Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Neuer Tierarzt - der Bär wird noch mal auf den Kopf gestellt
#1
Habe schon lange vor, meinen Senior-Bären noch mal einem neuen Tierarzt vorzustellen. Seit einigen Jahren haben wir hier einen relativ jungen Tierarzt in der etwas weiteren Peripherie, dessen guter Ruf immer lauter wird.

Er nimmt sich viel Zeit, schaut über den Tellerrand hinaus, ist vernetzt mit Kollegen weltweit, kann auch mal sagen, dass er etwas momentan nicht beantworten kann, aber dass er sich kundig machen wird, was dann auch umgehend geschieht.

In den letzten Monaten habe ich ihn in Punkto Schilddrüse etwas auf Herz und Nieren geprüft, und ihm immer mal Leute geschickt, bei deren Hunden ich einen Verdacht hatte. Unsere Kommunikation war sehr angenehm, und so entschied ich mich, auf die alten Tage des Bären, mit ihm dorthin zu wechseln.

Meine Bisherige Tierärztin mag ich nach wie vor, ich werfe ihr auch nichts vor, aber bei ihr fehlt mir die Tiefe der Kenntnisse, gerade eben auch in Sachen Schilddrüse etc.

Nun bin ich sehr gespannt. Der Tierarzt hat von mir im Vorfeld alle möglichen bisherigen Blutbilder per Mail erhalten, auch den Befund der Tierphysiotherapeutin, die sich Sherlock vor 3 Wochen angesehen hat, und auch das, was mir Thomas zu Sherlocks Werten bisher sagte.

Gleich fahren wir los, lassen ihn impfen, Blut abnehmen, und stellen die beiden einander einfach mal vor.

Ich werde weiter berichten.
LG Anja
[Bild: b18ft3cnd1u8rdgsa.jpg]
Antworten
#2
So. Wir sind wieder zurück. Der Bär hat nun 2 Löcher im Pelz und wir warten, was die Ergebnisse bringen.

Vieles wurde erklärt, vieles wurde überhaupt erstmalig in einen Zusammenhang gesetzt, wie z.B. die Sinnlosigkeit von Rimadyl-Kuren bei Schilddrüsen- und Arthrosepatienten.

Bär bekommt nun zusätzlich ein Humanpräparat für den Magen, der die dauerhaft angedachte Rimadyl-Gaben etwas bekömmlicher machen werden.

Wenn ich das Rimadyl aufgebraucht habe, bekommt er auch ein anderes Präparat, was klein und leicht zu verabreichen ist, da Sherlock das original Rimadyl eh nicht kaut und selbstständig frisst, und ich es tierschutzrelevant in ihn hinein stopfen muss zwinkern . Es ist ein Generikum (sagt man das so?) mit demselben Wirkstoff, was auch noch günstiger ist.

Ansonsten neues Schilddrüsenprofil, Harnprobe, großes Blutbild mit Borelliose-Untersuchung und Prostata-Check... und und und.

Mit Wurmkur, Zeckenmittel, den neuen Präparaten und 2 Stunden intensiver Erklärung mit handgeschriebenen Zetteln, die ich mitnehmen durfte, Blutabnahme etc. bin ich jetzt mal eben 400 Euro los geworden.

Vieles ist etwas Widersprüchlich zu dem, was ich bisher von Menschen hörte, denen ich auch vertraut habe, wie z.B. dem Herzspezialisten aus Norderstedt.

Habe dem Tierarzt die Möglicheit gegeben, sich mit Thomas über die Schilddrüsenwerte auszutauschen, das hat er auch angenommen, was ich auch als ein gutes Zeichen empfinde.

Wenn es also zur Besprechung der Werte geht, würde ich evtl. im Vorfeld versuchen, dass man sich kurzfristig vernetzt, weil ich Thomas auch sehr vertraue und nicht hin- und hergerissen sein möchte, nach welchem Plan ich nun handeln soll. Ich wünsche mir, dass ich sicher sein kann, in dem, was wir tun und lassen.

LG Anja
[Bild: b18ft3cnd1u8rdgsa.jpg]
Antworten
#3
Da ich selbst grad auf dem Sprung bin, nur kurz die Frage nach dem Rimadyl und der Arthrose.
Warum ist das sinnlos? Und warum gebt ihr es trotzdem erstmal weiter?

Kapier ich nicht ganz...
Gerti und Trudelinschen


Unvergessen Olga und Gustl
Antworten
#4
Sinnlos ist es, wenn man es nur immer wieder als Kur gibt.

Es beeinflusst die Schilddrüsenwerte, was eine vernünftige Einstellung erschwert.

Und die Arthrose schreitet ja fort. Es geht ja hierbei nicht um eine mögliche Heilung, sondern um eine Minimierung von arthrosebedingten Entzündungen, um Schmerzlinderung, um das Verhindern von Knorpel- und Muskel-Abbau durch Bewegungsvermeidung eines Hundes, der Schmerzen hat.
Rimadyl ist in erster Linie ein Entzündungshemmer, kein reines Schmerzmittel.

Wenn ich den Tierarzt richtig verstanden hat, findet er es schade, dass man nicht schon viel früher angefangen hat, ihn dauerhaft auf Rimadyl einzustellen, dann wäre er körperlich heute in einer besseren Verfassung.
Die fortschreitende Arthrose führte vermutlich zu den vielen Blockaden und Verpannungen, die Melanie (die Physiotherapeutin von Thomas) diagnostiziert hat. Das ist wie ein Domino-Effekt im Körper, der sich von den neuralgischen Punkten (Hüfte und Übergang in der Wirbelsäule) weiter auf die Gelenke ausbreitet.

Deshalb werden wir es nun dauerhaft weiter geben, und auch nicht abends, weil da die Symptome immer stärker waren, sondern morgens, damit er gar nicht erst in die Schmerzsymptomatik rein kommt.

LG Anja
[Bild: b18ft3cnd1u8rdgsa.jpg]
Antworten
#5
(20.07.2012, 14:52)Anja schrieb: Sinnlos ist es, wenn man es nur immer wieder als Kur gibt.

Es beeinflusst die Schilddrüsenwerte, was eine vernünftige Einstellung erschwert.

Das empfinde ich auch als logisch, ist bei vielen Medis so.

Stolzer Preis aber ist auch viel gemacht worden. Ist das SD Profil vom Labor schon mit enthalten oder musst Du das noch extra bezahlen? Das kostet ja auch schon so um die 120-150 Euro. Lässt Du immer im gleichen Labor untersuchen wie z.b. Laboklin?
Auf welche Menge Forthyron ist der Bär denn zur Zeit eingestellt?

Bin mal gespannt auf Eure Ergebnisse.
[Bild: 5178377.jpg]

Liebe Grüße,
Jasmin und die spanische Bande!

Man kann auch ohne Hund leben, aber es lohnt sich nicht!
Heinz Rühmann




Antworten
#6
Was ich jetzt nicht ganz verstanden habe ist, welches Mittel gibst du jetzt bei Arthrose?

Und dem Bärchen drücke ich auch die Daumen für die Ergebnisse [Bild: mx63.gif]
Es Grüßen Nicole
mit

[Bild: 9932221ukt.jpg]
Antworten
#7
Anja, vielleicht kannst Du in diesem Zusammenhang mal über den Verdacht auf Diabetes äußern, bzw. dahingehend untersuchen lassen.
Wenn die Sonne niedrig steht, werfen selbst Zwerge einen langen Schatten.



Liebe Grüße von der Mecklenburgischen Seenplatte
Thomas
Antworten
#8
So weit ich weiß, Thomas, ist das mit enthalten, da ich ihm Deine ganzen Anmerkungen und Gedanken habe vor unserem Termin zukommen lassen.

@ Nicole: Noch bekommt er Rimadyl, aber wenn die Packung leer ist, wird er auf ein Generikum vom gleichen Wirkstoff umgestellt. weil kleiner und günstiger.

@ Jasmin: Die Laborkosten sind da komplett enthalten, und so weit ich weiß, auch schon die Besprechung, also der nächste Termin.

Dieser Tierarzt führt wirklich jeden Tupfer und jeden Einmalrasierer auf. So eine Rechnung habe ich noch nie bekommen. Ich finde es toll, viele hier vom Lande regen sich drüber auf, weil sie dadurch glauben, dass es teurer ist bei ihm.

LG Anja
[Bild: b18ft3cnd1u8rdgsa.jpg]
Antworten
#9
Eine detaillierte Rechnung hat ja nix damit zu tun, das es teurer ist.
Als Luca in der Tierklinik war haben wir auch so eine Rechnung bekommen, wo wirklich alles draufstand, Seiten über Seiten,
schön einzeln aufgeführt. Ich habe dann mal ein paar Preise verglichen also so Medis etc.
Die Klinik war genauso teuer oder preiswert, je nachdem wie man es sieht, wie der Dorf-TA.
Selbst die Forthyron die er täglich bekommen hat, waren pro Tag aufgeführt und nicht teurer als wenn ich eine Packung
auf einzelne Tabs umrechne.

Weißt Du in welchem Labor das SD Profil erstellt wird?
[Bild: 5178377.jpg]

Liebe Grüße,
Jasmin und die spanische Bande!

Man kann auch ohne Hund leben, aber es lohnt sich nicht!
Heinz Rühmann




Antworten
#10
Laboklin. Wie immer.

LG Anja
[Bild: b18ft3cnd1u8rdgsa.jpg]
Antworten


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Max hat Panik vorm Tierarzt Kaeferle 6 2.878 26.07.2012, 15:16
Letzter Beitrag: Kaeferle



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste