Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Begriffsklärung
#1
Hallo alle zusammen,

ausgelöst durch mein Hindurchwälzen des Threads "Motivation lenken", scheint mir, dass die Begrifflichkeiten "positive und negative Bestärkung" und "positive und negative Strafe" unterschiedlichen Ansichten unterliegen. Oder irre ich mich da?
Das macht - für mich (und evtl. auch für andere?) - diesen Thread sehr anstrengend.
Mein Vorschlag wäre, diese Begriffe separat zu klären, um dann auf einem Nenner weiterzudiskutieren.

Was haltet ihr von meiner vorlauten Klappe? Smilie_girl_243

Liebe Grüße
Nina
Antworten
#2
Hallo Nina,
die Idee finde ich sehr gut.

Dennoch wird es immer so sein, dass Theorie und Praxis sich nicht selten beißen.
Der Grund dafür ist besonders in dem Thema "Motivation lenken" und "Konditionierung eines Hundes" zu erkennen.

Arbeitet, oder lebt man mit Hunden nach einer Theorie, findet man wenig Akzeptanz für Individualität.

Der eine geht nach seinen Büchern und verbindet es mit dem was er sieht oder ließt, ein anderer geht tiefgründiger und schildert was er sieht, bevor bspw. eine Handlung gezeigt wird.


Den Grund der Begrifflichkeiten zu definieren, sehe ich also nach Deinem Vorschlag auch sehr sinnvoll, doch wird es leider nichts daran ändern, dass solche Diskussionen entstehen, wie es bspw. in den zwei benannten Themen ist.

Nun mal weiter außen vorgelassen, dass Du noch recht neu hier bist, finde ich es auch von anderen Usern sehr sehr schade, dass kaum mal einer etwas hinterfragt, wenn es wirklich mal unverständlich wird. Wie Du auch sicher lesen konntest, kommt es dann auch schnell zu abweichenden Diskussionen, weil sich dann mal schnell einer Angegriffen fühlt.
Diese persönliche Schiene, beinhaltet dann aber meist auch noch das Thema und bleibt auch meist sachlich im Ausdruck, so dass es wirklich sehr sehr schwer ist, dann als Mod einzugreifen.

Abschließend ist es also ein Versuch wert, die Begrifflichkeit zu definieren.
Wenn die Sonne niedrig steht, werfen selbst Zwerge einen langen Schatten.



Liebe Grüße von der Mecklenburgischen Seenplatte
Thomas
Antworten
#3
Hallo Thomas,

nun, die Praxis ändert ja nichts daran, dass diese - um beim Thema zu bleiben - vier Begriffe der Konditionierung ganz klar umrissen sind. Was ich sagen will, ist, die Bedeutung der Begriffe in der Theorie ändert sich ja nicht durch ihre praktische Anwendung. Versteht mich einer? unschuldig

Die Definition derselben soll die Entstehung und Entwicklung solcher Diskussionen auch nicht vermeiden, im Gegenteil, sonst wäre ein Forum ja sehr schnell tot. zwinkern

Es geht für mich hierbei nur darum, dass solch in ihrer Bedeutung feststehenden Ausdrücke auch korrekt verwendet werden, um Verwirrungen und Verunsicherungen zu vermeiden.

Wie auch immer, hier die Definitionen:

positive Bestärkung (Verstärkung):
positiv bedeutet, dass etwas hinzugegeben wird (+) / Bestärkung bedeutet, dass ein Verhalten häufiger gezeigt wird

negative Bestärkung:
negativ bedeutet, dass etwas entfernt (oder beendet) wird (-) / Bestärkung bedeutet, dass ein Verhalten häufiger gezeigt wird

positive Bestrafung:
positiv bedeutet, dass etwas hinzugefügt wird / Strafe bedeutet, dass ein Verhalten weniger häufig gezeigt wird

negative Bestrafung:
negativ bedeutet, dass etwas entfernt wird / Strafe bedeutet, dass ein Verhalten weniger häufig gezeigt wird

Liebe Grüße
Nina



Antworten
#4
(12.01.2011, 10:50)Nina schrieb: nun, die Praxis ändert ja nichts daran, dass diese - um beim Thema zu bleiben - vier Begriffe der Konditionierung ganz klar umrissen sind.

Das stimmt natürlich, was auch der Grund dafür ist, dass ich Deine Idee so gut fand zwinkern
Wenn die Sonne niedrig steht, werfen selbst Zwerge einen langen Schatten.



Liebe Grüße von der Mecklenburgischen Seenplatte
Thomas
Antworten
#5
mit den Begriffen habe ich nach hundert Fragen ab und an immernoch Probleme freuen Das ist im Kopf einfach anders drin.

negative Strafe: ist dann doch keine Strafe oder?
Antworten
#6
Hallo Verena,

ich glaube, das Problem ist, sich von den herkömmlichen, im Kopf verankerten Bedeutungen, ein wenig zu lösen. Ich hatte anfangs dasselbe Problem wie Du.

Wenn man "negative Strafe" als "minus Strafe - also Strafe erfolgt nicht" definiert, dann mag gedanklich keine Strafe zum Einsatz kommen. Das führt zu dieser Verwirrung.

Wird die Häufigkeit des Auftretens eines Verhaltens jedoch auf seine Konsequenz hin reduziert, bedeutet dies im Grunde, dass dieses Verhalten "bestraft" wurde. Darauf bezieht sich hier die Definition des Begriffes Strafe. Sie resultiert aus dem Ergebnis.

Ich glaube, ich kann nicht besonders gut erklären...

Falls es hakt, versuche ich es nachher nochmal...

LG
Nina


Antworten
#7
Thomas tut sich da auch immer schwer freuen Also glaube ich liegt es eher an mir. Ich lese es nacher nochmal in Ruhe durch
Antworten
#8
Hey Nina


(12.01.2011, 12:39)Nina schrieb: Hallo Verena,

ich glaube, das Problem ist, sich von den herkömmlichen, im Kopf verankerten Bedeutungen, ein wenig zu lösen. Ich hatte anfangs dasselbe Problem wie Du.

Wenn man "negative Strafe" als "minus Strafe - also Strafe erfolgt nicht" definiert, dann mag gedanklich keine Strafe zum Einsatz kommen. Das führt zu dieser Verwirrung.

Wird die Häufigkeit des Auftretens eines Verhaltens jedoch auf seine Konsequenz hin reduziert, bedeutet dies im Grunde, dass dieses Verhalten "bestraft" wurde. Darauf bezieht sich hier die Definition des Begriffes Strafe. Sie resultiert aus dem Ergebnis.

Ich glaube, ich kann nicht besonders gut erklären...

Falls es hakt, versuche ich es nachher nochmal...

LG
Nina

Ich finde schon, dass du das nicht so ganz einfache Thema negative Strafe ganz gut erklärt hast.

Leider liegt der Teufel oft im Detail.




Es ist besser, beliebt zu sein als Recht zu haben (Mark Twain).



Antworten
#9
Dankeschön! freuen
Antworten




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste