Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Unser Welpe frisst seit Tagen nicht!! Was sollen wir tun?
#11
10 Std. Schlaf sind für einen 12 Wochen alten Welpen - selbst für einen adulten Hund - viel zu wenig.

Leider verstehe ich auch nicht, warum ein Welpe ohne exakte Diagnose einfach mal ein Antibiotikum bekommt.

Suche dir einen gescheiten Tierarzt und lasse alles genau abklären.

Über den Zwinger sag ich jetzt mal nichts
Gerti und Trudelinschen


Unvergessen Olga und Gustl
Antworten
#12
Juhu, er hat vorhin gefressen!!! wir können nur hoffen, dass das jetzt so bleibt. aber warum er nicht gefressen hatte, ist immer noch fraglich.

er hatte dekaba (?) gefüttert. hatten auch etwas davon mitbekommen und die ersten tage auch gefüttert. und dann langsam umgestellt.

er schläft ja nicht 10 stunden am tag, ich meinte nur ÜBER DEN TAG hinweg. nachts schläft er ja auch noch mal ca.8 stunden... also ca. 17/18 stunden am tag.

ist es denn schlimm, wenn er nachts im zwinger ist? immerhin ist er den ganzen tag draußen. und solange er klein ist, kann er nachts nicht alleine draußen bleiben...
Antworten
#13
@Gerti
aus der Beschreibung lese ich heraus, dass die 7h bis 10h sich auf den Tag bezieht, wenn der Hund nicht im Zwinger ist, was dann auch normal und ausreichend wäre.

Ein Antibiotikum kann dann sinnvoll sein, wenn der Hund eine Infektion hätte. Man weiß nun nicht, wann die Untersuchung war, und wenn es vor einem Wochenende ist, dauert ein aufschlussreiches Blutbild mehrere Tage, was dann schon sehr bedrohlich sein kann. Somit ist die Verabreichung nicht so außergewöhnlich.

@BlueDaisy
Tatsächlich gibt es bei Hunden nur zwei Möglichkeiten, warum sie nicht fressen:
Entweder sind sie Futtermäkler, oder sie sind krank!

Vielleicht ein interessanter Link für Dich:
[url]http://www.hundelexi.de/Das-Hundeforum-im-Thema-Artgerechte-Ernährung-artgerechte-Haltung-wer-weiß-was-richtig-ist?pid=32222#pid32222[/url]

Was Du schon alles an Futter probiert hast, spricht natürlich dafür, dass Dein Hund selektieren will und es auch charakterlich durchsetzen kann.

Eine Unverträglichkeit von bestimmten Stoffen kann man fast ausschließen, da hier nicht nur eine Abneigung gegen bestimmte Futtersorten sind, sondern er schon das ein oder andere frisst, dann aber nicht mehr.

Was das Fressen von Schnecken betrifft, sollte da Vorsicht geboten sein, denn die Schnecken selbst sind zwar nicht giftig, aber das, was sie zum Teil fressen.
So fressen Schnecke auch Pilze, die besonders für Hunde geftig sein können, besonders wenn es Amatoxine sind.

Also weiterhin Schnecken meiden und versuchen den Hund auf ein bestimmtes Futter konsequent zu lenken.
Wenn die Sonne niedrig steht, werfen selbst Zwerge einen langen Schatten.



Liebe Grüße von der Mecklenburgischen Seenplatte
Thomas
Antworten
#14
Ja thomas, so meinte ich das mit dem schlafen.

Danke für den link, der war sehr hilfreich!

und danke für die ganzen antworten!! wir hoffen, dass er ab jetzt wieder weitgehends normal frisst... falls das nicht der fall sein sollte, lassen wir ihn gründlich durchchecken. (er macht nämlich auch so keinen kranken eindruck)

viele grüße, Daisy
Antworten
#15
Okay, das mit dem Schlaf hatte ich falsch verstanden.

Mit den Schnecken würde ich auch sehr vorsichtig sein.
So werden z.B. Schnecken, die für den menschlichen Verzehr bestimmt sind (aus den von Thomas benannten Gründen) erst für ca. 3 Tage auf ein Gitter gesetzt, damit sie sich vollends entgiften und erst dann verarbeitet.

Der Zwinger ist ein anderes Thema, dass wir gerne gesondert diskutieren können.
Gerti und Trudelinschen


Unvergessen Olga und Gustl
Antworten
#16
@BlueDaisy
wäre schön, wenn Du uns auf dem Laufenden hältst, weil das Thema nicht so selten ist.


(11.09.2011, 20:11)Gerti schrieb: Der Zwinger ist ein anderes Thema, dass wir gerne gesondert diskutieren können.

Genau, dafür haben wir schon folgendes Tehma:
http://www.hundelexi.de/Das-Hundeforum-i...und-contra
Wenn die Sonne niedrig steht, werfen selbst Zwerge einen langen Schatten.



Liebe Grüße von der Mecklenburgischen Seenplatte
Thomas
Antworten
#17
Ehrlich gesagt glaube ich nicht das ein Welpe mit 10 Wochen, der abmagert, schon ein Mäkler ist.
Vor allem dann nicht, wenn er Wurst, Nassfutter, alles was eben Mäkler die sonst TroFu bekommen LIEBEN,
nicht frißt. Bei TroFu wäre es plausibel, bei den anderen Leckereien eher weniger.

Wie auch immer, ihr solltet es auf jeden Fall gesundheitlich abklären lassen, für mich sieht es so aus
als würde etwas anderes dahinter stecken.
Mäkler entwickeln sich meist erst viel später oder sie haben eben weniger Hunger und können verzichten.
Welpen in dem Alter sind eher hungrig und fressen zumindest kleinere Portionen aber nie gar nicht.
So meine Erfahrung.
Monty hat sich auch früh zum Mäkler entwickelt aber der hat noch nie viel gefressen aber er fraß.
Sorgen machen musste ich mir nie und er war auch älter.
[Bild: 5178377.jpg]

Liebe Grüße,
Jasmin und die spanische Bande!

Man kann auch ohne Hund leben, aber es lohnt sich nicht!
Heinz Rühmann




Antworten
#18
Wenn er krank wäre, dann würde er doch gar nichts mehr fressen. Vielleicht kann man auch mal probieren ihn im Zwinger zu füttern. Es gibt in dem alter schon mehrer Welpen die mal ein paar Tage nicht fressen. Ich glaub bei Betty war das nicht so. Aber von den Bostis kenne und höre ich das auch.

Antworten
#19
@Gerti: Wir lassen den kleinen nur nachts im zwinger, weil er alleine nicht draußen bleiben kann. ansonsten laufen unsere hunde immer frei auf dem grundstück herum. und wenn er größer ist und nicht mehr durch alle lücken passt, kommt er auch nachts nicht mehr in den zwinger. also nicht denken, dass wir unsere hunde dort halten. das ist nämlich nicht richtig.

Er hat ja immer bestimmte sachen gefressen, wie zB diese dinkel-leckerli und putenwurst. aber sein trofu hat er nicht angerührt. an dem ersten tag, als er nichts gefressen hat, hatte er durchfall und hat gebrochen, wahrscheinlich hatte er deshalb nichts gefressen. und wir haben natürlich sofort gedacht, dass ihm das futter nicht bekommt. und dann wurden immer neue sachen ausprobiert. vielleicht ist er deshalb ein 'mäkler'...?

aber ihr habt recht, er sollte wirklich nochmal vom TA gründlich untersucht werden.

danke nochmal für all die antworten!
Antworten
#20
Ob ein Hund nachts im Zwinger, oder nachts in einem Zimmer eingesperrt ist oder aus dem Schlafbereich der Besitzer ausgesperrt ist macht für mich keinen wirklichen Unterschied. Wenn der Hund tagsüber raus kann und mit ins Haus und mit ihm was gemacht wird finde ich das nicht so schlimm.
Antworten


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Rowdy frisst schlecht amazone 30 6.899 25.09.2008, 17:45
Letzter Beitrag: Anonym



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste