Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Trudel knurrt Herrchen an
#31
Hallo Tany

Stimmt denn das Verhalten deines Hundes in allen Details mit deinen Ansichten überein?

Ich fürchte, das sind Diskrepanzen mit denen wir alle mehr oder weniger leben müssen.
Gerti und Trudelinschen


Unvergessen Olga und Gustl
Antworten
#32
Also wir haben mit den Hunden geübt als sie Welpe waren, das sie sich jederzeit Knochen etc. wegnehmen lassen. Gerade weil wir noch andere Hunde haben und jedes Mal wenn ein Welpe dazukam, was ja in 3 Jahren häufig der Fall war nämlich genau 4x. Damit will ich sagen das die Welpen ständig Kauknochen bekamen wegen Zahnwechsel etc und auch Scotty hat gerne gekaut. Bei dem musste ich z.B. sehr aufpassen, das er das letzte Stück nicht einfach runterschluckt statt es zu Ende zu kauen. Schon aus gesundheitlichen Gründen.
Das waren diese Büffelhautknochen.
Somit musste ich es ihm irgendwann wegnehmen wenn nur noch der dicke Knubbel vom großen Knochen da war.
[Bild: 5178377.jpg]

Liebe Grüße,
Jasmin und die spanische Bande!

Man kann auch ohne Hund leben, aber es lohnt sich nicht!
Heinz Rühmann




Antworten
#33
PS: Bei mehreren Hunden im Haushalt, die sich auch mal die Knochen gegenseitig wegnehmen können, finde ich das auch wichtig.
Monty hat z.B. immer nur kurz gekaut, dem konnte man sowieso immer alles klauen freuen
[Bild: 5178377.jpg]

Liebe Grüße,
Jasmin und die spanische Bande!

Man kann auch ohne Hund leben, aber es lohnt sich nicht!
Heinz Rühmann




Antworten
#34
Hallo Gerti,

das war keinesfalls böse gemeint, weder Thomas noch Butschi gegenüber freuen
Ne das Verhalten meines Hundes stimmt nicht 100prozentig mit meinen Ansichen überein, aber ich hab halt nun mal nen Labi freuen

lg
Tany

Jasmin bearbeitete 12.06.2011 19:06 diesen Beitrag. Grund:

der Beitrag war dopppelt.

Aus naturwissenschaftlicher Sicht ist der Mensch weder geplant noch gewollt. Seine Existenz hat nicht mehr, aber auch nicht weniger Sinn als die von Regenwürmern
(Prof. Kurt Kotrschal, Autor von: Im Egoismus vereint?).

Antworten
#35
Gerti, wenn Du es so empfindest, dass ich die Rasse glorifiziere, dann handelt es sich wohl um eine Fehlkommunikation meinerseits oder um ein Missverständnis Deinerseits. Vielleicht können wir uns drauf einigen, dass viele Hovis in den falschen Händen sind und einige davon eben auch durch die Schilddrüse nicht unbedingt gesund, was sich definitiv auf ihr Verhalten auswirkt.

Grundsätzlich bin ich wohl ein eher gewaltbereiter Mensch, ich bin definitiv NICHT der Typ, der auch noch die andere Wange hin hält, sondern derjenige, der sich wehrt, und das kräftig, falls nötig. Von daher billige ich wohl auch meinem Hund zu, dass er kommunizieren darf bzw. seine Waffen zeigen darf, falls nötig.

Auch mein Hund hat bereits Menschen angeknurrt, in manchen Situationen war es okay für mich, in anderen nicht. Mit diesen anderen muss man leben, wenn man einen Hund nicht zu 100% kontrolliert.

Nein, persönlich nehmen darf man das nicht, auch nicht bewertend. Aber die perönliche Einstellung, die hier jeder von uns hat, die ist nun mal auf eine Persönlichkeit zurück zu führen.

LG Anja
[Bild: b18ft3cnd1u8rdgsa.jpg]
Antworten
#36
Also ich darf und kann meinem Hund alles abnehmen, aber das darf noch längst nicht jeder Hund, es gibt Hunde, denen würde sie es freiwillig überlassen um Ärger zu vermeiden, es gibt aber auch Hunde wo sie sich nichts abnehmen lässt, und wir haben ja eigentlich ständig Hunde hier, außer im Moment.

lg
Tany
Aus naturwissenschaftlicher Sicht ist der Mensch weder geplant noch gewollt. Seine Existenz hat nicht mehr, aber auch nicht weniger Sinn als die von Regenwürmern
(Prof. Kurt Kotrschal, Autor von: Im Egoismus vereint?).

Antworten
#37
(12.06.2011, 18:40)Anja schrieb: Vielleicht können wir uns drauf einigen, dass viele Hovis in den falschen Händen sind und einige davon eben auch durch die Schilddrüse nicht unbedingt gesund, was sich definitiv auf ihr Verhalten auswirkt.



Hallo Anja

Ich würde in diese Vereinbarung gerne noch mit reinnehmen, dass (auch ohne Schilddrüsenprobleme) längst nicht mehr alle Hovawarte solch wesensfeste, sichere und selbständige Hunde sind, wie sie es mal waren.

Ansonsten kann ich mich nun voll und ganz anschließen. Übrigens auch deinen Auführungen über die persönlichen Einstellungen deinerseits. Da sehe ich mich auch wieder.

Gerti und Trudelinschen


Unvergessen Olga und Gustl
Antworten
#38
(11.06.2011, 23:53)Anja schrieb: Knurren und Nase kraus ziehen führt bei den allermeisten Menschen, auch bei Kindern, dazu, dass sie zurück weichen.

Es tut mir leid, das lehne ich ab. Ich weiss nicht ob Hunde das Prinzip des Bluffens verstehen, ich vermute nicht. Ein Hund, der so und ganz bewusst warnt, ist wahrscheinlich auch bereit den naechsten Schritt zu gehen, wenn die Warnung missachtet wird. Das kann ich nicht in Ordnung finden.

Die Frage ist nicht wie trainiert man das ab, das ist sinnlos und sogar gefaehrlich. Sondern die Frage ist, warum ist der Hund der Meinung er koennte/duerfte/sollte.
Ich will meinen Hund nicht kontrollieren muessen, ich moechte das er das selber tut, weil er seine Wichtigkeit versteht.
Kathi, Lu und Pai
Antworten
#39
Besser hätte ich es auch nicht schreiben können.

Danke Kathi
Antworten
#40
Aber muss mein Hund sich alles gefallen lassen?
Aus naturwissenschaftlicher Sicht ist der Mensch weder geplant noch gewollt. Seine Existenz hat nicht mehr, aber auch nicht weniger Sinn als die von Regenwürmern
(Prof. Kurt Kotrschal, Autor von: Im Egoismus vereint?).

Antworten




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste