Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Verstehen Hunde Oder-Fragen?
#11
(10.10.2012, 14:41)Anja schrieb: Ich glaube sie meint, wenn sie z.B. sagt, macht Ihr jetzt sitz oder platz, dass die dann auch schon mal einfach nur weg gehen zwinkern .

Habe einen Kunden, der sagt aus Spaß immer "Einstein, komm her ... oder nicht"... freuen

LG Anja

Ich meine, wenn ich meine Hunde frage "möchtest du hier bleiben oder mitkommen?" dann verstehen sie das, was sie lieber tun wollen. Angsthase Jack würde vermutlich immer "hier bleiben" wählen und die anderen immer "mitkommen. Mein Schwiegervater die Angewohnheit: "Komm, geh weg" zu sagen". Beides sind Hörlaute, die sie kennen. Jeder der Hunde wählt das, was ihm näher liegt. War das verständlicher? freuen Insegsamt finden sie Fragestellungen recht wenig überzeugend und es könnte gut passieren, das sie auch etwas ganz anderes tun, wenn ich ein Fragezeichen ranhänge, mich angucken und zu fragen scheinen "oder das hier?" zwinkern
Ein Experte ist eine Person, die jeden möglichen Fehler in einem sehr begrenzten
Arbeitsfeld schon einmal gemacht hat.
Niels Bohr
Antworten
#12
Ich glaube, dass mein großer Hund schon weiß, wenn er eine Wahl hat. Und logischerweise wählt er dann das, was ihm in dem Moment lieber ist.

Da es bei ihm variiert, und auch seine Lust, mitzukommen, nicht immer gleich ist, wenn er weiß, was auf ihn zukommt, gehe ich davon aus, dass er es in der Tat abwägt, da eben die Reaktion auch einen Moment dauert und nicht spontan aussieht.

Selbst in ritualisierten Abläufen trifft er dann Entscheidungen entgegen dem sonstigen Ablauf. (entegen des sonstigen Ablaufes?)

Kürzlich hatte ich z.B. die Situation, dass es ihm nicht so gut zu gehen schien. Ich sattelte wie jeden Samstag die Hühner. Immer gleicher Ablauf. Ein ganzer Tag Hundeschule, den er sich nie entgehen lässt. Da ist er immer auf Habacht, damit er bloß nicht vergessen wird. An diesem Tag nicht. Da lag er auch an einer anderen Stelle. Ich fragte ihn da auch, ob er bleiben will, oder ob er mit möchte. Da schaute er mich traurig an und blieb. Ich war auch sehr traurig, also mein Wunsch wäre es gewesen, dass er mit geht.

Offenbar kann er einschätzen, was ihn erwartet, wenn ich entsprechend meine "Abreise" vorbereite. Wir hatten das auch schon, dass wir das Auto mit Koffern voll gepackt hatten, und er hartnäckig auf seinem Bettchen liegen blieb, weil er offenbar genau weiß, dass Urlaub ansteht, was er nicht sehr schätzt. Da gab es allerdings keine Oder-Frage, sondern ein LOOOOS JETZT.

Interessant finde ich auch eben gerade letzteres, da wir nicht alle 2 Wochen verreisen, sondern nur so ca. 4-6x im Jahr.

LG Anja

LG
[Bild: b18ft3cnd1u8rdgsa.jpg]
Antworten
#13
Ich denke das Hunde in laufe der Zeit gelernt haben ihre Umgebung einzuschätzen und so auch in der Lage sind Entscheidungen zu treffen. Was ja auch zum Überleben in der Wildnis notwendig ist. Hunde haben dies beibehalten und wenden das nun in der Mensch-Hund-Beziehung an.
Es Grüßen Nicole
mit

[Bild: 9932221ukt.jpg]
Antworten




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste