Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Der Geruch des Hundes oder riechen Eure Hunde?
#21
Der Scotty hat im Alter, also mit knapp 17 auch nicht mehr so lecker gerochen. Das lag an der schlechten Haut (Hautprobleme/Ekzeme), am schlechten Imunsystem. Das Fell war lichter, sehr dünn, die Haut schien durch etc.
[Bild: 5178377.jpg]

Liebe Grüße,
Jasmin und die spanische Bande!

Man kann auch ohne Hund leben, aber es lohnt sich nicht!
Heinz Rühmann




Antworten
#22
(11.03.2011, 08:11)Thomas schrieb: Das Thema zeigt mal wieder, wie naiv die Meisten sind.

falls ich mich angesprochen fühlen sollte,
meinetwegen bin ich auch zweimal naiv:
ich bade meine Hunde nicht und barfe sie ... lachen


aber trotzdem interessiert mich eine nähere Erklärung für Deine Aussage!
Denn dass Hunde häufig gebadet werden sollen, habe ich noch nie gehört.

oder worauf wolltest Du hinaus...? kopfkratz

LG,
Ulrike.

[Bild: a010.gif] [Bild: a010.gif]
Antworten
#23
(11.03.2011, 13:04)Pebbles07 schrieb: ..., das zeigt mal wieder wie verbohrt manche sind freuen Du bist wirklich extrem, und ich behaupte das das für deine Hunde ungesund ist.

Zumindest was das Verbohrt sein betrifft, hast Du Recht!



(11.03.2011, 13:15)Anja schrieb: ..., was möchtest Du uns mit Aussagen wie diesen sagen?

Das die Wahrnehmung eines jeden Menschen "eigentlich" jedem bewusst ist, doch offensichtlich will sie in diesem Thema jeder verdrängen.

Es geht hier nicht allein darum, ob Hunde stinken oder "nur" riechen und auch klar ist, dass jeder seinen Hund nur wirklich negativ riechen kann, wenn biologische Veränderungen vorhanden sind. Ein Schweinewirt riecht seine Schweine auch nicht mehr im Stall.

Doch nur weil die Wahrnehmung abstumpft, zu behaupten, dass sein Hund nicht riecht,(womit nicht gleich stinken gemeint ist), finde ich besonders naiv.

Dabei geht es hier nicht mal darum, dass ich behaupte, dass das, was wir machen, nämlich das regelmäßige Baden der Hunde, das Beste für die Hunde ist, denn das habe ich nie behauptet.



(11.03.2011, 13:15)Anja schrieb: Wäre es Dir als Fachmann und Forumsleiter nicht möglich, diese Spitzen abzulegen und stattdessen etwas mehr Informationen zu geben?

Hätte mich über einen Beitrag gefreut, der mit einem Satz beginnt wie "Es erscheint mir von den meisten etwas naiv gedacht, anzunehmen dass... und dann die aus Deiner Sicht unnaive Begründung anzuführen... So jedoch fühle ich mich irgendwie verarscht, weder der naiven noch der wissenden Gruppe zugeordnet und neige eher dazu, wütend zu sein.

Deine Wut kann ich kaum verstehen, denn wir kennen uns doch schon länger, so dass nicht nur Du wissen müsstest, dass ich mich häufig so äußere. Mag aber auch daran liegen, dass hier kaum ein Mann so aktiv im Forum ist, wie ich, und die Schreibfreude der weiblichen User gerne auch von mir verlangt wird.

Hab also bitte ein wenig Nachsicht mit einen verbohrten Mann.



(11.03.2011, 14:06)Anja schrieb: Warum wird man hier als verbohrt, naiv oder sonstwie beschimpft? Warum ist es wieder mal nicht möglich, innerhalb dieser kleinen aktiven Forumsgemeinde vermünftig MEINUNGEN auszutauschen? Es gibt nicht immer Recht und Unrecht, gesund und ungesund, es gibt oft einfach auch Geschmäcker und ICH mache es so, weil MIR es wichtig ist, dass...

Weder sehe ich es als beschimpfen an, wenn Verena mich verbohrt nennt, noch sollte es von mir beschimpft werden, dass ich naive Hundehalter sehe.
Wer sich beschimpft fühlt, bitte ich um Entschuldigung!

Auch ich diskutiere hier nicht über Recht und Unrecht, besonders nicht, wenn es um die Wahrnehmung der Hundehalter geht nicht.
Denn weder behaupte ich, dass das Baden das Beste für jeden Hund ist, noch habe ich in einer Silbe versucht, jemanden zum Hundebaden zu besinnen und das lasse ich mir auch nicht unterstellen.

Genauso wie ich hier stehen lasse, dass hier von den Usern nicht ein Hund riecht, was nunmal biologisch gesehen unmöglich ist, möchte ich auch schreiben dürfen, dass ich darin Naivität sehe.

Bevor sich hier nun wieder welche das Lexikon heranziehen, komme ich dem mal zuvor, und versuche damit den Wind aus den Segeln zu nehmen, denn ich meine und meinte mit Naivität nicht, die beleidigende/beschimpfende Form, sowie die dafür zu findenden Synonyme sondern eher das Unbedachte, Einfältige und Leichtgläubige.

Wenn die Sonne niedrig steht, werfen selbst Zwerge einen langen Schatten.



Liebe Grüße von der Mecklenburgischen Seenplatte
Thomas
Antworten
#24
Also ich finde schon das Hunde unterschiedlich riechen, ob leicht, stark etc.
und das auch Halter in der Lage sind, das zu erkennen und nicht nur weil es ihr Hund ist, sie darann gewöhnt sind,
wie bei Deinem Beispiel mit den Schweinen.

Monty riecht z.B. wirklich gar nicht während Luca und Curly, weil sie ein ganz anderes Fell
haben, schon eher einen Eigengeruch haben, der bei Monty nicht wargenommen wird, vor allem
wenn sie feucht oder naß sind.

Je mehr Hund also desto größer der Hund, desto mehr kann er natürlich auch riechen, weil er einfach
eine größere Fläche hat.
[Bild: 5178377.jpg]

Liebe Grüße,
Jasmin und die spanische Bande!

Man kann auch ohne Hund leben, aber es lohnt sich nicht!
Heinz Rühmann




Antworten
#25
(11.03.2011, 19:19)Thomas schrieb: Es geht hier nicht allein darum, ob Hunde stinken oder "nur" riechen und auch klar ist, dass jeder seinen Hund nur wirklich negativ riechen kann, wenn biologische Veränderungen vorhanden sind. Ein Schweinewirt riecht seine Schweine auch nicht mehr im Stall.

Doch nur weil die Wahrnehmung abstumpft, zu behaupten, dass sein Hund nicht riecht,(womit nicht gleich stinken gemeint ist), finde ich besonders naiv.

Entschuldigung, aber diese Ausage finde ICH naiv bzw. daneben!

Wenn ich nachhause komme, also von der frischen Luft ins Haus, wo der Hund ist,
rieche ich sehr wohl, wie stark oder ob es überhaupt nach Hund riecht!

Antworten
#26
Sorry, aber jedes Individium hat seinen eigenen Geruch.

Unsere Nase hift uns ja auch bei der Partnerwahl.

Jeder Wohnraum hat somit auch seine festen Gerüche von den in ihnen lebenden Einwohner.

Zu behaupten der eine oder andere besitzt diese wichtige Eigenschaft nicht wäre wohl, so meine persönliche Meinung, absolut naiv.

Es gibt Gerüche die werden von einem angehnem empfunden und der andere empfindet genau den selben Geruch eckel erregend.


Antworten
#27
Es gibt aber durchaus schwache und starke Gerüche.
Wenn ein Hund wenig oder gar nicht riecht, dann nimmt man diesen Geruch auch nicht war.
Wir haben viele Freunde die keine Tiere besitzen, die sogar allergisch reagieren, die eine empfindliche Nase
haben wenn es um so einen Geruch geht.
[Bild: 5178377.jpg]

Liebe Grüße,
Jasmin und die spanische Bande!

Man kann auch ohne Hund leben, aber es lohnt sich nicht!
Heinz Rühmann




Antworten
#28
Es gibt da so eine Redewendung "Ich kann dich nicht riechen" und man staune, diese Redewendung ist sogar wissenschaftlich bewiesen.

Antworten
#29
Hat aber eher was mit Menschen als mit Hunden zu tun.
Ich habe zwar schon Hunde gerochen die ich nicht als gut riechend empfunden habe aber
das hatte nichts damit zu tun ob ich sie mag oder nicht.
Das ist was ganz anderes als wenn man Menschen nicht mag, sie einem geruchsmässig nicht angenehm sind
und da geht es auch eher um Pheromone, ob man mit diesem Menschen z.B. eine Beziehung eingehen kann oder nicht.
So nah kommt man den meisten Menschen nicht um dann von "nicht riechen" zu sprechen.

Meine Meinung zu solchen Vergleichen die hier nicht passen oder ich als nicht passend empfinde.
[Bild: 5178377.jpg]

Liebe Grüße,
Jasmin und die spanische Bande!

Man kann auch ohne Hund leben, aber es lohnt sich nicht!
Heinz Rühmann




Antworten
#30
Hmm. Thomas, dass ich provokante Einzeiler von Dir kenne, heißt noch lange nicht, dass ich mich irgendwann einmal daran gewöhnen werde. Auch ohne Wikipedia fühle ich mich beleidigt, wenn man mich als Naiv bezeichnet.

Wenn manche hier schreiben, mein Hund "riecht" nicht, so lese ich daraus eher die umgangssprachliche Wortnutzung für "stinkt" heraus. In der Tat hat jeder Körper von Mensch oder Hund einen individuellen Eigengeruch, der von chemischen Prozessen im Körper und auf der Haut bzw. durch diverse Drüsen und Körperöffnungen beeinflusst wird. Beim Hund wird sicher vieles vom Fell beeinflusst.

Da ich über Monate hinweg einen Stinke-Bären hatte, kann ich nicht bestätigen, dass man das nicht mehr riecht. Ich fand meinen Hund damals unerträglich stinkend, bekam es aber erst nach langen, schlimmen Bürst-Sessions mit anschließenden Wasch-Orgien in den Griff.

Menschen, die nicht mit meinem Hund zusammen leben, können das, sofern sie nicht so eine schlechte Nase haben wie mein Mann, sicher gut beurteilen. Diese Menschen sind, wenn ich um eine ehrliche Antwort bitte, sicher ehrlich, und da ist, seit wir das Stinkeproblem in den Griff bekamen, niemand mehr, der sagt, dass Bär nicht gut riecht.

Nur... es gibt Parfums, sie finde ich zum Kotzen, andere mag ich gerne, die sonst kaum jemand mag. Es gibt Speise-Gewürze, die richen für mich nach Achselschweiß, andere nach Urin. Da werde ich immer ausgelacht, wenn ich das mal vorsichtig äußere. Jeder empfindet anders.

LG Anja
[Bild: b18ft3cnd1u8rdgsa.jpg]
Antworten


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Scheren oder Trimmen, Ja oder Nein? Susann 102 22.782 06.08.2010, 13:58
Letzter Beitrag: Susann



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste