Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Mental Leash
#1
die gunst der stunde genutzt, es ist endlich wieder etwas kühler als die letzten tage, also gleich mal ne kleine runde gemacht. heute ohne zug, einfach freien lauf...
kayla hatte einen irren spaß einfach mal so ohne gewicht loszupesen

gesamtkilometer: 6,53 km
durchschnittsgeschwindigkeit: 16,43 km/h
höchstgeschwindigkeit: 31,1 km/h
gesamtfahrzeit: 23 min 53 sek.
temperatur zwischen: 21-24 °C



Antworten
#2
Hallo happy

Schönes Video. Leider würde ich mich nicht trauen, während es Radelns zu filmen, sonst könnte ich mal zeigen, welche Unterschiede es bei uns gibt.

Ich beschreibe mal:

1. Trudel läuft nicht so straight, sondern "trudelt" umher. Hier einen Vogel hochjagen,
dort kurz einer Spur hinterher, Rüssel in interessante Grasbüschel stecken und zwischendurch im Gras kullern.

2. Sehe ich, dass dein Hund die meiste Zeit im Galopp läuft. Ich achte tempotechnisch darauf, dass
Trudel größtenteils trabt, weil das die ökonomischere Gangart ist. Nur bei kurzen Zwischenspurts lasse
ich sie mal galoppieren. Deshalb steigere ich im Frühjahr beim Antrainieren das Tempo langsam, weil sie so auch ihren Trab steigern kann.
Auf dem Höhepunkt trabt sie dann 16 - 17 km/h locker weg.

3. Wäre ihr diese Temperatur schon zu hoch. Ich radel z.Zt. nur morgens, wenn es noch unter 20° ist.

Schöne Grüße
Gerti und Trudelinschen


Unvergessen Olga und Gustl
Antworten
#3
(26.05.2012, 12:42)Gerti schrieb: 1. Trudel läuft nicht so straight, sondern "trudelt" umher.

*kicher* naja mit dem Namen. Haettest sie halt Flash oder sowas genannt, dann wuerde sie gerade und schnell laufen lachen
Kathi, Lu und Pai
Antworten
#4
Ja ja, "Nomen est Omen" wie der Lateiner zu sagen pflegt. lachen
Gerti und Trudelinschen


Unvergessen Olga und Gustl
Antworten
#5
gerti so schlimm ist das filmen mit dem handy beim fahren auch nicht.
gut man muss es sich a. schon trauen kopfkratz

ich fahre nun schon 15 jahre mit hund am rad und von daher auch schon einige routine dabei. gestürzt bin ich in den 15 jahren nur einmal und das war gleich am anfang vor 15 jahren also lachen

du kannst dir doch auch ne "helmcam" zulegen, die kann man sich per kopfband aufsetzen, viele haben auch halterungen für den lenker dabei usw.


jetzt mal zum galopp...ja sie ist die ganze strecke viel im galopp gelaufen. ist ja auch nicht das problem, sie läuft ja frei bzw. da es an dem tag nicht um arbeit ging an völlig loser leine ohne zug. sie konnte die geschwindigkeit frei für sich selber bestimmen. auch mal ganz wichtig zur sonstigen zugarbeit da hier mal ganz andere muskeln beansprucht und trainiert werden.

"temperatur"... hier gibts bzw. wird in der schlittenhundeszene eine immer wiederkehrende theorie auf den tisch gebracht und das ist die 15 °C-regel. das bedeutet das viele nicht mehr über 15 °C mit den hunden fahren.
das ist aber absoluter nonsens, man kann auch bei höheren temperaturen mit den hunden fahren. es gilt nur ein paar dinge zu beachten, dass ist alles.
klar ist doch das man nicht bei 30 grad im schatten fährt, man pausen einlegt und genau auf seinen hund schaut. man badestellen gegebenenfalls einbaut in seine strecken. man trainiert doch, der hund gewöhnt sich auch an andere temperaturen. wenn denn dann muss man temperaturen in abhängingkeit zur luftfeuchte sehen. hohe temperatur und hohe luftfeuchte ist heikel, hier muss man achtgeben.

dies hatte ich erst kürzlich dazu geschrieben...
Zitat:ebend mit augenmaß und dieses augenmaß kann man nicht durch ein forum und eine "nicht über 15°C - regel" bekommen sondern nur dadurch das man es sich selber im wahrsten sinne des wortes "erfährt".


wenn wir unter last fahren wird ja deutlich langsamer gefahren, da haben wir so nen 13-14er schnitt. nen 18 schnitt im sprint hatten wir auch schon aber das kommt eher selten vor. ohne zug dient halt einfach mal als reines fun-fahren und ebend auch mal andere muskeln zu beranspruchen.
Antworten
#6
Hallo happy


(26.05.2012, 21:11)happy schrieb: gerti so schlimm ist das filmen mit dem handy beim fahren auch nicht.

Ich besitze so ein Handy aus Vorkriegstagen, als man mit diesen Geräten noch telefonieren konnte. Lol27

Zu den Temperaturen: Hast du mir nicht mal ausführlich erklärt, warum nicht bei mehr als 20° gefahren wird?
Hat sich da was geändert? kopfkratz

Natürlich würde Trudel auch bei größerer Wärme mitlaufen, aber tatsächlich achte ich darauf, wann es meinem Hund
noch Spaß macht und wann er halt nur noch mithechelt.
Süffelpausen gibt es selbstverständlich auch. Nur mit Badestellen kann Trudel nicht so wirklich was anfangen. Smilie_girl_243

Gerade kommen wir vom Radeln zurück. 9 km bei erfrischenden 16°, Trudel dallerte nur so durch den Wald, hatte einen Riesenspaß und an der Badestelle wurden die Pfoten angefeuchtet. coffee
Gerti und Trudelinschen


Unvergessen Olga und Gustl
Antworten
#7
moin moin gerti, wat son altes handy hast du noch ? nu wirds aber zeit in die neuzeit aufzubrechen *lach*

du aber mein handy is auch kein high tech, da kannst man gerade bilder mit knipsen und ein bißchen filmen und das wars auch schon. das is uralt, 4-5 jahre alt kopfkratz
gerti musst einfach mal deinen männe so kurz vor dem geburtstag mal mit dem zaunpfahl winken bzw. am handyshop einige mal auf und ab gehen *fg*


so noch mal auf die temperaturen zurück zu kommen, nein es hat sich nichts geändert *g*
man muss halt nur schauen welche belastung man dem hund zumutet.
sagen wir mal 18 bis 20 °C und eine luftfeuchte von 85 oder 90 % belasten stärker als zum beispiel 23 °C und nur 30 % luftfeuchte. schon im frühjahr bei 15 °C und hoher luftfeuchte, wenn also die temperatur schnell bis dahin angestiegen ist kann mehr belasten als wenn es dann noch wärmer geworden ist und man niedrige luftfeuchte hat und der hund sich langsam dran gewöhnen konnte. man muss auf den hund schaun und sich nach ihm richten in wie weit er belastbar ist. eine sommerpause in dem sinne gibts bei mir nicht. ich schaue halt nur wie viel die hunde im stande sind zu laufen, plane dem entsprechend anders. heisst viel mehr mithelfen, pausen,baden oder ebend überhaupt nicht mehr ziehen sondern an loser leine fahren. oder einfach die zeiten wo man fährt so legen damit es halt passt von den verhältnissen her.

vielleicht hatte ich mich blöd ausgedrückt was die 20 °C angeht kopfkratz
eine grenze in diesem sinne gibt es so nicht, man muss zu den temperaturen auch die lufteuchte beachten. im winter und herbst ist eine hohe luftfeuchte auch wieder anders als im gegensatz zum frühjahr und sommer. ich ziehe die grenze dort wo ich schon von anfang an sehe das der hund nicht danach ausschaut als würd der gleich viel laufen wollen.
klar ab 20 °C beginnt die zone wo man genau schauen muss was geht und was geht nicht. jeder hund hat so natürliche wohlfühlgrenzen bis zu welchen verhältnissen von sich aus freiwillig leistung erbringt.
das gilt nicht nur für leute die mit dem hund am rad fahren sondern auch für jede andere anstrengende körperliche aktivität (agility, flyball usw.)
ich würde die 20 °C marke als einen temperaturwert nehmen ab dem man dann erhöhte wachsamkeit auf den hund und die luftfeuchte haben muss. ganz einfach, auf alle faktoren achten.

es gibt genug leute die völlig entgeistert schaun wenn man über 15 °C oder gar über 20 °C noch mit den hunden fährt oder sie ziehen lässt. die dann sagen: also nee, ich fahr da nicht mehr und mein hund hat da auch keine lust mehr zu laufen.
tja ist aber a. alles nur eine frage des trainings b. der gewohnheit und c. dem auge dafür was geht und was nicht geht oder anders gesagt das wissen darüber was der eigene hund im stande ist zu leisten wenn er trainiert wird. zu wissen wie man grenzen erkennt und auch wie man grenzen verschiebt durch gezieltes training.

klar der anfänger im zughundesport/schlittensport aber auch der der ganz normal mit hund am rad fährt hat immer die frage: kann ich denn noch fahren, bis wieviel °C ist es ok wo ich fahr ?
eine wirkliche temperaturgrenze kann man kaum sagen, viele faktoren spielen da rein, gesundheits- wie trainingszustand des hundes, luftfeuchte, strecke, pausen, wässern des hundes, wie ist der laufstil des hundes, wie hat er gelernt sich einzuteilen, wie fähig bin ich als halter zu erkennen was geht und was nicht. ab bestimmten temperaturwerten sollte man wachsam sein.
einzuschätzen was geht und was geht nicht lernt man aber erst dadurch sich die erfahrung im wahrsten sinne des wortes zu erfahren.

(mal ein kleines beispiel, fängt man mit dem training eines hundes an, wird man nach einer runde merken wie der hund wenn man fertig ist mit der runde hechelt, wie er ganz gierig nach wasser ist, wie lange er braucht um wieder fit zu sein, heisst wie lange er hechelt um seine temperatur wieder auf normal zu bekommen. mit der zeit wird sich hier vieles derart verbessern so das der hund nach einer 5-10 min. pause wieder völlig ruhig und entspannt ist, er noch nicht mal viel wasser möchte obwohl man grad 10 km gefahren ist. der hund lernt mit der zeit sich einzuteilen, man selber lernt auf dinge zu achten und dadurch steigt mit der zeit die erfahrung was geht und was nicht geht)

trudel kann nix mit badestellen anfangen ? geschockt
nun meine kayla geht nicht gerne schwimmen aber so rumplantschen tut sie schon gerne uns sich ein bißchen abkühlen. es gibt auch leute die machen ihre hunde vorher nass bevor sie mit den hunden fahren. dadurch haben die hunde gleich kühlung von anfang an. ist auch eine möglichkeit die man probieren kann einzige frage hierbei ist ob das gut ist weil dadurch der hund nicht auf die nötige "betriebstemperatur" der muskeln kommt. ausprobiert hab ich das noch nicht, bisher erschien mir das so noch nie nötig. es gibt aber leute die machen es so und schwören drauf.
unser freddi nimmt zum beispiel eine badepause sehr gerne in anspruch und wenn es tief genug ist schwimmt er auch mal ein ründchen *g*
auf alle fälle sind die hunde nach so einer erfrischung wieder viel ausgeruhter.
Antworten




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste