Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Hundebegegnungen oder bin ich ein Weichei?
#61
Hallo kamalii,

(07.12.2012, 09:52)kamalii schrieb: Warum 3?

Die Sozialisierung, die unterschiedlichen Prägephasen, die Erfahrungen und letztlich das Wachstum ist alles je nach Rasse unterschiedlich ausgereift, doch die Jahreszeiten lassen sich durch eine Rasse nicht verändern.
Da diese ebenso an der Entwicklung des Gehirns beteiligt sind, sehe ich für mich die vollständige Entwicklung des Hundes ab drei Jahren und räume ein Toleranz von 4 Monaten ein.


(07.12.2012, 09:52)kamalii schrieb:
(06.12.2012, 22:41)Thomas schrieb: ... so wie immer, situationsbedingt!
Vom Ausschluss bis zum Zischen wäre da alles drin.
Jedoch würde ich in diesem Fall von körperliche Einwirkungen absehen, weil es mir ja genau darum geht, wie diese zu vermeiden sind.

Ausserdem verstehe ich nicht wie dein letzter Satz an Gerti gemeint ist.

Möchte ich, dass ein Konflikt gewaltfrei und ohne körperliche Einwirkung gelöst werden kann, dann darf ich bei einem Fehlverhalten, egal in welcher Richtung es geht, keine körperlichen Konsequenzen anwenden.

Das wäre ähnlich, als würde man Jugendliche, die sich prügeln, mit körperlicher Gewalt disziplinieren.

Würde ich meinen Hund mit körperlicher Gewalt disziplinieren, dann ist die Wahrscheinlichkeit höher, dass dieser in Konflikten ähnlich handeln kann.
Wenn die Sonne niedrig steht, werfen selbst Zwerge einen langen Schatten.



Liebe Grüße von der Mecklenburgischen Seenplatte
Thomas
Antworten
#62
Danke
Kathi, Lu und Pai
Antworten




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste