kamalii schrieb: Thomas ich wuerde gerne deine Gedanken im Abbruchsthema lesen. Warum fragst du?

Hallo Kathi,
sorry für die späte Antwort schaemen

Ich frage, um mir ein Bild darüber zu machen, was diejenigen sich dabei denken, die es tun.

Meine Gedanken dazu sind etwas anders.
Ein Abbruch ist ein Abbruch, da gibt es für mich nichts zu loben, alles andere wäre aus meiner Sicht verwirrend für den Hund.
Wenn also bspw. mein Hund markieren will, ich möchte es aber nicht, so breche ich das Verhalten ab. Akzeptiert der Hund das, dann tut er es aus seiner Bewertung heraus. Heißt, er akzeptiert die Entscheidung. Wie weit diese Verschachtelt sein kann, will ich mal nicht erörtern, doch er würde niemals abbrechen, weil ich dann ein Lob ausspreche, bzw. würde er niemals das Lob dem Abbruch zuordnen können.
Im schlimmsten Fall, so wurde es hier auch schon angeführt, motiviert es, das verhalten erneut zu zeigen.

Die Akzeptanz eines Abbruchs zeigt die Dominanz/SubDominanz in dieser Beziehung.
Es gibt keine Abstufungen in der Akzeptanz eines Abbruchs, was deutlich anders zu betrachten wäre, wenn es um erwünschte Verhaltensweisen geht.
Sage ich einem Hund, er solle über die Straße gehen, er verweigert es jedoch, dann hat das nichts mit Akzeptanz zu tun, was jedoch nur funktionieren kann, wenn ein Abbruch niemals gelobt wird.

Mein Hund darf also mich abbrechen, was ich akzeptiere, wenn ich ihm vertrauen kann, und mein Hund akzeptiert mein Abbruch, wenn er mir vertrauen kann.

Vertrauen ..., dass hatten wir schon einmal:
... ist der Glaube an die Sicherheit!!!

Vertrauen ist kein Geschäft nach einer Kosten-Nutzenrechnung
Wenn die Sonne niedrig steht, werfen selbst Zwerge einen langen Schatten.



Liebe Grüße von der Mecklenburgischen Seenplatte
Thomas
Antworten
#17
Ergänzung:
Geht es um ein Alternativ verhalten, dann baue ich es nicht aus einer abgebrochenen Verhaltenskette aus, sondern gehe es separat in einer völlig neuen Situation an.
Dabei wird der Reiz erhöht und gefestigt.
Wenn die Sonne niedrig steht, werfen selbst Zwerge einen langen Schatten.



Liebe Grüße von der Mecklenburgischen Seenplatte
Thomas
Antworten
#18
Die Leute denken:
der Hund bricht das ab, wasich nicht will, aber dann tut er was, was ich will wie z.B. zu ihnen kommen. Für manche ist "aufhören was falsches zu tun" eine löblichen Handlung. Ist es ja auch manchmal freuen
Ein Experte ist eine Person, die jeden möglichen Fehler in einem sehr begrenzten
Arbeitsfeld schon einmal gemacht hat.
Niels Bohr
Antworten




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste