Umfrage: Lasst Ihr Eure Hunde durch Feld und Wiesen laufen?
Nein, das finde ich respektlos
Ja, sehe darin keinen Schaden
Ich habe mir darüber noch nie Gedanken gemacht
[Zeige Ergebnisse]
 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Felder und Wiesen als Hundespielplatz
#31
Echt? Bei uns hat ja fast jeder einen Hund allerdings wird schon darauf geachtet, das niemand die bestellten Felder betritt und als Spielwiese nutzt. Einen Hinweis dafür habe ich nie bekommen aber es macht eben auch niemand. Finde ich gut. Dafür gibt es aber andere schöne Wege etc. wo man eben gut spazierengehen kann.
Anders ist es im Winter, wenn Schnee liegt und die Felder eben nicht bestellt sind, nicht gerade aufgelockert etc. Dann tummelt sich auch der Bauer mit seinem Hund dort. Das ist wohl allgemein ok.
[Bild: 5178377.jpg]

Liebe Grüße,
Jasmin und die spanische Bande!

Man kann auch ohne Hund leben, aber es lohnt sich nicht!
Heinz Rühmann




Antworten
#32
Hab im Urlaub einmal ne Vollbremsung hin gelegt, weil ich so ein Schild entdeckt hatte, von dem ich Euch erzählte. Da wir grad geocachen waren, hatten wir ne Kamera dabei, so konnte ich es fotografieren lassen.

[Bild: bx30h8vss4q4goaa7.jpg]

[Bild: bx30ic0zldoky3n67.jpg]

Das Schild wird den Landwirten offenbar vom Landesbauernverband zur Verfügung gestellt.

LG Anja
[Bild: b18ft3cnd1u8rdgsa.jpg]
Antworten
#33
Das Schild ist sehr deutlich und zeigt doch die Akzeptanz!
Wenn die Sonne niedrig steht, werfen selbst Zwerge einen langen Schatten.



Liebe Grüße von der Mecklenburgischen Seenplatte
Thomas
Antworten
#34
Ja. Wenn man es liest, dann erkennt man, dass es "nur" um Verunreinigungen durch Kot zu gehen scheint. Wenn man angepault wird, dann geht es in Bezug auf die Schilder um das pure Betreten einer Streuobstwiese...

LG Anja
[Bild: b18ft3cnd1u8rdgsa.jpg]
Antworten
#35
(19.09.2011, 21:24)Anja schrieb: Wenn man angepault wird, dann geht es in Bezug auf die Schilder um das pure Betreten einer Streuobstwiese...

Angepault? kopfkratz

Stand das Schild an einer Streuobstwiese? Das kann ich mir kaum vorstellen.

Schöne Grüße von der Mecklenburgischen Seenplatte
Susann


Wende Dein Gesicht der Sonne zu und Du lässt die Schatten hinter Dir.


Antworten
#36
Bök.
[Bild: b18ft3cnd1u8rdgsa.jpg]
Antworten
#37
Dazu gibt es nun einen Fall, der Landwirte etwas besser verstehen lässt, und man sich für die Hundehalter schämen muss.

Das es solche Hundehalter gibt, lässt sich nur schwer nachvollziehen.

http://www.lkz.de/home/lokales/stadt-kre...42636.html
Wenn die Sonne niedrig steht, werfen selbst Zwerge einen langen Schatten.



Liebe Grüße von der Mecklenburgischen Seenplatte
Thomas
Antworten
#38
Aber ganz ehrlich, wer meinen Hund sowas antut, muss auch von meiner Seite aus mit dem schlimmsten rechnen!
Abgesehen davon das der Hundehalter natürlich unmöglich ist, rechtfertigt das nicht dem Tier Schaden zuzufügen.
Das geht ja gar nicht. Selbstjustiz ist keine Lösung und Gewalt wohl schon gar nicht.

Zitat: Richter und Staatsanwalt meinten, das Verhalten der Herrchen und Frauchen sei natürlich eine „Sauerei“. Aber es rechtfertige nicht, sein Auto als Waffe einzusetzen und einem Tier damit Schmerzen zuzufügen. „Es kann am all erwenigsten dafür.

Genauso ist es!
[Bild: 5178377.jpg]

Liebe Grüße,
Jasmin und die spanische Bande!

Man kann auch ohne Hund leben, aber es lohnt sich nicht!
Heinz Rühmann




Antworten
#39
Solche Hundehalter gibt es aber leider genug. Auch mitten in der Stadt ist eine Kundin von mir der Ansicht, dass auf öffentlichen Grünflächen die Riesenhäufen ihrer Großhunde liegen bleiben dürfen, da sie ja Steuer bezahlt. Die Frau ist Anwältin. Nur von privaten Flächen nimmt sie es auf, da sie es Privatleuten nicht zumuten will.

Bin mir aber sicher, dass sie von Feldern nichts weg macht.

Habe es probiert, Überzeugungsarbeit zu leisten. Hundesteuer ist Luxussteuer, dafür erhält man keine Rechte und auch keine Entbindung von Pflichten.

LG Anja
[Bild: b18ft3cnd1u8rdgsa.jpg]
Antworten
#40
(08.10.2011, 23:26)Anja schrieb: Hundesteuer ist Luxussteuer, dafür erhält man keine Rechte und auch keine Entbindung von Pflichten.

LG Anja

leider.
Wobei ich die Rechte auch nicht mit der Reinigung der Straßen etc. interpretieren würde sondern mir einfach für die Zahlung anderer oder überhaupt Leistungen erwarte, wie z.B. Kotbeutel-Automaten etc.
Das man seinen Dreck selber wegmacht sollte jedem klar sein.
Wir werfen ja auch keinen Müll auf die Straße.
[Bild: 5178377.jpg]

Liebe Grüße,
Jasmin und die spanische Bande!

Man kann auch ohne Hund leben, aber es lohnt sich nicht!
Heinz Rühmann




Antworten




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste