Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Wieso ist der Husky an der Leine ?
#11
anja bei deinem bericht musste ich herzhaft schmunzeln, denn es ist ein bericht aus dem täglichen leben der egal wo man sich in deutschland befindet tag täglich so passiert...


du fühlst die wie don quijote im kampf gegen die windmühlen lachen
jeden tag aufs neue könnte man diesen kampf führen, denn der hund hat heute so einen ganz doofen status erhalten. er gehört irgendwie zum guten ton dazu. heisst ohne hund ist man heute irgendwie nichts. menschen die eigentlich keine hundetypen sind holen sich einen hund ins haus.

man merkt auch verstärkt in foren wie dort leute aufschlagen mit problemen und dort um hilfe ersuchen. teilweise völlig banale dinge, die ein hundetrainer vor ort im handumdrehen durch die richtige anleitung beheben könnte. vielen scheint dies aber zu teuer zu sein, sie setzen stattdessen auf die schnelle und vor allem kostenlose onlinehilfe.

in foren bekommt man auch sehr schnell mit wie nun viele dieser neu-hundehalter eigentlich nun ihre rasse sehen. sinn und zweck der erwählten hunderasse ist ihnen nicht im geringsten bekannt. sie erwarten von ihrem hund teilweise dinge zu denen er gar nicht im stande ist durch seine anlagen.

oft muss man, wie du auch schon angemerkt hast schmunzeln über leute die behaupten sie hätten so und so viele jahre "hundeerfahrung" aber dann bemerkt man doch defizite bzw. man bekommt mit das sie probleme haben. diese wundern sich dann das sie ein problem haben und schieben es auf den hund. dabei ist das nicht der hund sondern einfach das mangelnde verständnis und das fehlende wissen. bisher hatten sie bei dem hund oder hunden davor einfach nur glück ein exemplar erwischt zu haben das einfach inteligenter als der halter war und sich selber sozusagen gut erzogen hat.


hmmm anja, der husky und der zughundesport... lachen
ich sage dir nur wenn du wüsstest *flöt*
Antworten
#12
(20.08.2012, 13:37)happy schrieb: hmmm anja, der husky und der zughundesport... lachen
ich sage dir nur wenn du wüsstest *flöt*

worauf auch immer Du anspielst ... ?! zwinkern


Mir begegnen leider auch nicht so viele die ihre Nordischen vors Rad spannen.
Zumindest teilweise aus dem Grund, dass Husky & Co über eine enorme Kraft verfügen und der Hundeführer sie eben häufig nicht gut unter Kontrolle hat. Und ein Malamute der seine Eigenständigkeit vor dem Velo auslebt ... *räusper*
LG,
Ulrike.

[Bild: a010.gif] [Bild: a010.gif]
Antworten
#13
(20.08.2012, 12:21)Anja schrieb: Für mich gilt bei diesen Hunden eine ganz wichtige Erkenntnis: Der Mensch, der sie führen möchte, muss seinem Hund vom ersten Tage an viele gute Gründe liefern, warum es sich lohnt, sich an ihm zu orientieren.

Und der Hundeführer muss schon seeehr gute Gründe haben, damit ein eigenständiger Jagdhund wie Husky und auch andere Rassen das Wild was vor der Nase hochgeht in Ruhe zu lassen ... lachen


Anja, ich weiß nicht ob es schon ein Thema speziell dazu gibt,
aber was sind nach Deiner Einschätzung nach die wesentlichen Gründe für den Hund um sich am Hundeführer zu orientieren?
LG,
Ulrike.

[Bild: a010.gif] [Bild: a010.gif]
Antworten
#14
(20.08.2012, 14:13)Trailer schrieb:
(20.08.2012, 13:37)happy schrieb: hmmm anja, der husky und der zughundesport... lachen
ich sage dir nur wenn du wüsstest *flöt*

worauf auch immer Du anspielst ... ?! zwinkern


Mir begegnen leider auch nicht so viele die ihre Nordischen vors Rad spannen.
Zumindest teilweise aus dem Grund, dass Husky & Co über eine enorme Kraft verfügen und der Hundeführer sie eben häufig nicht gut unter Kontrolle hat. Und ein Malamute der seine Eigenständigkeit vor dem Velo auslebt ... *räusper*


worauf ich anspiele, tjaaaa... lachen
auf die schowfraktion...auch bei den nordischen hat bereits die puschelfraktion dafür gesorgt das es reine glückssache ist einen arbeitshund abzubekommen den man für den zugsport überhaupt gebrauchen kann. so schaut es aus mit Augen rollen
Antworten
#15
Als wir an Ostern an der Müritz waren, hatten wir ja eine Wohnung auf einem Campingplatz. Dort fuhren wir auch mit den Fahrrädern durch, um unsere Touren zu machen. Fast immer sahen wir ein älteres Ehepaar mit einem Husky dick in Jacken eingemummel (Ostersonntagmorgen lag Schnee...) vor ihrem Vorzelt, den Husky daneben angefplockt, und lasen oder schauten umher.

Ich alte Lästertasche hab natürlich gleich wieder gedacht, na toll, die Alten hocken sich den Arsch breit, aber Hauptsache nen Husky ist schick am Wohnwagen angebunden. Da musste ich aber dann ganz flockig am Ende des Urlaubs geistige Abbitte leisten, da ich den Mann mit einem großen Roller in Waren traf, was ein ganzes Ende vom Campinglatz weg war. Der Husky mit Zuggeschirr und an dem Dingens befestigt. Allerdings war der Mann da grad selbst am Anschubsen und die Leine vorne hing durch. Also das sah echt schnittig aus.

@ Ulrike: Weiß nicht, ob es dazu schon ein Thema gibt... wie müsste es denn heißen?

LG Anja
[Bild: b18ft3cnd1u8rdgsa.jpg]
Antworten
#16
anja ich zeig dir dazu mal 2 video´s
hab ich neulich auf der hp einer zughundeschule ausgegraben die mit diesen video´s für die dogscooter wirbt die nebenbei verkauft werden.

die video´s sind selbst für werbezwecke voll daneben weil sie dinge zeigen die man nie machen sollte mit Augen rollen

du brauchst vom zughundesport nicht einmal viel ahnung haben um zu sehen was in diesen video´s falsch läuft, schau dazu genau auf die hunde und die leinen. besonders schlimm im ersten video...







Antworten
#17
(20.08.2012, 20:32)Anja schrieb: @ Ulrike: Weiß nicht, ob es dazu schon ein Thema gibt... wie müsste es denn heißen?

das hab ich mich ja auch gefragt, was ich sinnvollerweise in die Suchfunktion eingeben kann ... lachen
LG,
Ulrike.

[Bild: a010.gif] [Bild: a010.gif]
Antworten
#18
@Happy: die Leine wird immer wieder locker? Oder meinst das der Typ beim ersten Video permanent auf seine Füße glotzt - ein Wunder das er nicht mit nem Baum auf Tuchfühlung geht. lachen
Gruß
Norbert zwinkern
Jap, ich lebe meist in meiner eigenen Welt, es ist ok, die kennen mich da!
...wer die Musik nicht hört, hält den Tanzenden für wahnsinnig.
Antworten
#19
norbert, beim 1. video passieren mehrere dinge die auf keinen fall so passieren dürften.

das tempo für den grauen husky ist viel zu hoch, er bleibt soweit zurück das ihm das zuggeschirr schon fast über den kopf gezogen wird.
das passiert aus zwei gründen, zu hohes tempo durch in der leistung ungleiche hunde und es ist keine neckleine vorhanden die die hunde an der halsung miteinander verbindet.
dann gerät der graue husky zu dicht vor das vorderrad des rollers, hier irgendeinen fehler und der fährt über seinen eigenen hund drüber. das sind dinge die gehen gar nicht.

beim 2. video, hier zum beispiel fehlt für den hund ein vernüftiges geschirr für die zugarbeit. das andere, die frau pedalt kräftig mit. vollkommen unnötig bei dem hund und seiner leistung die er sehr wahrscheinlich bringen kann und in der ebene...
durch das mitpedalen entsteht jedes mal ein rucken das auf den hund geht. man sollte immer bemüht sein sowas zu vermeiden.
würde diese frau langsamer fahren und den hund einfach nur ziehen lassen wäre das viel besser. es spricht nichts dagegen mitzupedalen, dann aber bitte nur dort wo es der hund wirklich nicht schafft und nicht ständig. zugsport hat nichts damit zu tun wie irre durch die gegend zu rasen.
Antworten
#20
Danke für die Aufklärung!

LG Anja
[Bild: b18ft3cnd1u8rdgsa.jpg]
Antworten




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste