Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Hilfe, zwei Rüden die sich beißen
#1
Hallo, ich bin neu hier im Forum und habe ein großes Problem.
Wir haben einen Westy 10 Jahre, eine zugelaufene Jack Russel Hündin
ca. 12 Jahre und seit einem Jahr einen zweijährigen Yorkshir Rüden den man
ziemlich schlecht behandelt hatte (Tags in der Garage Nachts im Heizungskeller)
Es hat eigentlich am Anfang recht gut funktioniert mit den beiden Rüden.
Nach einiger Zeit ging das Gerangel los. Das endete sehr oft in Beißerei, bei der ich immer der Verletze war (Finger durch, Bein durch)
Ich hatte schon mal eine Verhaltenstherapeutin hier, die mir gute Ratschläge
gab. Das hat dann eine ganze Zeit wieder gut funktioniert.
Seit drei Tagen ist die Agression bei den Beiden aber so unglaublich groß, dass ich nicht mehr weiter weiss. Mein Finger ist so durchgebissen, dass ich heute Morgen zum Arzt musste. Der erzählte, dass er dass Problem bei seinen Dreien auch kennt
Meine Fragen sind, soll ich überhaupt dazwischengehen,(ich habe Angst, dass die sich totbeissen)?
Wäre es besser wenn man beide kastriert und geht das überhaupt bei einem 10 jährigen Rüden noch?
Liegt es vielleicht an einer heissen Hündin die evtl. in unserer Gegend wohnt und wie
kann ich die ablenken(vielleicht gibts es ein Mittel zum Einsprühen der Beiden ?)
Hat jemand von Euch auf dem Gebiet Erfahrung?
Ich weiss, dass sind viele Fragen auf einmal, aber es ist wirklich dringend.
Abgeben möchte ich auf keinen Fall einen. Es muss doch eine Lösung geben.
Danke für eine Antwort
Marianne
Antworten
#2
man muss schon schmunzeln bei deinem beitrag so traurig der beitrag auch ist, denn es ist immer das selbe mit Augen rollen

als erstes langst du nicht mehr dazwischen !!! deine beiden rüden werden sich über kurz oder lang töten wenn das so weitergeht... du hast ja nun schon einige male dazwischengepackt, das würdest du nicht tun oder du würdest es noch schwerer büssen wenn du große hunde hättest.

als allererstes solltest du dir im raketentempo einen versierten hundetrainer holen, es ist für dich schon mehr als 5 vor 12...
du musst diese hunde führen, du musst dieses lernen und das ist bis jetzt kaum passiert denn mit jedem kampf den diese rüden führen wird es schlimmer. eines tages wirst du nichts hören also mitbekommen wenn sie kämpfen denn dann ist es ein ernstkampf mit glasklaren beschädigungsabsichten des kontrahenten.

als notmaßnahme würde in deinem fall einen scheppernden eimer nehmen und ihn versuchen zwischen die hunde zu werfen und einen besen zum trennen parathaben. wenn es draussen also auf dem grundstück passiert kasst du auch einen mit wasser gefüllen eimer über die hunde schütten und hoffen das es hilft. besser wäre bis zu einer wirklichen lösung und hilfe eine trennung der rüden und maulkörbe für beide.

das kastrieren der beiden rüden kannst du erstmal vergessen, dass muss nicht sein und bringt dich auch nicht wirklich viel weiter. du hast ein klares führungsproblem, in deiner gegenwart sollte für die hunde ein generelles raufverbot herrschen. dieses kannst du aber jetzt nicht mal ebend auf die schnelle durchsetzen. du musst lernen zwischen den hunden eine klare soziale rangordnung zu etablieren. dieses geschiet in der klaren bevorzugung eines hundes und der nichtachtung des anderen, einer muss unten stehen einer oben. normal wäre das der ältere der oben steht und der jüngere steht unten und hat 0,0 privelegien. die frage aber bei dir ist wie sind die wirklichen verhältnisse, um was geht es bei diesen auseinandersetzungen, dass lässt sich aus deinen ausführungen nicht beurteilen und daher brauchst du einen hundetrainer der sich genau anschaut was bei euch los ist, wie die verteilungen der rollen sind und anhand dessen dann für dich ein konzept ausarbeitet.

der hund der die wirklichen führungsqualitäten hat bekommt überall vorrang, er bekommt als erster recourcen wie futter und zwendung usw. der hund der daruntersteht bekommt als letzter all dieses, ich würde den jüngsten ganz zu unterst einsortieren, er hat überhauptnichts zu vermelden in eurem sozialgefüge. es gibt einige maßnahmen die man machen kann, da ich aber nichts über dein können und durchsetzungsvermögen bei den hunden weiss rate ich dir eher dringensd dazu einen hundetrainer vor ort zu konsultieren der sich das problem bei euch daheim anschaut und dir beibringt was du wissen musst... zwinkern
Antworten
#3
zunächst mal lieben dank für deine rasche und kompetente antwort.
ich habe die tiertrainerin bereits heute morgen angerufen und warte auf eine nachricht.
ich habe ferry der ist 10 ein westy und ricky ein yorky der ist 2 zunächst erst mal getrennt. jayck das weibchen 12 ist mit ferry zusammen, ricky in der küche und wenn ich weg muss nehm ich ihn mit. zwar auch nicht richtig aber wie gesagt,
bis es eine andere möglichkeit mit dem rat der trainerin gibt.
ricky scheint wohl ein par ordentliche prellungen mitbekommen zu haben.
du hast völlig recht, dass mir die führung abhanden (nie gehabt zu haben nein)gekommen ist.
passiert als der kleine ins haus kam (war in einem haus untergebracht tags in der garage nachts im heizungskeller)
typisches mitleidsgetue sagt mein mann und sagt sonst dasselbe wie du.
ich hoffe nur, dass ich mit hilfe der trainerin das ganze so schnell wie möglich in den griff bekomme.
Antworten
#4
Hallo Marianne,
erstmal Willkommen.
Ich kann Dir da keinen guten Tipp geben, da ich auch schon vor diesem Problem stand
und die Konsequenzen daraus ziehen musste.

Gut das Du sie schon einmal getrennt hast, das würde ich auch so beibehalten,
bis sich jemand Vorort die Situation bei Euch anschaut und beurteilt.
Wer macht denn den Stunk? Der Neuzugang oder der Altrüde?
[Bild: 5178377.jpg]

Liebe Grüße,
Jasmin und die spanische Bande!

Man kann auch ohne Hund leben, aber es lohnt sich nicht!
Heinz Rühmann




Antworten
#5
Herzlich willkommen!


Hat sich die Hundetrainerin schon gemeldet und was qualifizierte gerade diese Hundetrainerin damit du sie kontaktierst?


Zu Deinem "Problem", aus der Ferne, gerade zu der von Dir genannten Problematik, kann ich keinen sinnvollen Tipp geben, außer, kommuniziere glasklar mit ihnen und den Tipp mit dem pofessionellen Hundtrainer. Smilie_girl_054


Antworten
#6
Vielen dank für eure ratschläge. die tiertherapeutin hat heute abend angerufen. sie ist der meinung bis zum gespräch ist es unbedingt erforderlich, den beiden maulkörbe zu verpassen, damit eine gewisse ruhe einkehren kann, vor allem für mich, denn die verletzung ist ziemlich heftig. der biss kam als ich die beiden aueinandergezogen habe und ricky sich noch mal verbeissen wollte und dabei meinen daumen erwischt hat. sie hat mir auch klar gemacht, dass nur durch konsequente haltung ohne ständiges mitleid für den einen oder den anderen die möglichkeit besteht dieses kämpfen zu verhindern. ich habe beide nun erst mal räumlich getrennt, damit ich überhaupt mal die nacht durchschlafen kann ohne angst dass es wieder los geht. und das mit den maulkörben find ich zwar nicht schön, aber ich glaube das muss einfach sein. wir werden dann umgehend mit dem training beginnen. ich werde, dass habe ich in irgeneinem anderen beitrag gelesen morgen ricky sofort platinum d200 verabreichen, das dämpft ein wenig den sexualtrieb und ferry bekommt hyposcamus d200 um die eifersucht zu unterbinden.
bisher habe ich mit homöopatischen mittel großes glück gehabt und hoffe das die erste schnelle hilfe ist die ich brauche.marianne
Antworten
#7
(31.05.2011, 18:53)Omi schrieb: Hat sich die Hundetrainerin schon gemeldet und was qualifizierte gerade diese Hundetrainerin damit du sie kontaktierst?

Das faende ich auch sehr interessant. Kannst du deine Gedanken hierzu in Worte fassen?



Kathi, Lu und Pai
Antworten
#8
Also wenn Du sie zusammen lässt, sehe ich auch nur den Maulkorb.
Aber ich würde sie ehrlich gesagt erst gar nicht mehr zusammenlassen. Das läuft ja schon länger wenn ich das
richtig sehe.
Wenn die Trainerin kommt wären aus meiner Sicht auch die Maulkörbe für Beide, eine gute Lösung.
Edit; Das mit den Maulkörben bezieht sich auf Trainerin und zusammenlassen zur Einschätzung etc.
[Bild: 5178377.jpg]

Liebe Grüße,
Jasmin und die spanische Bande!

Man kann auch ohne Hund leben, aber es lohnt sich nicht!
Heinz Rühmann




Antworten
#9
noch ein wichtiger tipp...
verhindere von jetzt ab jegliche rauferei zwischen den hunden, auch mit maulkorb sollte es zu keiner rauferei kommen. denn jede weitere auseinandersetzung zwischen den hunden wird das verhältnis der beiden weiter verschlechtern. also lass die beide sich nicht mehr ins gehege kommen und trenne sie schon vorab wenn sie sich zu nahe kommen.
Antworten
#10
Da so aus der Ferne Tipps zu geben ist sehr schwierig. Unterstreichen kann ich die Beiträge von happy, die sehr vernünftig klingen.

Mit den homöopathischen Mitteln wird, so denke ich, keine Besserung erfolgen. Aber schaden wird es auch nicht.

Die Maulkörbe sind eine gute Idee, wenn Du um Deine Gesundheit Angst hast. Aber so, wie happy schon schreibt, darf es zwischen den Beiden zu keinerlei Rauferei mehr kommen. Das verstärkt alles nur noch weiterhin.

Wenn Du die Beiden jetzt immer trennst, dann wird die Situation jedoch auch nicht besser, da es passieren wird, dass sie weiteren Frust aufbauen.

Wirklich helfen wird Dir nur eine Intensivbetreuung durch einen professionellen Hundetrainer, der sich auch mit solchen Verhaltensmustern auskennt.

Weiterhin verstehe ich aus Deinem (Marianne) Beitrag nicht, was Du mit Training meinst, welches Du nun beginnen willst?

Schöne Grüße von der Mecklenburgischen Seenplatte
Susann


Wende Dein Gesicht der Sonne zu und Du lässt die Schatten hinter Dir.


Antworten


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Auseinandersetzung zwischen unseren Rüden / Rangordnungsprobleme Jasmin 199 33.138 13.09.2010, 19:45
Letzter Beitrag: Jasmin



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste