Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Nordische Hunde mit dem anderen "richtigen" Verhalten
#1
"Nordische Hunde und die unendliche Geschichte" hätte das Thema auch heißen können.

Nordische Hunde stellen an ihren Besitzern gaaaanz andere Ansprüche, oder?

Warum sehen Besitzer von Nordischen Hunden Verhaltensauffälligkeiten als normal an?

Ist es "NORMAL", was ist "NORMAL"?

Wir hatten hier schon das beste Beispiel:

Ein User, der auch Besitzer von Nordischen Hunden ist, sieht es als "NORMAL" an, dass seine Hunde, Huskys, nicht von der Leine kommen.

Darüber wurde schon diskutiert.

Aber warum dürfen Nordische Hunde sich Frechheiten rausnehmen und die Besitzer sehen es als "NORMAL" an, denn es ist ja ein Nordischer Hund, wieso?

Warum können andere Arbeitshunde z.B. BC sich diese "Normalitäten" aus Sicht der Besitzer nicht erlauben?, weil es keine Nordischen Hunde sind? kopfkratz


Ich habe gerade die Woche ein persönliches Gespräch mit einer Besitzerin eines Nordischen Hundes geführt, weil ich nicht verstehe, warum die Fortschritte ausbleiben und nun ratet mal...

"Bei diesen Rassen kann man machen was man will, die sind so und entscheiden selber, ob sie wollen oder nicht."

war ihre Antwort ... Denkt Ihr auch so?

Ich war jedenfalls entsetzt. Wie kann man so ignorant seine eigenen Fehler von sich weisen, oder?
Antworten
#2
Ist das denn nur bei den Nordischen so? Ich finde die meisten Rassefreaks haben da so ihre Illusionen. Na ja, ich kann das schon nachfühlen. Teilweise ein bißchen zwinkern. Bin ja auch sehr rassegeprägt und da akzeptiert man einiges mit der Zeit auch als "normal", was vielleicht nicht so unbedingt sein muss.

So wie ich eine z.B. gewisse Geräuschempfindlichkeit vielleicht als normal sehe, sehen andere Hunderassenfreak vielleicht die "Büffeligkeit" ihres Hundes als normal an. Das es anders geht, weiss ich wohl. Hab ja schon mal von diesem AkitaWurf erzählt freuen. ausserdem: irgendwer oder irgendwas muss ja Schuld daran sein, wenn etwas nicht klappt. Eigene Unzulänglichkeit ist halt einfach uncool :P
Ein Experte ist eine Person, die jeden möglichen Fehler in einem sehr begrenzten
Arbeitsfeld schon einmal gemacht hat.
Niels Bohr
Antworten
#3
(09.03.2013, 19:39)Omi schrieb: "Nordische Hunde und die unendliche Geschichte" hätte das Thema auch heißen können.

Nordische Hunde stellen an ihren Besitzern gaaaanz andere Ansprüche, oder?

Warum sehen Besitzer von Nordischen Hunden Verhaltensauffälligkeiten als normal an?

Ist es "NORMAL", was ist "NORMAL"?

Wir hatten hier schon das beste Beispiel:

Ein User, der auch Besitzer von Nordischen Hunden ist, sieht es als "NORMAL" an, dass seine Hunde, Huskys, nicht von der Leine kommen.


das is doch mal ein geiles thema Lol27 ROFL

na ich bin ja mal gespannt coffee


da fangen wir doch gleich mal blödsinn mit fakten zu begegnen...


ps: 6 km beim freebiken ohne leine zwinkern



Antworten
#4
(09.03.2013, 20:00)Fliege schrieb: Ist das denn nur bei den Nordischen so?

Ich glaube kaum, denn auch viele, viele Schäferhundbesitzer haben sooo ihre Ausreden. lachen


Vielleicht hätte auch das Thema "Rassen mit dem anderen "richtigen" Verhalten" besser gepasst.
Antworten
#5
Und Hovawartleute erst.....schimpfen
Gerti und Trudelinschen


Unvergessen Olga und Gustl
Antworten
#6
(09.03.2013, 20:12)Omi schrieb: Ich glaube kaum, denn auch viele, viele Schäferhundbesitzer haben sooo ihre Ausreden. lachen

du hättest den thread eher "hundebesitzer und ihre dämlichen ausreden..." nennen sollen zwinkern
Antworten
#7
Wenn man aber viel mit Hunden zu tun, dann fällt es schon auf, dass es bei den Nordischen sehr extrem ist.
Wenn die Sonne niedrig steht, werfen selbst Zwerge einen langen Schatten.



Liebe Grüße von der Mecklenburgischen Seenplatte
Thomas
Antworten
#8
(09.03.2013, 20:24)Thomas schrieb: Wenn man aber viel mit Hunden zu tun, dann fällt es schon auf, dass es bei den Nordischen sehr extrem ist.

Stimmt!Daumen hoch
Antworten
#9
(09.03.2013, 20:24)Thomas schrieb: Wenn man aber viel mit Hunden zu tun, dann fällt es schon auf, dass es bei den Nordischen sehr extrem ist.

ich denke dafür kann ich dir auch einen ganz plausiblem grund nennen. es ist so es gibt die märchen von den nicht oder schlecht erziehbaren nordischen. das wird man auch nie ausrotten können.

es gibt die irrwitzigsten kommentaren von "europäischen" hundebesitzern oder nicht-hundebesitzern über nordische hunde.
da kommt: oh der hat ja keine blauen augen, nee dann ist das kein husky...
da kommt: nee das ist kein echter husky, die sind viel größer...
da kommt: die kann man hier nicht halten, denen ist das viel zu warm hier...
da kommt: die müssen aber viel laufen ...?!

was denkt ihr wie man gegen soviele unsinnigen aussagen kämpft ?
da kommt der hundeanfänger der wie die jungfrau zum kind zu einem husky kommt. dann kommt der nächste 1-2-3 tage hundehalter und erzählt wieder irgendeinen unsinn über nordische dem anfänger. der anfänger schlurft nun durch die gegend und gibt den gehörten unsinn weiter.

der nordische hund gehört nun einmal nicht zu den hunden die für jeden geeignet sind. sie sind hunde die man mal nicht eben so leicht mit ein paar leckerlies erziehen kann. nordische sind genauso wie herdenschutzhunde hunde die nicht für jeden geeignet sind.

wenn der neuling denkt der husky wäre ein feiner hund zum spazieren gehen oder joggen oder bällchenholen oder agility dann befindet er sich auf dem holzweg. ein herdenschutzhund wie kangal oder kaukase sind auch keine schoßhunde die nun so mir nichts dir nichts mal eben von jeder hausfrau erzogen werden können.


das ist doch das selbe wie es leute gibt der hund wisse was er angestellt hat wenn sie stunden später kommen und der hund sich ihnen gegenüber "reumütig" verhält. so wie hier ein mangelndes wissen herrscht herrscht es auch an anderen stellen.

ich kann nicht etwas in einem hund sehen wollen was gar nicht vorhanden ist...

in einem gebe ich dir recht, es scheint oder auch es ist bei nordischen extrem. das liegt aber darin das die falschen leute sich diese rasse (z.b husky) aussuchen und dann in der erziehung am "extremen hund" scheitern.

ich bitte aber hier noch etwas zu bedenken... es gibt showhunde und es gibt arbeitshunde. auch hier begründen sich probleme und unterschiede in der erziehung,haltung und auslastung.
Antworten
#10
(09.03.2013, 20:31)Omi schrieb:
(09.03.2013, 20:24)Thomas schrieb: Wenn man aber viel mit Hunden zu tun, dann fällt es schon auf, dass es bei den Nordischen sehr extrem ist.

Stimmt!Daumen hoch


nun bevor ihr euch aber hier zunickt und gegenseitig recht gebt...

würde ich doch gerne mal wissen auf wieviel kontakt zu nordischen hunden und hundehaltern sich eure erfahrung stützt ?

omi,thomas ?
gibts da eine zahl damit man sagen kann: ja das ist eine deutliche erfahrung ?

mal ein beispiel...
mir fallen jetzt spontan 5 deutsche schäferhundbesitzer ein wo ich sagen könnte mit denen hab ich erfahrungen gemacht. wäre das dann aber aussagekräftig würde ich jetzt über diese eine behauptung raushauen ?
Antworten


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Unglaubliches Verhalten Gerti 3 1.859 15.06.2013, 22:09
Letzter Beitrag: Omi
  Verhalten beim Tierarzt Paeuli 43 7.833 15.10.2010, 10:27
Letzter Beitrag: DiSchu82
  Verhalten von Shaya Stefan 6 1.964 01.06.2010, 06:35
Letzter Beitrag: Jasmin
  Was für ein Verhalten? amazone 46 7.963 03.12.2009, 21:12
Letzter Beitrag: amazone



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste