Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Bringseln
#1
Kennt/betreibt jemand von euch das Bringseln?
Es stammt wohl ursprünglich von der Jagd, der Hund soll durch das Bringsel dem Jäger den Weg zum toten Wild zeigen...

Dabei hat der Hund ein Bringsel (Apportel) um den Hals, das er jederzeit in den Fang nehmen kann.
Er soll nun lernen, eigenständig (auch über weitere Entfernungen) einen versteckten (für den Hund unerreichbaren freuen Gegenstand (oder Dummy etc.) im Haus, Garten oder Wald zu finden,
dann das Bringsel in den Fang nehmen,
damit zum HH zurück laufen,
das Bringsel abgeben
und den HH zu der Stelle führen, an der der Gegenstand versteckt war
und diesen dort auch anzeigen...


Sam und ich trainieren momentan mit viel Spaß daran, rein Hobby-mäßig freuen


http://m.youtube.com/watch?v=KqeARJSkb2c&feature=plcp
Antworten
#2
Eine Freundin von mir (Leiterin einer Rettungshundestaffel) arbeitet mit ihrem Hund per Bringsel.

Ich habe mal das Opfer gespielt und genau schauen können, wie der Hund das macht. Das Bringsel ist hier ein Stück Leder, das sich der Hund selbst vom
Halsband abreißt, der Hundeführerin übergibt und sie dann zum Opfer führt.. Tolle Sache.
Gerti und Trudelinschen


Unvergessen Olga und Gustl
Antworten
#3
Sieht gut aus und hört sich ebenso gut an.
Wenn die Sonne niedrig steht, werfen selbst Zwerge einen langen Schatten.



Liebe Grüße von der Mecklenburgischen Seenplatte
Thomas
Antworten
#4
Toller Film!

Noch mal eben für Blondgesträhnte... dieses blaue Dingens, was er Dir da bringt, hatte er das zuvor schon bei sich, oder war das beim Suchgegenstand irgendwo?

Ich kenne das Bringseln gar nicht.

LG Anja
[Bild: b18ft3cnd1u8rdgsa.jpg]
Antworten
#5
Blondgesträhnt? *lach*

Sam hat das Bringsel von Anfang an um den Hals hängen...ich nehme es ihm ab, sobald er zurück kommt und es mir bringt...
Antworten
#6
Also das ist dort befestigt, er nimmt es ins Mäulchen, sobald er fündig war, geht zu Dir, lässt es sich abnehmen, und dann geht Ihr gemeinsam dorthin, wo das Ding wohnt?

Erinnert mich an Zielobjektsuche, wo der Hund eben mittels Platz und Nase ans Objekt anzeigt, wo das Ding ist.

Schöne Arbeit!

LG Anja
[Bild: b18ft3cnd1u8rdgsa.jpg]
Antworten
#7
Hübsch freuen Ich kenne es nur von der Rettungshundearbeit und fand es angenehmer als Verbellen.
Fliege
Ein Experte ist eine Person, die jeden möglichen Fehler in einem sehr begrenzten
Arbeitsfeld schon einmal gemacht hat.
Niels Bohr
Antworten
#8
(23.04.2013, 09:05)Anja schrieb: Also das ist dort befestigt, er nimmt es ins Mäulchen, sobald er fündig war, geht zu Dir, lässt es sich abnehmen, und dann geht Ihr gemeinsam dorthin, wo das Ding wohnt?

Ja, exakt so machen wir das freuen

Die Anzeige kann man gut vom Zossen übernehmen. Allerdings muss der Hund lernen, dass er nicht im Platz die Nase auf das Zielobjekt legen kann, das geht schlecht, wenn das Dummy im Baum hängt lachen
Aber natürlich ist es einfacher, wenn der Hund schon irgendeine Art von Anzeige gelernt hat...

@Fliege
Ja, das Bringseln wird auch in Rettungsstaffeln angewandt, vor allem dann, wenn das Opfer so weit weg ist, dass man ein Verbellen gar nicht hören würde.
Ich bin auch kein Freund vom Verbellen! Sam zeigt die gesuchte Person beim Mantrailing auch durch eine Anzeige an und nicht durch Bellen...
Antworten
#9
Danke. Magst Du mal beschreiben, wie Du das aufgebaut hast?

LG Anja
[Bild: b18ft3cnd1u8rdgsa.jpg]
Antworten
#10
(23.04.2013, 09:31)OldHemp schrieb: ...

@Fliege
Ja, das Bringseln wird auch in Rettungsstaffeln angewandt, vor allem dann, wenn das Opfer so weit weg ist, dass man ein Verbellen gar nicht hören würde.
Ich bin auch kein Freund vom Verbellen! Sam zeigt die gesuchte Person beim Mantrailing auch durch eine Anzeige an und nicht durch Bellen...

freuen hatte ich mir früher nie so Gedanken drüber gemacht, aber nachdem ich ein paar Mal Helfer war und gefunden werden sollte... nee, danke. Rottweilersabber im Gesicht und zwei Tage Tinitus...Ich hatte mal einem Mali-Menschen vom Zoll trainiert, der hat liess zwar Verbellen, brachte den Hunden ab einen 10 m Abstand bei. Das ging dann wieder. In Trümmern ist Bringseln ja sicherlich auch schlechter. Der Abstand dann natürlich auch zwinkern Fliege
Ein Experte ist eine Person, die jeden möglichen Fehler in einem sehr begrenzten
Arbeitsfeld schon einmal gemacht hat.
Niels Bohr
Antworten




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste