Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Risiko im heimischen Fressnapf ?
#1
hier.... http://www.welpen.de/service/mauck/trockenfutter.htm

bzw.

http://www.welpen.de/service/mauck/risik...futter.pdf

man kann es glauben oder einfach weiter die äuglein fest verschliessen...bis der arzt kommt cool
Antworten
#2
Eine gelungene Werbekampagne mit Funken von Wahrheiten.
Wenn die Sonne niedrig steht, werfen selbst Zwerge einen langen Schatten.



Liebe Grüße von der Mecklenburgischen Seenplatte
Thomas
Antworten
#3
hüben wie drüben....nur bla bla vom diesem da Lol27
Antworten
#4
(09.05.2012, 20:55)Thomas schrieb: Eine gelungene Werbekampagne mit Funken von Wahrheiten.

Och, Thomas...

Könntest Du das ansatzweise, anhand von Beispielen detaillierter darstellen, was von diesem Artikel wahr und was unwahr ist und auch warum?

Das wäre doch sehr hilfreich! Danke!

LG
Nina
Antworten
#5
Schön finde ich ja die Überschrift: "Neutraler Vergleich von Trockenfutter zu Nassfutter"

Dann wird es durch Frau Mauck teilweise richtig persönlich: "Die Dosen zu entsorgen und das Nassfutter einzufüllen scheint für viele
Tierfreunde zu umständlich und aufwändig zu sein."

Soll ich jetzt ein schlechtes Gewissen bekommen?

Aber am besten ist Ihre persönliche Empfehlung zum Schluss.

Man muss schon sagen, die Autorin war sehr neutral bei Ihrer Erörterung. Ich würde mich jetzt sogar soweit aus dem Fenster lehnen, dass ich behaupten würde, die Frau Mauck ist überzeugte Nassfutterfütterin.
Schöne Grüße von der Mecklenburgischen Seenplatte
Susann


Wende Dein Gesicht der Sonne zu und Du lässt die Schatten hinter Dir.


Antworten
#6
(10.05.2012, 18:34)Susann schrieb: Dann wird es durch Frau Mauck teilweise richtig persönlich: "Die Dosen zu entsorgen und das Nassfutter einzufüllen scheint für viele
Tierfreunde zu umständlich und aufwändig zu sein."

Soll ich jetzt ein schlechtes Gewissen bekommen?

susann, du musst dich nicht an der wortwahl stören, einfach mal nur an den reinen fakten orientieren.

jetzt stell dir mal vor sie hätte es jetzt so geschrieben das du dich nicht negativ dran störst, ich wette aber mit dir dann hätte es jemand anderen gestört. egal wie man es ausdrückt, stören wird immer jemand eine bestimmte wahl der worte. aber es sind doch eher die fakten die im vordergrund stehen sollten.

ich hab auch das eine oder andere als nicht gut erklärt gefunden bzw. als ein wenig übertrieben aber ich lasse dieses links liegen und beachte es nicht weiter. den übertrieben wird ständig überall...dazu braucht man nur die werbung im fernseh sich anschauen.

man sollte sich also nur den kerngehalt durchdenken und nicht jedes detail bis in den letzten winkel bewerten.
Antworten
#7
(10.05.2012, 09:15)Nina schrieb:
(09.05.2012, 20:55)Thomas schrieb: Eine gelungene Werbekampagne mit Funken von Wahrheiten.

Och, Thomas...

Könntest Du das ansatzweise, anhand von Beispielen detaillierter darstellen, was von diesem Artikel wahr und was unwahr ist und auch warum?

Das wäre doch sehr hilfreich! Danke!

Hallo Nina,
irgendwie macht es mich schon nachdenklich, dass ich kaum Meinungen zu bestimmte Themen äußern kann, ohne dass hinten herum deutlich gemacht wird, dass man enttäuscht ist, dass ich so zurückhaltend Antworte.

Aber gut, wieder ein Thema, das wir zerpflücken, ich mich beleidigen lassen muss, und am Ende mir den Hut anziehen muss, das ich das Thema kaputt gemacht habe.

Wahrheit:
Feuchtfutter hat eine Verwertbarkeit von 85% - 95%
(Bei allein, 80% Wasser ist das auch das Mindeste!)

Zitat:Um Trockenfutter jahrelang lagern zu
können werden Konservierungsstoffe eingesetzt. BHA, BHT, Etoxyquin,
Formaldehyd sind Gifte, die einen sehr langen Wirkungsgrad haben.

Stimmt, betrifft jedoch nur noch sehr wenige Fertigfutter!

Zitat:Hauptbestandteil Getreide, Tiermehl, Pflanzenmehl Dazu kommen
noch unterschiedliche Fette. Um eine Akzeptanz beim Tier für diesen Brei zu
erreichen werden Lock- und Farbstoffe, Appetintanreger aus der Chemiküche
beigemischt. Dieser Brei kommt dann in einen Extruder und wird bei 300 bar
in jede gewünschte Form gepresst. Die Pellets werden bis zu 400 Grad Celsius
getrocknet bis nur noch eine Restfeuchtigkeit von 4-6% übrigbleibt.

Stimmt, betrifft jedoch auch hier, mir kaum bekannte Fertigfutter.

Zitat:Milben als Allergieauslöser Im Getreide sind überwiegend Milben
vorhanden. Diese sind Auslöser für Futtermittelallergien bei Haustieren, im
Übrigen auch beim Menschen.

Stimmt bei allen Fertigfuttersorten, die nicht antiallergen sind.

Zitat:... denn Ihr Tier kann nur das fressen, was Sie ihm anbieten!!!

Das stimmt! freuen


Unwahrheit:
Trockenfutter hat eine Verwertbarkeit von 30% - 40%
(alle Trockefutter? Nein, denn Verwertbarkeit hängt von unzähligen Faktoren ab.)
Zitat:Trockenfutter ist grundsätzlich sehr
schwer verdaulich.

Einfach nur Unsinn!!!

Zitat:Das Trockenfutter verhält sich im Magen
wie ein Schwamm und saugt die Magenflüssigkeit vollkommen auf. Folglich
sind Krankheiten der inneren Organe, vorwiegend der Nieren
vorprogrammiert. Die aufgenommene Feuchtigkeit, bzw. das Wasser
unterstützt das Durchspülen der Nieren. Danach wird es durch den Magen
und Darmtrakt ausgeschieden. Das heißt es fehlt die natürliche Entgiftung.
Nieren- und Leberschäden sind unter anderem die Folge.

Weit hergeholte Erklärung, und biologisch nicht nachvollziehbar!

Zitat:Bei so vielen technischen Verarbeitungswegen wird der Rest an Naturstoffen
zerstört.

Was sind Naturstoffe und wenn der Rest davon zerstört wird, wäre jedes Futter auf 0 verwertbar kopfkratz
Wenn die Sonne niedrig steht, werfen selbst Zwerge einen langen Schatten.



Liebe Grüße von der Mecklenburgischen Seenplatte
Thomas
Antworten
#8
thomas, das is doch mal wieder ein beitrag wo ich dir in fast allem soweit zustimmen kann zwinkern

eine sache sehe ich aber prinzipiell anders, anders als du und anders als dort beschrieben und zwar die sache mit dem trockenfutter und der feuchtigkeit. es entzieht dem körper generell wasser...wasser das dann mit dem kot ausgeschieden wird. theoretisch krebst ein hund bei trockenfutter ständig an der grenze zur dehydrierung...
soviel wasser kann er gar nicht nebenbei aufnehmen wie nötig ist...
Antworten
#9
Es ist aber wirklich so das Nassfutter wesentlich besser ist als Trockenfutter, hier wird es auch sehr gut und knapp beschrieben http://www.bognershundewelt.de/hundenassfutter-im-test . Ich füttere meinem Hund nurnoch NaFu und bin vom TroFu gänzlich abgewichen da es ihm meiner Meinung nach besser tut.
Antworten
#10
Jetzt musste ich doch schmunzeln bei diesem "Vergleich", der ja gar keiner ist.

Mal ganz ehrlich, wenn ich nur Nassfutter - Mahlzeiten im Angebot habe, was will ich dann nur verkaufen? lachen

Er ist sehr oberflächlich, dieser "Vergleich", aber mit nur einem Ziel... coffee
Antworten




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste