Umfrage: Wie teilen sich hier im Forum die Fütterungsarten auf ?
Trockenfutter
Nassfutter
Rohfutter
Trockenfutter-Nassfutter
Rohfutter-Trockenfutter
Rohfutter-Nassfutter
[Zeige Ergebnisse]
 
Hinweis: Dies ist eine öffentliche Umfrage. Andere Benutzer können sehen, was du gewählt hast.
Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Wie teilen sich hier im Forum die Fütterungsarten auf?
#1
da ja oft gerne und viel über das hundefutter an allen orten geredet wird frag ich doch einfach mal wie sich hier im forum die jeweiligen fütterungsarten aufteilen ?
Antworten
#2
Ich habe für Trockenfutter Nassfutter gestimmt. Wobei der Nassfutteranteil vielleicht bei 10 Prozent liegt oder weniger.
[Bild: IMG_0206.jpg][Bild: IMG_0792.jpg][Bild: IMG_0608.jpg][Bild: IMG_0318-1.jpg][Bild: IMG_0010-1.jpg]

Urteile nie über einen Menschen, bevor du nicht 10 Meilen in seinen Schuhen gelaufen bist...
Antworten
#3
Wir füttern ausschließlich Trockenfutter, über den Grund schrieb ich mal unter:
http://www.hundelexi.de/Das-Hundeforum-i...984#pid984
Wenn die Sonne niedrig steht, werfen selbst Zwerge einen langen Schatten.



Liebe Grüße von der Mecklenburgischen Seenplatte
Thomas
Antworten
#4
thomas wirst du eigentlich von der tütenindustrie für diese propaganda entlohnt ? mit Augen rollen


mal 2 bücher...

"katzen würden mäuse kaufen"

und

"hunde würden länger leben"

sollte ein jeder hundehalter ruhig mal gelesen haben...
Antworten
#5
Du hast offensichtlich meinen Beitrag nicht richtig gelesen kopfkratz

Ich kann mir auch ein Buch von Martin Rütter kaufen, bin ich dann ein besserer Hundetrainer?
Die einen werden ja rufen, die anderen wohl nein.
Wenn Du meine Beiträge bis hier her verstanden hast, kannst Du Dir so manche Antworten selbst geben.

Was mich jedoch wundert ist, dass Du Bücher vorschlägst, die zwar erklären, wie es nicht geht, aber nur sehr wenig darauf eingehen, wie es geht.
War das nicht mal ein Punkt, den Du bei mir kritisiertest?
Wenn die Sonne niedrig steht, werfen selbst Zwerge einen langen Schatten.



Liebe Grüße von der Mecklenburgischen Seenplatte
Thomas
Antworten
#6
thomas natürlich wirst du nicht zum besseren hundetrainer wenn du dir ein buch kaufst von martin rütter und es liest, is klar, in dem punkt sind wir uns einig keine frage...

meine buchvorschläge sollen auch keinem einem weg vorgeben wo er hin muss sondern sie sollen zum eigenverantwortlichen nachdenken anregen in dem sie über ein paar dinge aufklären wie sie in wirklichkeit sind und nicht wie einem suggeriert wird.

ich sag dir auch mal was persönlich an deinem beitrag da stört und zwar ist das das du um deinen glauben an die tüte damit untermauerst in dem du unzulänglichkeiten von stoffen und ihre wirkungen auf den hund anführst. desweiteren das du die langlebigkeit des hundes anführst unterschwellig die bei der rohfütterung deines erachtens nicht so gegeben sei.

noch ein grund der mich auf diesen beitrag von dir ansprechen lässt ist das ich fast so ähnliche worte von jemand kenne der ein barf-guru ist, der drückt es genau andersherum aus. da könnt ich in die luft gehen bei soviel unsinn wenn ich also solches bangemachen über das rohfüttern lese pro der tüte oder ebend auch das bangemachen contra der tüte eines barf-guru´s.

es geht nicht darum jemand einen weg zu weisen sondern einfach zu erklären wo die unterschiede liegen. dazu braucht man auch nicht irgendwelche obskuren forschungsergebnisse wenn professoren und doktoren die im dienste der wirtschaft stehen und einseitig forschen. hier wird aktiv die verdummung von menschen betrieben, ein milliarden geschäft das sich ein jeder ordentlich bezahlen lässt.

schreibt jemand in seiner erklärung warum er trockenfutter füttert als gründe das ihm der ganze aufwand der rohfütterung zuviel ist, das er keine zeit und lust hat sich damit auseinander zu setzen, das er angst hat er könne zu einseitig füttern ist er sehr ehrlich und man kann es verstehen. aber wie du mängel und stoffverhältnisse und lebenspannen und sogar wölfe anzuführen bzw. als erklärung herbeizuziehen ist eine sehr schwache leistung die sogar die wahrheit über vieles stark verschleiert.

wenn mich jemand fragt was würdest du füttern, zeige ich ihm die möglichkeiten auf die es gibt, erkläre ihm vor und nachteile, denn ein jedes hat sie nun mal. ich rate ihm aber zu keinem weg. denn jeder weg kann falsch sein...

du solltest dir auch mal eine frage stellen und über diese lange nachdenken, wie kam der hund bis zum trockenfutter, wie konnte er solange überleben ? hat seit das erste trockenfutter serienreif war vor 50 jahren eine völlig neue zeitrechnung begonnen ? war das der tag an dem für den hund 3 tage länger leben raussprangen oder 3 tage weniger lebenszeit ?

um mal auf die bücher zu sprechen zukommen, das eine erklärt was da in dem trockenfutter los ist, was da so alles reinkommt. es zielt nicht darauf ab einen anderen weg vorzuschlagen, es soll zum kritischen denken anregen. beim zweiten buch genau das selbe, es zeigt an hand von realen fallbeispielen probleme auf und alternativen die gegangen werden können. wer nach lesen der bücher weitere informationen braucht weil die bücher nun das interesse geweckt haben wird sich und da bin ich mir sicher sich durch weitere lektüre bilden. eines ist sicher, wenige werden weiter ohne nachzudenken dinge tun und glauben...


als abschluss möchte ich dir sagen das ich panikmachern in beiden lagern, dem tütenlager wie im barflager die mit aussagen von wissenschaftlern zu chemischen vorgängen und mangelerscheinungen usw. usf. um sich werfen furchtbar finde. sie ängstigen hundehalter und tragen zum verklären bei...

Antworten
#7
(26.12.2011, 11:50)Paeuli schrieb: Ich habe für Trockenfutter Nassfutter gestimmt. Wobei der Nassfutteranteil vielleicht bei 10 Prozent liegt oder weniger.

Ich habe für TroFu gestimmt weil auch bei uns dieser Anteil überwiegt und der Nassfutteranteil mit Dosenfutter ab und an oder auch gekochtem oder roh bei ca. 10% liegt.
Also andersherum als Sandra abgestimmt weil 90% TroFu ist.
(27.12.2011, 01:18)happy schrieb: thomas wirst du eigentlich von der tütenindustrie für diese propaganda entlohnt ? mit Augen rollen


mal 2 bücher...

"katzen würden mäuse kaufen"

und

"hunde würden länger leben"

sollte ein jeder hundehalter ruhig mal gelesen haben...

Das erste Buch habe ich auch gelesen und ich fütter trotzdem überwiegend TroFu.
[Bild: 5178377.jpg]

Liebe Grüße,
Jasmin und die spanische Bande!

Man kann auch ohne Hund leben, aber es lohnt sich nicht!
Heinz Rühmann




Antworten
#8
Bei mir doch auch 90% Trofu. kopfkratz
[Bild: IMG_0206.jpg][Bild: IMG_0792.jpg][Bild: IMG_0608.jpg][Bild: IMG_0318-1.jpg][Bild: IMG_0010-1.jpg]

Urteile nie über einen Menschen, bevor du nicht 10 Meilen in seinen Schuhen gelaufen bist...
Antworten
#9
Ich weiss nicht was ich anklicken soll. Ich fuettere alles, in unterschiedlichen Gewichtungen. Trockenfutter fuettere ich, wenn ich keine Zeit zum Futterbereiten hatte, 4-5mal im Monat. Nassfutter fuettere ich, selten, mal als eine Art Leckerli, weil meine Hunde es moegen, aber auch wenn wir reisen. 1-2 mal im Monat.
Hauptsaechlich fuettere ich rohes Fleisch, Fett und Knochen, dazu gekocht, Kohlenhydrate und Gemuese. Daher stimmt in unserem Fall die Bezeichnung Rohfutter nicht.
Kathi, Lu und Pai
Antworten
#10
Ich schließe mich Kathi in allen Punkten an.

Offensichtlich deckt sich unsere Fütterungsart komplett. lachen
Gerti und Trudelinschen


Unvergessen Olga und Gustl
Antworten




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste