Umfrage: Lasst Ihr Eure Hunde durch Feld und Wiesen laufen?
Nein, das finde ich respektlos
Ja, sehe darin keinen Schaden
Ich habe mir darüber noch nie Gedanken gemacht
[Zeige Ergebnisse]
 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Felder und Wiesen als Hundespielplatz
#1
Rainbow 
Ich nehme mal Anjas Beitrag aus einem anderen Thema auf um Eure Meinungen dazu zu diskutieren.

(09.08.2011, 08:30)Anja schrieb: Hier lassen leider viele Hundehalter ihre Hunde durch Saat und Felder brettern. Auch, wenn es nett aussieht, wenn die da so durchs Korn "tauchen", finde ich das verantwortungs- und respektlos. Es geht dort um Lebens- oder Futtermittel. Die Hundehalter würden sicher auch nicht wollen, wenn ich in ihrem Salatbeet Tango tanze...

Ich denke, dass es einen enormen Unterschied macht, ob ein Hund durch ein bestelltes Feld läuft, oder ob ein Mensch in einem Salatbeet Tango tanzt und das nicht nur, weil man den Tango nur zu zweit tanzen sollte.

Ob bestellte Felder, oder freie/uneingezäunte Wiesen, sehe ich es völlig unproblematisch, wenn ein Hund mal durch ein Feld tobt und dabei mal so richtig frei dreht, weil das Gefühl offensichtlich sehr euphorisch sein muss.

Betrachtet man die Spur der Hunde, dann stellt man schnell fest, dass die Felder so gut wie keine Schäden vorweisen, weil die schlanken Beine des Hundes, im Gegensatz zu unseren Füßen des Menschen, ist tatsäch doch sehr unterschiedlich, ähnlich wie beim Wild, was jedoch durch die Futteraufnahme mehr Schaden verursacht, als es ein durchlaufender Hund macht.
Wenn die Sonne niedrig steht, werfen selbst Zwerge einen langen Schatten.



Liebe Grüße von der Mecklenburgischen Seenplatte
Thomas
Antworten
#2
Ich kann dazu nicht antworten, weil es erstens für mich einen Unterschied macht wann und mit was die Felder bestellt sind. Junge Saat, und z.B. Getreide kurz vor der Ernte sind tabu. Maisfelder dagegen gehen. Wiesen, die nicht kurz vor dem Mähen sind, wo das Gras nicht allzu lang ist sind für mich auch ok.

Also eine Einzelfallentscheidung nach gesundem Menschenverstand
Antworten
#3
Dass kein Schaden angerichtet wird, wenn Hunde auf Feldern toben, kann ich nicht bestätigen.

Ich sehe ja schon auf einer guten Grasnarbe die Soden fliegen, wenn Hunde darauf ausgelassen spielen. Warum sollen dabei auf einem Feld, bei dem die Erde viel lockerer ist, keine Schäden entstehen?

Den Spaß meines Hundes kann ich nicht über das Eigentum anderer Menschen stellen. Für mich gehört das zu Verantwortungsbewusstsein und Rücksichtahme. Vergleiche mit Wildfraß oder Menschenschuhen finde ich unpassend, da das eine mit dem anderen nichts zu tun hat.

Es ist ja nicht so, dass es keine Alternativen gibt. Es gibt so viele unbestellte Flächen, leere Weiden, Wiesen etc. Warum müssen es bestellte oder frisch eingesäte Felder sein?

LG Anja
[Bild: b18ft3cnd1u8rdgsa.jpg]
Antworten
#4
Für uns sind bestellte Felder auch tabu. Ebenso nehme ich auf Wiesen, die zur Heugewinnung dienen, eventuelle Würste auf.

Ich stelle mich mit meiner Meinung voll hinter Anja.

Allerdings gebe ich zu, dass ich im Winter bei Frost schon auch über Felder gehe, auf denen die Wintergerste rausguckt.
Gerti und Trudelinschen


Unvergessen Olga und Gustl
Antworten
#5
Kann an der Umfrage nicht teilnehmen, weil meine Antwort nicht aufscheint.

Im Wachstum sind Wiesen und Felder tabu!
Ein Hund läuft meistens nicht nur durchs Gras, er wälzt sich auch darin!

Anders ist es nach dem ersten Frost, da kann man ja monatelang überall gehen -
ich finde das muss genügen!

Oder kurz nach dem mähen - ein paar Tage lang,
aber meisten wird dann ja gleich gedüngt!

Ich finde es einfach nicht in Ordnung, fremdes Eigentum zu zerstören.
Ich würde auch nicht wollen, daß fremde Menschen oder Tiere in meinem Garten herumspazieren!
Antworten
#6
Also bei uns besteht schonmal nicht die Möglichkeit, NICHTS zu zerstören wenn man über die bestellten Felder geht
da es innerhalb der Fläche keine Wege gibt.
Geht man also über die Felder, beschädigt man sie auch.
Wir gehen da nicht drüber, ich sehe auch niemanden der das hier tut, das ist tabu und jeder hält sich
bisher daran.
Das ist für mich auch absolut ok und sehe auch keine Notwendigkeit über die Felder zu maschieren, vor allem wenn alles hochgewachsen ist, und wir genug andere Möglichkeiten haben hier Gassi zu gehen.

Wiesen haben wir hier zwar auch, aber jetzt im Sommer stehen dort Kühe drauf, die Wiesen sind auch eingezäunt,
somit erübrigt sich dieses auch.
[Bild: 5178377.jpg]

Liebe Grüße,
Jasmin und die spanische Bande!

Man kann auch ohne Hund leben, aber es lohnt sich nicht!
Heinz Rühmann




Antworten
#7
Regional sind die größen von Feldern und Wiesen sehr unterschiedlich.

Eine Verallgemeinerung kann es also gar nicht geben.

Frisch bestellte Felder sind selbstverständlich auch für uns tabu.

Ansonsten gibt es immer die Fahrrinnen von den Traktoren auf den Feldern und diese nutzen wir auch.

Im übrigen sind es nicht bei uns die Bauern, die es als störend empfinden, wenn wir mit den Hunden auf Felder und Wiesen spazieren gehen, sondern die Jäger (aber nur die Pachtjäger).

Diese fahren mit Ihren Fahrzeugen über die Wiesen und Felder um unerlaubte Futterstellen einzurichten.

Sie benötigen eben ihren Erfolg und nicht dass da so blöde Hundebesitzer ihnen diesen noch vermiesen könnten.


Aber es geht auch ganz anders und eine vernüftige Kommunikation mit den Bauern und Jägern ist immer schön.



Antworten
#8
Die meisten Wiesen um uns herum sind keine Futterwiesen mehr, da darf mein Hund drin laufen, seine Haufen mache ich natürlich auch dort weg. In Getreidefeldern hat er m. E. nach nichts verloren, unabhängig davon, ob er Schaden anrichten könnte oder nicht. Ich will nicht, dass er evtl. darin befindliches Wild aufscheucht, v. a. in der Setz- und Aufzuchtzeit. Und er kann seinen Rennspaß durchaus auch woanders haben, ohne, dass ich das Eigentum anderer Leute nicht respektiere.

Ich habe im Frühjahr einer Hundebesitzerin zugeschaut, die ihrem Hund auf ein frisch eingesätes Feld die Frisbee-Scheibe geschmissen hat, da habe ich mir erlaubt, ein Donnerwetter loszulassen, ich fand das ziemlich unverschämt. Sie war sich keiner Schuld bewusst 192 , hat sich dann aber doch getrollt.
Schöne Grüße
Bärbel, die mit dem Balu und der Hexe
Antworten
#9
Das ist ja das Problem, warum Hunde oft so ungern gesehen werden. Weil viele denken ihr Hund darf alles.

Bei der Besitzerin wo mein Pferd steht lassen die Leute ihre Hunde aus dem Garten auf ihre Wiese kacken. Sie hat die Leute angesprochen, es erklärt, gebeten, geschimpft, und irgendwann den Hund mit dem Traktor von der Wiese gejagt. Trotz allem ist sie die böse. Und sie hat selbst vier Hunde.
Antworten
#10
Hallo Verena,

das hier ist bei uns auch das Problem (ich wohne auf einem Pferdehof). Selbst die Einsteller hier lassen ihre Hunde rund um den Hof kacken. Die Stallbetreiberin hat auf ihre Kosten - und sie selber hat keinen Hund - Kacktüten gekauft. Aber das interessiert keinen, selbst aus dem Heu im Heulager werden manchmal Haufen gesammelt. Wenn diese Leute schon so unverständig sind, was soll man da noch sagen kopfkratz schimpfen. Auch für die Spaziergänger hier ist das ein beliebter Ort, wo sich ihre Hunde lösen dürfen. Sie dürfen auch ungeniert an Mülltonnen und gelbe Säcke pinkeln. mauer
Schöne Grüße
Bärbel, die mit dem Balu und der Hexe
Antworten




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste