Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Ein Experiment - Energie-Arbeit für Muskelaufbau
#1
Seit vielen Jahren höre und lese ich immer wieder von Tierkommunikation. Ich war nie abgeneigt, aber bisher war noch nicht die Empfehlung dabei, bei der ich dachte, Bingo, die isses.

Vor 2 Wochen traf ich bei einem Hundetreffen in Bielefeld eine Forumsbekannte wieder, die ich bereits mehrmals persönlich getroffen hatte. Abends beim Lagerfeuer kamen wir auf meinen Hund zu sprechen und dass er hinten so wenig Beinmuskulatur hat. Ich wusste, dass die Bekannte Reiki macht, aber dass sie weitaus mehr drauf hat als das, war mir nicht bewusst.

Spontan war der Wunsch da, wenn jemand mit dem Bären "sprechen" soll, dann möchte ich, dass sie das ist. So sprach ich sie an. Es gibt einige Fragen, die ich ihm gerne stellen möchte. Sowohl gesundheitlich, arbeitstechnisch und auch in Bezug auf einen Nachfolger.

Mir ist es immer sehr wichtig, dass solche Dinge nicht umsonst gemacht werden. Sie wollte aber erst kein Geld haben. Ich drängte darauf, bezahlen zu dürfen, als sie mit einer Idee um die Ecke kam, die ihr mehr Wert wäre, als eine Bezahlung. Ein Experiment.

Es ist wohl inzwischen in mehreren Bereichen erfolgreich angewendet worden, dass Sportler oder Soldaten mental z.B. eine Trainingsstrecke durchgehen, und dabei trotzdem die nötigen Muskeln kontrahieren, obwohl sie beispielsweise sitzen oder liegen.

Meine Bekannte möchte nun versuchen, über Energie-Arbeit den Bären aus der Ferne dazu zu bringen, Muskeln aufzubauen. Dazu habe ich ihn nun vermessen und heute Abend startet das Experiment für eine Woche. Ich bin sehr, sehr gespannt.

Dazu hat sie ihn noch "befragt", was er gerne als Unterstützung haben möchte, und es kam eine Bachblüte dabei heraus und eine Information für sein Trinkwasser.

Viele werden sich spätestens an dieser Stelle abwenden und sagen... Hokuspokos, Spinnerei... okay, kann ich ein Stück weit nachvollziehen. Ich stehe auf dem Standpunkt, dass ich ihm mit dieser Arbeit nicht schaden kann, dass wir mit Energie-Arbeit von Norbert vor 2 Jahren schon sehr interessante Erfahrungen mitgenommen haben, und dass man vielleicht in 30 Jahren völlig normal mit diesen Dingen umgeht, weil sie bis dahin vielleicht beweisbar sind.

Das Schöne ist, dass meine Bekannte eine sehr bodenständige Person ist, die weder abgehoben noch abgedreht ist und wirkt, sie sagt selbst, sie macht das nur für sich, um es auszuprobieren, verkaufen wird sie diese Form der "Therapie" nicht.

Es bleibt spannend.
LG Anja
[Bild: b18ft3cnd1u8rdgsa.jpg]
Antworten
#2
Das finde ich hochinteressant, bitte berichte weiter darüber!

Ich hatte in dieser groben Richtung auch schon einige Aha-Erlebnisse, so daß ich das Ganze auf keinen Fall mehr als Humbug abtue.
Liebe Grüße
Ulla

Wir werden in Ewigkeiten nicht mehr gut machen können, was wir den Tieren angetan haben. (Mark Twain)
Antworten
#3
Klar berichte ich weiter drüber. Wäre ja irgendwie fies, hier was anzureißen und nachher ne lange Nase zu drehen.

Da wir ergebnisoffen an die Sache ran gehen und uns keinerlei Zwängen aussetzen, auch nicht diejenige, die die Arbeit macht, hoffe ich auf ein sehr objektives Ergebnis.

LG Anja
[Bild: b18ft3cnd1u8rdgsa.jpg]
Antworten
#4
Wie "erfasst" du das Ergebnis? Inwieweit ist das für dich "messbar"?
[Bild: IMG_0206.jpg][Bild: IMG_0792.jpg][Bild: IMG_0608.jpg][Bild: IMG_0318-1.jpg][Bild: IMG_0010-1.jpg]

Urteile nie über einen Menschen, bevor du nicht 10 Meilen in seinen Schuhen gelaufen bist...
Antworten
#5
Habe beide Oberschenkel markiert und lege daran das Maßband für die Umfangmessung an. Ich habe ihn extra gestern vor und nach dem Bürsten gemessen, um zu schauen, ob das was ausmacht. Es geht also um den Umfang. Habe auch einmal im Liegen und einmal im Stehen gemessen.

Leichter wäre es, hätte er weniger Fell. Nur rasieren möchte ich ihn wegen diesem Experiment dann doch nicht. Habe das Band recht strack gezogen. Diese Stärke muss ich eben beibehalten.

LG Anja
[Bild: b18ft3cnd1u8rdgsa.jpg]
Antworten
#6
Da bin ich ja mal neugirieg.
Antworten
#7
Ich bin da weniger gespannt, weil ich das Ergebnis schon jetzt kenne.
Wenn die Sonne niedrig steht, werfen selbst Zwerge einen langen Schatten.



Liebe Grüße von der Mecklenburgischen Seenplatte
Thomas
Antworten
#8
Wieso Thomas?
Antworten
#9
Thomas hätte auch die Gelegenheit genutzt, den Bären endlich zu rasieren, bis auf einen kleinen Ridge natürlich zwinkern
[Bild: b18ft3cnd1u8rdgsa.jpg]
Antworten
#10
(31.01.2011, 16:06)Thomas schrieb: Ich bin da weniger gespannt, weil ich das Ergebnis schon jetzt kenne.

Glaube, Liebe, Hoffnung.
Ich denke das Thomas meint, wenn man sich das wünscht, dann funktioniert es, ohne das man bewußt etwas tut (aber schon irgendwie indirekt..)
Oder liege ich da falsch Thomas?

Ich gehöre auch eher zu den "Ungläubigen" Menschen, was das angeht.
[Bild: 5178377.jpg]

Liebe Grüße,
Jasmin und die spanische Bande!

Man kann auch ohne Hund leben, aber es lohnt sich nicht!
Heinz Rühmann




Antworten




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste