Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Wann ist das beste Abgabealter für Welpen und wie sollte die Fütterung aussehen?
#11
Es ist eine sehr prägende Phase, die ab der 8. Woche beginnt, und nicht ewig dauert. In dieser Zeit möchte ich, dass mein Welpe auch ganz viele Umweltreize kennen lernt. Ich möchte mit ihm langsam an alle Orte gehen, die er mit mir regelmäßig besuchen wird. Er muss umweltsicher werden. Kaum ein Züchter wird mit seinen 9 Welpen in Kindergärten, auf Bauernhöfe, in Pferdeställe, auf Bahnhöfe, in Busse, zu Baustellen, in Kaufhäuser, Fahrstühle, etc. fahren. Wie soll das gehen?

Was die Ernährung angeht, so halte ich das für gut, wenn die Welpen vieles schon mal im Magen hatten. Mein Züchter hat auch gut den Kot der Hunde beobachtet und entsprechend reagiert. Auf geriebenen Apfel haben sie z.B. alle leichten Durchfall bekommen, das hat er dann nicht mehr gefüttert. Der Rest wurde super vertragen.

LG Anja
[Bild: b18ft3cnd1u8rdgsa.jpg]
Antworten
#12
Denkst du, ein Hund kann das mit 12 Wochen und danach nicht noch genauso "lernen" und ein toller und souveräner Hund werden?
[Bild: IMG_0206.jpg][Bild: IMG_0792.jpg][Bild: IMG_0608.jpg][Bild: IMG_0318-1.jpg][Bild: IMG_0010-1.jpg]

Urteile nie über einen Menschen, bevor du nicht 10 Meilen in seinen Schuhen gelaufen bist...
Antworten
#13
Hallo Sandra

Die Gehirnentwicklung eines Hundes ist in der 16. Woche abgeschlossen.
Bis zu diesem Zeitpunkt sollten so viele Umwelterfahrungen, wie möglich gemacht werden.
Das hat irgendwas mit Verschaltungen von Synapsen usw zu tun. Thomas wird das genau erklären können.
Dieser Link ist aber auch sehr informativ: Optimaler Abgabezeitpunkt

Wenn du einen Welpen nun erst mit 10 oder gar 12 Wochen übernimmst, ist das Zeitfenster total knapp bemessen.

Außerdem wird immer wieder eine Angstphase ab der 12. Woche beschrieben. Bis dahin sollte der Hund in seiner neuen Umgebung soweit gefestigt sein,
dass es hier keine größeren Probleme gibt.

@ Jasmin

Ich kenne keinen Züchter, der prinzipiell erst mit 10 -12 Wochen abgibt.

Die Gründe hierfür habe ich schon genannt.

Wer sich einen 8 Wochen alten Welpen anschaut, den mit 6 - 12 multipliziert und dann realisiert, dass diese Welpen
jetzt und nicht erst in 2 - 4 Wochen Erziehung brauchen, dem wird klar, dass ein Züchter das nicht leisten kann.
Gerti und Trudelinschen


Unvergessen Olga und Gustl
Antworten
#14
Das kann ich so bestätigen. Die testen sich schon ganz schön aus, auch gegenüber dem Menschen. Die Mutter wird teilweise recht deutlich. Und sie hat keinerlei Probleme, dass die Welpen abgeholt werden. Sie scheint eher froh zu sein.

LG Anja
[Bild: b18ft3cnd1u8rdgsa.jpg]
Antworten
#15
Es ist ja in der Regel so, dass sich das Muttertier schon ca. ab der 6. Woche immer weiter zurückzieht und man den Eindruck hat,
dass ihr die Welpen eher lästig sind.

Übrigens geht sie bei Maßregelungen nicht gerade zimperlich mit den Welpen um. Nur, damit das "deutlich" von Anja noch mal deutlich wird. lachen
Gerti und Trudelinschen


Unvergessen Olga und Gustl
Antworten
#16
(29.08.2012, 11:01)Gerti schrieb: Die Gehirnentwicklung eines Hundes ist in der 16. Woche abgeschlossen.

dem ist nicht immer so, es ist ein mittelwert an den man sich nicht sklavisch halten sollte...
Antworten
#17
Naja, unsere Hunde aus dem Tierschutz hatten Alle schon ab der 5 oder 6 Woche keine Mutter mehr,
da sie ausgesetzt waren. Allerdings sieht da die Versorgung dann anders aus als wenn sie in einen normalen Haushalt kommen.
[Bild: 5178377.jpg]

Liebe Grüße,
Jasmin und die spanische Bande!

Man kann auch ohne Hund leben, aber es lohnt sich nicht!
Heinz Rühmann




Antworten
#18
Hallo Jasmin

Leider verstehe ich überhaupt nicht, was du uns mit deinem Posting zu diesem Thema sagen möchtest.
Erklär doch bitte noch mal.
Gerti und Trudelinschen


Unvergessen Olga und Gustl
Antworten
#19
Du schriebst ja selber, das Du eine Abgabe ab der 8 Woche für sehr sinnvoll hälst, da gerade dieses Alter dafür da ist, mit dem Welpen gemeinsam die Welt zu entdecken, ihn an Dinge zu gewöhnen etc.
(Unsere Hunde wurden im Alter von ca. 5-6 Wochen ausgesetzt, Luca sogar mit wenigen Tagen schon. Er ist ein Flaschenhund.)
Das geht im Tierschutz oder im Tierheim so natürlich nicht, da die Hunde eben keine Einzelhunde sind und auch keine Ausflüge unternehmen etc.
Sie leben bis zur Vermittlung entweder weiterhin mit ihren Geschwistern zusammen falls es welche gibt, mit anderen Welpen oder in kleinen Gruppen mit Erwachsenen Hunde. Im Tierheim halt auch oft im Zwinger.
Somit leben sie meist in dem Alter falls sie als Welpen ausgesetzt wurden, unter anderen Bedingungen. Das meine ich damit.

Allerdings kann ich auch keine Nachteile bei unseren Hunden feststellen, außer das Luca durch seine SDU kein ganz normaler Hund ist aber das hat damit nichts zu tun.
[Bild: 5178377.jpg]

Liebe Grüße,
Jasmin und die spanische Bande!

Man kann auch ohne Hund leben, aber es lohnt sich nicht!
Heinz Rühmann




Antworten
#20
Ich finde, dass es einige Ratgeber dazu gibt. Da kann man sich gut schlau machen
Antworten


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Welpen und Berufstätige Paeuli 93 19.433 05.06.2016, 21:00
Letzter Beitrag: jastuk
  Darf ich meinen Welpen Babybrei geben? joker11 14 10.025 05.06.2016, 20:56
Letzter Beitrag: jastuk
  Boston Terrier Welpen im Zwinger von Ascaim werden erwartet Pebbles07 22 9.816 27.08.2010, 20:43
Letzter Beitrag: Jasmin
  Wie man sich AUCH auf einen Welpen vorbereiten kann... Anja 11 3.506 04.10.2009, 14:34
Letzter Beitrag: sunny1288
  Hoer ich auf den Welpen oder auf Literatur? kamalii 14 3.282 07.11.2008, 18:02
Letzter Beitrag: amazone



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste