Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Spießrutenlauf ala Horrorwochen
#11
Oh Julia, das ist ja echt gemein. Ohne meinen Führerschein wäre ich kein Mensch mehr, zumindest nicht so, wie wir hier wohnen. Arbeiten könnte ich mir von der Backe schminken. Hunde transportieren... öhm...

Hatte letztes Jahr um diese Zeit eine rote Ampel mitgenommen, allerdings war ich eine Millisekunde unter dem Zeitraum, der dann zu dem geführt hätte, was Dir passiert ist. Also die war gerade kurz vor mir umgesprungen und ich hatte eine Schnarchnase vor mir, sonst wäre ich schneller aus der Kreuzung gekommen.
Mir war das nach einer Hypnosebehandlung beim Zahnarzt passiert, obwohl ich die Wartezeit eingehalten hatte, um die mich meine Ärztin bat, bevor ich wieder ans Steuer sitze.

4 Wochen... können lang werden. Drücke Dir die Daumen, dass Du es friedlich und mit guten Nerven überstehst.

LG Anja
[Bild: b18ft3cnd1u8rdgsa.jpg]
Antworten
#12
In solchen Situationen bin ich ganz froh keinen Führerschein zu haben.

Ich hoffe für dich das die Zeit schnell rum geht.
Es Grüßen Nicole
mit

[Bild: 9932221ukt.jpg]
Antworten
#13
Ich finde solche aufgezwungenen Veraenderungen gut, man wird aus seiner kuschligen Komfortzone geschubst, muss einen Teil seiner Blindheit ablegen und kann erkennen, an welchen Dingen man noch arbeiten koennte und sollte, in diesem Fall entweder an den Hunden oder an sich selber.
Was du beschreibst, finde ich die normale Welt und idealweise sollte deine Hunde und du damit umgehen koennen. Damit meine ich nicht, das ihr euch perfekt benehmen solltet, sondern eher das du diese Situationen nicht als Problem fuer euch empfindest.

Natuerlich geht es mir aber genauso ... ich weiss das ich bestimmte Dinge immer wieder meide und verschiebe, daher bin ich solchen dummen Zufaellen manchmal dankbar.
Kathi, Lu und Pai
Antworten
#14
Was das Arbeiten an solchen Situtationen angeht, Kathi, bin ich ganz bei Dir. Da darf und sollte es keine allzugroße Komfortzone geben. Wie es sich anfühlt, wenn man diese verlässt, spüre ich gerade am eigenen Leib und bin sehr dankbar dafür, daran wachsen zu dürfen. Dennoch können einen rücksichtslose Menschen zuweilen zur Weißglut bringen.

Allerdings ist mein Führerschein eine Komfortzone, die ich um NICHTS in der Welt verlassen möchte. NEVER!

LG Anja
[Bild: b18ft3cnd1u8rdgsa.jpg]
Antworten
#15
Lieber Norbert, vielen vielen dank für die netten Empfehlungen lachen ich werde die dicken plüschohren bevorzugen und berichten wie sie angekommen sind zwinkern

Ja Kathi, meine Komofortzone ist wirklich weg und das wird mir nun jeden Tag aufs neue bewusst. Sicherlich ist es ganz gut, bewusst aufgezeigt zu bekommen, an was man noch üben muss! Ganz oben steht die Leinenführigkeit - da, die Komofortzone Auto lässt grüßen, ich meistens ohne Leine Unterwegs bin und die Jungs ohne Leine besser bei mir laufen als mit! Es ist in den 2 Wochen auch schon deutlich besser geworden und wir laufen entspannt die Straße entlang - meistens ( ausnahmen bestätigen die Regel lachen )

Das ist auch nicht das eigentliche Problem, aufgezeigt zu bekommen, wo noch Fehler liegen. Viel mehr ist es das ausweichen, der sehr redebedürftigen anderen HH. So sieht man mich nur von einer Straßenseite zur nächsten laufen, denn auch wenn man den Blick abwendet und den Kopf senkt oder sogar noch wegguckt, stört das die lieben Leute nicht, einen trozdem voll zu quatschen und Fiffi die lange Leine zu geben.

Und jaaaaaa Anja, ich fühle mich ohne Führerschein nur als halber Mensch!!! Teilweise fühle ich mich Zuhause eingesperrt,sonst war ich immer sehr viel Unterwegs,habe Gassie mit Einkäufen und Amtsgängen gekoppelt und war frei, konnte fahren wohin ich wollte, wie lange ich wollte und vor allem trocken !!! Naja 2 Wochen sind nicht mehr sooo lang und ich bin mir sicher das schaffen wir!! zwinkern *hoff*
[Bild: 2957386.jpg]
Antworten
#16
P.s wisst Ihr was das schlimmste ist? Ich habe mein neues Auto vor der Tür stehen und kann es nichtmal fahren ahhhhhhhh bei jedem vorbeigehen schreit es förmlich meinen Namen Juliiaaaaaaa fahr mich oh je oh je ..... lachen
[Bild: 2957386.jpg]
Antworten
#17
hm, siehs Positiv: dafür spahrst sprit und Verschleiß. zwinkern
Gruß
Norbert zwinkern
Jap, ich lebe meist in meiner eigenen Welt, es ist ok, die kennen mich da!
...wer die Musik nicht hört, hält den Tanzenden für wahnsinnig.
Antworten
#18
er nervt... diese daemlich Hightechmaus hat mir meine Antwort ins Jenseits geschickt ...
Kathi, Lu und Pai
Antworten
#19
Anja, es liegt an einem selber, ob man ruecksichtslosen Menschen Macht einraeumt. Letzten Endes sind solche Menschen die, mit den groessten Problemen, mit denen sie moeglicher Weise auch andere belaestigen, aber eigentlich doch am meisten sich selber.
Abgesehen von den schlechten Tagen, an denen man verletztlicher ist, verschwende ich meine Zeit und Energie nicht mehr auf solche Menschen. Es steht jedem frei sein Leben so zu leben, mit allen Konsequenzen oder eben etwas zu aendern.

(14.09.2012, 17:07)Julia schrieb: Viel mehr ist es das ausweichen, der sehr redebedürftigen anderen HH. So sieht man mich nur von einer Straßenseite zur nächsten laufen, denn auch wenn man den Blick abwendet und den Kopf senkt oder sogar noch wegguckt, stört das die lieben Leute nicht, einen trozdem voll zu quatschen und Fiffi die lange Leine zu geben.

Ich verstehe nicht was genau das Problem fuer dich ist? Deine Hunde, die Fiffis oder die Tatsache das Menschen mit dir reden wollen?
Kathi, Lu und Pai
Antworten
#20
Kathi mich stören Rücksichtlose und vor allem verständnislose HH, die der Meinung sind, Ihnen und Ihrem Hund gehört die ganze Straße, Wiese, Bachlauf o.ä.

Jeder mag mit seinem Hund umgehen wie er mag, Ihm Freiraum geben so viel Fiffi nur möglich ist zu laufen, sich selber die Freiheit schaffen, den Hund toben zu lassen, ohne sich Gedanken machen zu müssen! Ohne sich der Konsequenzen aber bewusst zu sein.

Ich möchte das aber nicht. Ich möchte meine Hunde nicht täglich 10 mal vor rücksichtslosen, verständnislosen, eigentlich sehr dummen Menschen und Ihren Hunden schützen. Ich wahre Ihnen Ihren Freiraum und möchte, das sie mir meinen Freiraum lassen, mit meinen Hunden den Weg zu passieren, ohne andere Hunde abpflücken zu müssen! Das nervt mich.

Wenn man es einige Tage als Training nutzt, um den Hunden noch mehr Gelassenheit zu lehren, dann ist das völlig okay. Aber nun bitte nicht mehrmals täglich zwinkern

Ich wusste warum ich die Hunde immer ins Auto gepackt habe und raus gefahren bin zwinkern
[Bild: 2957386.jpg]
Antworten




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste