Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Knochen fressen
#1
Hallo,
ich wollte gerne mal eure Meinung hören.
Unser Hund bekommt keine Knochen zu fressen, weil er dann nachts öfters raus mußte, Durchfall und auch mal Erbrechen. Am nächsten Tag frisst er dann weniger, hat vielleicht noch etwas Durchfall und am übernächsten Tag ist alles wieder in Ordnung.
Er frisst und trinkt, kein Durchfall mehr, eben wieder fit.
Meine Freundin meint, das wäre Quatsch, es wäre nur ein Zufall, das er Durchfall hat und erbricht. Hätte er sowieso gemacht.
Ich denke aber, es kann kein Zufall sein, wenn es hauptsachlich passiert, wenn er Knochen frisst. Sonst kommt es ganz selten mal vor.
Wer hat sowas auch bei seinem Hund beobachtet?
Dela
Antworten
#2
Durchfall wegen Knochen ist m.M. nach eher untypisch.

Häufiger kommt Verstopfung oder eben harter Kot vor.
Ich füttere regelmäßig Knochen und habe in fast 30 Jahren nie Probleme bei meinen Hunden festgestellt.
Allerdings mache ich auch kein Drama daraus, wenn ein Knochenstück mal wieder ausgekotzt wird.
Hunde lassen sich die Dinge halt gerne häufiger mal wieder durch den Kopf gehen, als wir Menschen. freuen

Natürlich muss man drauf achten, welche Knochen man füttert, denn nicht alle sind geeignet.

Im übrigen weiß ich, dass hier nicht alle meiner Auffassung sind, was Knochen betrifft, du wirst sicher auch andere Meinungen lesen.
Gerti und Trudelinschen


Unvergessen Olga und Gustl
Antworten
#3
ich kenne das von meinem Plüschkopf auch. zwinkern
Je nach dem welche Knochen bzw. Knorpel sie gefuttert hat, kriegt sie tendenziell Verstopfung (wenn es zu viel war) oder aber weicheren Kot und evtl. Durchfall!
Ich kenne meine Dame und weiß inzwischen, was und in welchen Mengen gut vertragen wird.

Der Beagle verträgt so ziemlich alle Knochen / Knorpel und bekommt lediglich mal härteren Kot. zunge raus

Ich füttere lieber öfter mal kleinere Mengen Knochen, und nicht zu viel auf einmal.
Mein Schäfi übersäuert sonst leicht und muss dann auch spucken, vor allem nachts.
Das kann ich vermeiden, wenn der Knochen max die halbe Mahlzeit ausmacht und noch genug anderes Fleisch, Gemüse & Co dazugefuttert wird.
LG,
Ulrike.

[Bild: a010.gif] [Bild: a010.gif]
Antworten
#4
(14.04.2013, 17:40)Dela schrieb: Hallo,
ich wollte gerne mal eure Meinung hören.
Unser Hund bekommt keine Knochen zu fressen, weil er dann nachts öfters raus mußte, Durchfall und auch mal Erbrechen. Am nächsten Tag frisst er dann weniger, hat vielleicht noch etwas Durchfall und am übernächsten Tag ist alles wieder in Ordnung.
Er frisst und trinkt, kein Durchfall mehr, eben wieder fit.
Meine Freundin meint, das wäre Quatsch, es wäre nur ein Zufall, das er Durchfall hat und erbricht. Hätte er sowieso gemacht.
Ich denke aber, es kann kein Zufall sein, wenn es hauptsachlich passiert, wenn er Knochen frisst. Sonst kommt es ganz selten mal vor.
Wer hat sowas auch bei seinem Hund beobachtet?
Dela

ich sehe es ganz ähnlich wie gerti aber man sollte schon ein paar grundsätzlichkeiten über die knochenfütterung wissen...

das dein hund mit durchfall und kotzen reagiert ist normal. also es gibt hunde die reagieren sehr stark auf knochen, es kann also schon vorkommen um genau durchfall oder kotzen zu vermeiden sollte man ein ein paar dinge beachten. zum beispiel kommt es auf die menge an knochen an die du fütterst. ist es zuviel kann ein hund kotzen oder auch durchfall bekommen. um einen knochen verdauen zu können im magen wie dann weiter im darm ändert sich die magensäure und die verdauung im darm. sie verändert sich dann so stark das es eben zu durchfällen oder kotzen kommen kann.

wenn du knochen fütterst solltest du als erstes auf die menge achten, nicht zuviel. fütterst du trockenfutter oder rohfutter ? das spielt hier auch eine große rolle. die verarbeitung und verdauung bei rohgefütterten hunden arbeitet anders als bei trockenfutter gefütterten hunden.
also auf die menge an knochen achten die man füttert. dann sollten an frischen knochen noch sehr sehr viel fleisch dran sein. völlig blanke knochen sind eher schlecht. durch sehr viel fleisch an den knochen ändert sich die verwertbarkeit, sie steigt und senkt das risiko des kotzens und des durchfalls. wenn du roh fütterst solltest du vorweg eine fleischmahlzeit verfüttern wenn dir keine knochen mit viel fleisch dran zur verfügung stehen.
hälst du dich dran nicht zuviel knochen zu füttern, die menge muss man ausprobieren sollte klar sein und das auch noch viel fleisch am knochen dran ist. ist schluß mit durchfall und der kotzerei zwinkern

NoGo

perfekt

perfekt

perfekt
Antworten
#5
Grundsätzlich bin ich bei der Fütterung meiner Hunde gegen Knochen.

Ab und zu, also 1-3 mal im Jahr, werden auch mal Ausnahmen gemacht.



Vor Jahren haben wir uns bei einem lieben Menschen am Abend getroffen, um dem Hund ,durch einen Einlauf, (mit Absprache des behandelten Tierarztes) von den "Zementstücken" zu befreien.


Er selber fütterte gar keine Knochen, aber mal waren es die Urlauber, die ihre Grillreste dem freundlichen Hund zur Verfügung stellten, oder auch der Nachbar, der meinte "ein richtiger Hund, muss Knochen bekommen".

Aber keiner hat sein Leid und den Schmerz mitbekommen.

Zum Schluss konnte der Tierarzt nur noch helfen. traurig
Antworten
#6
Man mag mich tot prügeln, aber auch das, was happy als "no go" bezeichnet, gibt es bei uns.

Es wird in 4 Teile zerhackt: 1x die Quer- 1x die Längsachse, sodass das Mark freigelegt ist.
Dann gibt es pro Woche einen der 4 Teile. Trudel holt das Mark raus, knabbert den Knorpel ab, der Rest wird noch abgnatzt und bleibt dann liegen.
Damit hat sie eine gute Stunde zu tun und es bekommt ihr wunderbar.
Gerti und Trudelinschen


Unvergessen Olga und Gustl
Antworten
#7
(14.04.2013, 21:21)Gerti schrieb: Man mag mich tot prügeln, aber auch das, was happy als "no go" bezeichnet, gibt es bei uns.


gerti, no go bei einem hund der kotzt und sich die hacken lang runter scheißt !!!

bei hunden die keine probleme haben sollte das kein allzugroßes thema sein aber doch auch hier wäre ich allgemein vorsichtiger. auch hier helfen wieder die wildtiere...die legen sich auch nicht hin und fressen den furztrockenen knochen. wenn ein beutetier erlegt wird ist es noch komplett...

auch steigt eben mit dem fleisch am knochen die verdaulichkeit, der nutzeffekt ist höher und daran sollte man sich orientieren. auch vermeidet man so den extremen und oft gefürchteten knochenkot. viel fleisch am knochen ist effektiver und schonender...
Antworten


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Kot fressen RaMan 5 2.730 08.02.2012, 13:42
Letzter Beitrag: Jasmin
  Wenn Hunde Katzenfutter fressen! kira puppy 19 8.228 01.09.2011, 13:15
Letzter Beitrag: Heinz
  Knochen amazone 24 4.104 05.12.2008, 19:19
Letzter Beitrag: kamalii



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste