Umfrage: Verteilung von körperlicher aus zu geistiger Auslastung ?
20:80
40:60
50:50
60:40
80:20
[Zeige Ergebnisse]
 
Hinweis: Dies ist eine öffentliche Umfrage. Andere Benutzer können sehen, was du gewählt hast.
Themabewertung:
  • 1 Bewertung(en) - 5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Gewichtung bei der Auslastung des Hundes ?
#1
gesagt getan *g*

wie sieht denn bei euch so die beschäftigung mit den hunden aus. welche gewichtung habt ihr in punkto verhältnis körperlicher auslastung zu geistiger auslastung eures hundes ?


(16.10.2011, 10:48)Gerti schrieb:
(16.10.2011, 09:51)happy schrieb: ....aber darauf basiert hier nicht die hundehaltung an sich wie es grad so in mode kommt und gerne von rütter und co. so gerne propagiert wird. ich kenne jede menge leute die glauben doch tatsächlich den hund geistig mehr beschäftigen zu müssen als körperlich und ja so schauen die hunde dann auch aus. man merkt es auch teilweise bei einigen dieser hunde auch im verhalten das da was fehlt und nicht stimmig ist.

Interessante Stellungnahme, vielleicht eröffnest du mal einen Thread dazu?
Antworten
#2
Hi,
bitte wenigstens im Betreff die richtige Groß- und Kleinschreibung beachten.
Danke
Jasmin
[Bild: 5178377.jpg]

Liebe Grüße,
Jasmin und die spanische Bande!

Man kann auch ohne Hund leben, aber es lohnt sich nicht!
Heinz Rühmann




Antworten
#3
ok sorry, macht der gewohnheit Smilie_girl_243
Antworten
#4
Hallo happy

Vielleicht sollten wir vorab mal klären, was für dich "körperliche Auslastung" bedeutet.

Du schreibst, bei euch ist immer alles gleich und schlechtes Wetter gibt es nicht, andererseits aber, dass Beschäftigung bei z.B. Regen Spazierengehen ist.
Dann verstehe ich, dass ihr eben bei gutem und bei schlechtem Wetter spazierengeht. In eurem Stadtpark.
Aber zur körperlichen Auslastung eines gesunden Hundes gehört für mich einiges mehr dazu.
Wir sind uns ja wohl einig darüber, dass so ein Hund mit einem Spaziergang physisch nicht wirklich beansprucht wird.

Ansonsten habe ich eine etwas andere Einstellung zum Leben mit Hund. Natürlich soll mein Hund daheim nicht rumquengeln und nerven. Und wenn mal kein Programm angesagt ist, muss er das auch klaglos wegstecken. Doch ich mag es einfach, auch zu Hause, viele Dinge mit meinem Hund gemeinsam zu machen. Ihn quasi teilweise in meinen Ablauf einzubeziehen. Du solltest mal erleben, wie viel Spaß es macht, z.B. die Hausarbeit gemeinsam zu erledigen. lachen

Und was heißt "....hund sein heisst für mich auch das der hund wenn er das möchte 15 std. schlafen mag." Mein Hund schläft jeden Tag 15 Stunden und mehr. Das ist für mich normale Härte.

Gerti und Trudelinschen


Unvergessen Olga und Gustl
Antworten
#5
na gerti was körperliche auslastung ist ist doch ganz einfach, dass ist alles was über 2 oder 3 std. am stück spazierengehen ist wie zum beispiel, einige km joggen, cani cross, radfahren, packtaschen tragen, ausdauernde ballspiele,flyball,frisbee, agility, treibball... usw. usf.

...und gerti, genau dafür ist ja die umfrage da,
wo jeder mal so seine ungefähre aktivität auswählen kann wie er meint wie aktiv er ist mit seinem hund(en) zwinkern

also, wie aktiv seid ihr so ?







Antworten
#6
Okay, dann sind wir uns ja nun einig. lachen

Wir sind u.a. so aktiv:

(30.07.2011, 07:43)Gerti schrieb: Gestern habe ich nach unserer morgendlichen Radeltour den Fahrradcomputer befragt.

Das Trudelinschen und ich haben seit Mitte April die 1500km Marke geknackt. lachen

Ansonsten gibt es bei uns Frisbee, Ball, Waldagility u.ä.

Ich habe mit 80 : 20 für die körperliche Auslastung gestimmt. Aber ich weiß gar nicht, wie man das in Relation setzen soll. Per Zeitaufwand oder wie? kopfkratz

Mein Grund war, dass ich glaube, dass ich den Kopf meines Hund um ein nicht unerhebliches Vielfaches fordern könnte, als ich es tatsächlich tue.
Damit meine ich jetzt nicht zeitlich gesehen, sondern vom Anspruch und Schwierigkeitsgrad her.
Gerti und Trudelinschen


Unvergessen Olga und Gustl
Antworten
#7
Ich habe 40:60 gestimmt, weil meistens bei unserer körperlichen Auslastung die Geistige parallel abläuft. Fahrradfahren erfordert bspw. weniger geistige Auslastung, jedoch bspw. das Longieren oder Agility beansprucht Beides.

Allerdings würde ich das Verhältnis auch von der Rasse abhängig machen, denn ein Windhund und ein Mopps sind da nicht gleich zu betrachten.
Wenn die Sonne niedrig steht, werfen selbst Zwerge einen langen Schatten.



Liebe Grüße von der Mecklenburgischen Seenplatte
Thomas
Antworten
#8
also bei uns schaut das folgender maßen aus, wir haben einen trainingsablauf sozusagen. wenn wir mit dem rad fahren wird nach dem fahren 2 tage pausiert mit dem fahren, dann wird wieder gefahren dann kommen 3 tage pause, dann wieder fahren, dann 2 tage pause, dann fahren, 2 tage pause, dann fahren usw.

ob es mal 2 oder 3 tage pause bis zum nächsten mal werden richtet sich danach wie gut die hunde liefen und wie sie gezogen haben, wie anstrengend es war und natürlich bestimmt das wetter auch noch wann wieder gefahren wird. über 20 grad wird nur ganz selten gefahren bis gar nicht. auch wird dann nachmittags auch noch spazieren gegangen oder direkt im anschluss ans fahren als belohnung und als auslaufen für die hunde.

an den pausentagen ist spazieren gehen und pausieren im garten angesagt, dort wird gespielt und getobt. auch werden die pausentage wo nicht gefahren wird für die komandoarbeit und auch unterordnung genutzt, dort wird gefestigt wenn man merkt das beim letzten training ein komando nicht so gut umgesetzt wurde. auch gibts in den fahrpausen kotakte zu anderen hunden auf der hundewiese die beim fahren strikt untersagt sind.
Antworten
#9
Schwierig. Fuer mich faengt geistige Auslastung quasi schon beim wach werden an. Solange wir leben, benutzen wir unsere Gehirne und loesen Probleme. Das koennen auch Hunde nicht ausschalten. Daher weiss ich nicht welche Prozentzahlen ich waehlen soll. Aufgaben stelle ich ihnen mal mehr, mal weniger. Spazieren gehen wir taeglich, mal kuerzer, oft laenger. Zusammen machen wir 3 mal die Woche Sport, welches immer auch unseren Geist beansprucht.
Vermutlich haelt sich also beides die Waage. Ansonten lege ich aber eigentlich keinen Wert auf bestimmte Ablaeufe oder Gewichtungen. Ich muss nicht pro Tag mindestens 20km laufen oder dem Hund ein Mindestmass zum Nachdenken geben. Beides passiert immer.
Kathi, Lu und Pai
Antworten
#10
(17.10.2011, 23:04)kamalii schrieb: Zusammen machen wir 3 mal die Woche Sport, welches immer auch unseren Geist beansprucht.

mal so als entscheidungshilfe...

was machst du denn für sport ?

auch hat die woche 7 tage, da sind also 3 tage die woche "sport" (was immer das jetzt sein soll)
sind also wenn 42 % körperliche auslastung. jetzt kommt es aber darauf an was es für sport ist den du machst, denn dann kann man bestimmen ob sich der körperliche anteil der auslastung erhöht oder senkt zwinkern
Antworten


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Das Wesen des Hundes Thomas 21 4.174 20.10.2008, 21:11
Letzter Beitrag: Anja



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste