Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Das Hundetrainer Lexikon
#1
Information 
Wer, mit Hund, kennt es nicht, jeder Hundetrainer drückt sich anders aus, stellt andere Thesen auf und sorgt so für Verwirrung oder ähnlichem.

Ich möchte deshalb hier das Thema eröffnen, um mal eine Sammlung zu erstellen, die die Ausdrücke und Wörter von "Hundetrainern" erklären.

Häufig hört man von Lernerfahrung, Leinenführigkeit, Rudelführer, Alphatier, oder ähnliches. Auch Sätze wie;
"Du musst die Führung übernehmen", "Zeig Deinem Hund, wer der Boss ist", " Das liegt nur an der Frustrationtolleranz", oder vieles mehr.

Was sagen diese Wörter, oder Sätze wirklich aus?
Ich möchte darüber gerne diskutieren!
Wenn die Sonne niedrig steht, werfen selbst Zwerge einen langen Schatten.



Liebe Grüße von der Mecklenburgischen Seenplatte
Thomas
Antworten
#2
hihi witzig, ich hab gestern auf Amazon ein Buch gesehen, das einen ähnlich Titel trägt, als ich den Betreff las dachte ich erst, du meinst das freuen

Aber finde ich ein spannendes und auch wichtiges Thea

Ein Wort das auch immer für Aufregung und Missverständniss sorgt ist Dominanz, der dominante Hund

lg
tany
Aus naturwissenschaftlicher Sicht ist der Mensch weder geplant noch gewollt. Seine Existenz hat nicht mehr, aber auch nicht weniger Sinn als die von Regenwürmern
(Prof. Kurt Kotrschal, Autor von: Im Egoismus vereint?).

Antworten
#3
(14.06.2011, 16:31)kira puppy schrieb: Ein Wort das auch immer für Aufregung und Missverständniss sorgt ist Dominanz, der dominante Hund

lg
tany

Dann fang doch gleich mal an und schreibe Deine Sichtweise zu dem Wort. Smilie_girl_243

Antworten
#4
Dominanz bedeutet für mich ganz kurz gefasst Soverenität. Ein dominanter Hund, ein Hund der es nicht nötig hat sich rum zu prügeln, ein Hund der eine Ausstrahlung hat. Er zeitgt seine stärke allein durch seine Körperhaltung und ausstrahlung.

Ich weiß das ist jetzt nicht wirklich wissenschaftlich, und ich rechne schon mit großen Widerworten und Kommentaren.

lg
Tany
Aus naturwissenschaftlicher Sicht ist der Mensch weder geplant noch gewollt. Seine Existenz hat nicht mehr, aber auch nicht weniger Sinn als die von Regenwürmern
(Prof. Kurt Kotrschal, Autor von: Im Egoismus vereint?).

Antworten
#5
[url=http://www.hundelexi.de/Das-Hundeforum-im-Thema-Dominanz?highlight=Dominanz]Über Dominanz haben wir schon einmal viele Seiten lang diskutiert![/url]

LG Anja
[Bild: b18ft3cnd1u8rdgsa.jpg]
Antworten
#6
Ich bin ja erstaunt, dass da niemand etwas kennt kopfkratz

Vermutlich liegt es daran, dass hier entweder Hundetrainer selbst sind, und die anderen gar keine Hundetrainer brauchen kopfkratz
Wenn die Sonne niedrig steht, werfen selbst Zwerge einen langen Schatten.



Liebe Grüße von der Mecklenburgischen Seenplatte
Thomas
Antworten
#7
Naja, Thomas, wir haben ja in unzähligen Diskussionen hier schon festgestellt, dass es zwar für viele Begriffe eine irgendwo nieder geschriebene Definition gibt, für einige auch eine wissenschaftlich fundierte Definition, dennoch sehe ich die Begriffe in der Fachwelt eben häufig interpretiert, so wie sie der einzelne Trainer, Hundehalter oder Buchautor eben für sich selbst versteht.

Von daher wird es schwierig sein, wenn hier jeder seine eigene Auslegung eines Begriffes abgibt, für jemanden, der bei Trainer XY den Begriff hört, dass er dann auch die dort passende Definition heraus findet.

Wenn ich mich an eine Abendrunde am Vorabend eines Seminars in Hessen erinnere, die ich mit einer anderen Hundetrainerin und ihrem Hund gemeinsam machen wollte, und ihr und mein Verständnis von Leinenführung betrachte, dann trennen uns da nicht nur Welten, sondern ganze Galaxien.

LG Anja
[Bild: b18ft3cnd1u8rdgsa.jpg]
Antworten
#8
Ich habe mal einen Bericht über eine Hundetrainerin gesehen, die ständig die Worte: "strategisch ungünstiger Platz" wählte.

Beispiel:
Sie war mit dem Hund und dem Frauchen in einem Restaurant, wo der Hund sich an einem strategisch ungünstigen Platz ablegen sollte. Sie meinte damit, der Hund solle nicht im Gang liegen, sondern in einer Ecke, wo er nicht störe.

Da war ich dann doch etwas irritiert.


Weiterhin höre ich von einer Trainerin immer wieder das Wort: Kommando. Wo ich immer etwas schmunzeln muss...
Schöne Grüße von der Mecklenburgischen Seenplatte
Susann


Wende Dein Gesicht der Sonne zu und Du lässt die Schatten hinter Dir.


Antworten
#9
Ein Trainer im TV, bei dem ich vollzeit ins Essen breche, wenn ich ihn sehe, sagt immer "Ruhe in den Hund bringen", währenddessen ihm in der Regel weh getan wird.

Kommando... ist halt ein ganz ursprüngliches Wort aus dem Hundesport.

Finde Hörzeichen und Sichtzeichten schön und verwende das auch gerne.

LG Anja
[Bild: b18ft3cnd1u8rdgsa.jpg]
Antworten
#10
Führung

Da Anja diesen Begriff an anderer Stelle benutzt hat (dabei weiß ich gar nicht, ob sie es nur als Führung durch den Pacour gemeint hat), möchte ich diesen Begriff mal einwerfen.

Hans Georg scheint Führung ja komplett abzulehnen. Ich selbst bin im Moment sehr im Umbruch.
Das bedeutet für mich jedoch nicht, dass ich denke, ein Hund brauche prinzipiell keine Führung.

Was ist also darunter zu verstehen, was ist eine gute Führung, was grenzt an Entmündigung?

Für mich bedeutet Führung nicht, die permanente "Befehlsgewalt" auszuüben. Es bedeutet für mich eher, dass ich durch Kompetenz, Vertrauen, Sicherheit u.v.m., dem Hund die Gewissheit gebe, dass es für ihn vorteilhaft ist, sich an mir zu orientieren.
Lasse ich den Hund immer wieder positive Erfahrungen machen, gebe ich ihm Sicherheit, schenke ich ihm freudiges Miteinander usw , werde ich dann nicht in den meisten Fällen die Führung von ihm selbst übertragen bekommen, ohne dass es einen negativen Beigeschmack bekommt?
Gerti und Trudelinschen


Unvergessen Olga und Gustl
Antworten




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste