Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Sind wir Schuld am Essverhalten unserer Hunde?
#21
Hahaha manchmal. Gibt es z.B. Kartoffelpüree, dann würze ich es erst auf dem Teller, und die Hunde kriegen das gleiche freuen

Bam Bam ist ein Stressfurzer freuen Wenn der Stress hat, dann wird alles eingenebelt. Zum Glück kriegt man den nicht so leicht gestresst.
Antworten
#22
Huhu,

ich kenne von vielen Freunden und Bekannten die Mäkelhunde.Meist sind es auch jene die in einem Einzelhunde Haushalt leben. Ich selber habe damit überhaupt keine Erfahrungen. Ob es nun daran liegt das bei uns Zuhause immer mehr Hunde leben,die den "Futterneid" und den Drang das zu fressen was im Napf liegt beschleunigen, kann durchaus sein.

Wenn sie als Welpen bei uns Zuhause einziehen,wird Ihnen nach und nach alles aufgetischt und an Fressbaren gezeigt was nur möglich ist. Von Qurak über Frischkäse, Kartoffelpü, Nudeln, rohem Fleisch usw. ist alles möglich. Ebenso an Leckerchen,von langweiligen Streifen über Schweineohren und was es nicht sonst noch so an stinkendem Zeugs gibt zwinkern

So haben wir vllt. im Zusammenhang mit der Mehrhundehaltung, einem Mäkelhund vorgebeugt. Es gibt einen ganz netten Spruch den ich meiner Tante immer sage wenn Ihr verwöhnter Zwergschnautzer mal wieder nicht die Leckerchen fressen will,die sie Ihm mitgebracht hat " Was der Bauer nicht kennt, das frisst er nicht" Und das trifft bei Ihr auch wirklich zu. Er hat als Welpe nix kennengelernt und so frisst er nun jetzt auch nix und wenn nur weil der Hunger 2 Brocken reintreibt. ( Er ist aber auch äußerts verwöhnt)

Liebe Grüße Julia
[Bild: 2957386.jpg]
Antworten
#23
Nö, unsere haben überhaupt keinen Futterneid. Sie fressen zusammen, nebeneinander und
das beschleunigt bei keinem der Hunde das Fressverhalten.

Monty hat gerade auch was stehenlassen, das hat jetzt Luca aufgefuttert.
Gestern hatte Luca morgens kaum Appetit und ich habe es weggenommen damit das kleine C nicht die doppelte Menge frißt.
[Bild: 5178377.jpg]

Liebe Grüße,
Jasmin und die spanische Bande!

Man kann auch ohne Hund leben, aber es lohnt sich nicht!
Heinz Rühmann




Antworten
#24
Betty legt sich wenn Bam Bam nicht auffrißt in die Nähe des Napfes und wartet bis ich ihn ihr hinstelle. Diewürde nicht an den Napf gehen.
Antworten
#25
Der Bär hat ein nettes Ritual mit Gasthunden. Er lässt ein Wenig in seinem Napf übrig, geht dann zum Gastnapf und schaut, wasw dort so im Angebot ist, leider ist dann meist aufgefressen worden. Zur nächsten Mahlzeit macht er das dann nicht mehr. Hat der andere Hund auch etwas übrig gelassen, dann macht er es wieder.

Finde das lustig.

LG Anja
[Bild: b18ft3cnd1u8rdgsa.jpg]
Antworten
#26
Im Übrigen würde ich sagen, Hunde haben ein FRESSverhalten und nicht ESSverhalten!
Antworten
#27
Da aber eine sehr starke "Vermenschlichung" an den Hunden durch uns Menschen fabriziert wird, habe ich bewusst dieses Wort gewählt.
Antworten
#28
Hmm. Mich stört es überhaupt nicht, wenn man sagt, dass Tiere essen und trinken. Denn letztlich tun sie es ja auch. Warum muss man diese Begriffe ausschließlich für uns reservieren?

LG Anja
[Bild: b18ft3cnd1u8rdgsa.jpg]
Antworten
#29
Bam Bam und Pebbles haben das immer gemacht. Sie haben immer getauscht am Ende freuen Das war sehr niedlich. Bam Bam hat das auch immer gemacht als Pebbles schon weg war, er hat immer was übrig gelassen. Jetzt macht er das nicht mehr, weil Betty ein Staubsauger ist freuen

Ob mein Hund jetzt ist oder frißt finde ich unwichtig. Er führt Nahrung zu sich. Und meine Hunde essen/fressen weit gesitteter als mancher Mensch freuen
Antworten
#30
(10.08.2011, 14:37)Maria+Nico schrieb: Im Übrigen würde ich sagen, Hunde haben ein FRESSverhalten und nicht ESSverhalten!
Wo ist der Unterschied? Beides benennt die Aufnahme von Nahrung, also ist es buggi, oder? kopfkratz
Gruß
Norbert zwinkern
Jap, ich lebe meist in meiner eigenen Welt, es ist ok, die kennen mich da!
...wer die Musik nicht hört, hält den Tanzenden für wahnsinnig.
Antworten




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste