Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Impfungen können Hunde krank machen
#1
Information 
Die jährlichen Nachimpfungen dienen nicht dem Hund, sondern den Tierarztpraxen, die sich so ein sicheres Standbein erhalten.

Ganz im Gegenteil, das zu häufige Impfen, schadet den Tieren, teilweise so stark, dass sie unter Autismus, Epilepsie oder chronischen Erkrankungen leiden. Ganz abgesehen, von den "normalen" üblichen Unverträglichkeiten, wie z.B. Durchfall, Juckreiz, Benommenheit usw.

Die Gesellschaft für Ernährungsheilkunde GmbH berichtet in Zusammenarbeit mit der Tierschutzorga "Canine Health Concern" über die Erkenntnisse bezüglich des "Impfwahns" dem viele Tierbesitzer nach wie vor unterliegen.
Schöne Grüße von der Mecklenburgischen Seenplatte
Susann


Wende Dein Gesicht der Sonne zu und Du lässt die Schatten hinter Dir.


Antworten
#2
...das betrifft nicht nur die Hunde- bzw. Tierwelt... traurig
Gruß
Norbert zwinkern
Jap, ich lebe meist in meiner eigenen Welt, es ist ok, die kennen mich da!
...wer die Musik nicht hört, hält den Tanzenden für wahnsinnig.
Antworten
#3
Damit hast Du natürlich Recht...
Ich dachte nur... Smilie_girl_243 ... weil wir ein Hundeforum sind...
Schöne Grüße von der Mecklenburgischen Seenplatte
Susann


Wende Dein Gesicht der Sonne zu und Du lässt die Schatten hinter Dir.


Antworten
#4
Jo, aber hier lesen auch Menschen, dachte ich zumindest. lachen
Gruß
Norbert zwinkern
Jap, ich lebe meist in meiner eigenen Welt, es ist ok, die kennen mich da!
...wer die Musik nicht hört, hält den Tanzenden für wahnsinnig.
Antworten
#5
Meiner Meinung nach sind Impfungen wichtig und ein gewisses Mass sollte gemacht werden.
Bei Lucy ist dieses Mass erreicht. Obwohl ich erst unsicher war, habe ich sie dieses Jahr nicht impfen lassen. Sie hat 5 Jahre lang regelmaessig Impfungen bekommen. Die diesjaehrige Impfung waere genau in ihre Krankheitsperiode reingekommen, wo sie wochenlang mit ABs und Schmerzmitteln behandelt wurde, mit Schmerzen und Stress gelebt hat und kurz vor der OP war. Eine Impfbelastung wollte ich ihr nicht auf noch zumuten.
Sie ist nun 6, wenn sie 8 ist, wird die Tollwutimpfung (noetig wegen ihrem Pass) faellig, dann bekommt sie wahrscheinlich gleich nochmal alles und dann ist Schluss.

Pai ist 2 und hat dieses Jahr seine Impfungen bekommen. Naechstes Jahr setzen wir aus.
Kathi, Lu und Pai
Antworten
#6
Hallo Susann

Leider gibt es bei diesem Thema aber auch andere Probleme.

Zunächst bieten die meisten Tä die Impfungen nur als Kombi an. D.h. will man nur eine ganz bestimmte Impfung, zahlt man dafür meist einen höheren Preis.
In der 5 fach Impfung ist auch die Leptospirose enthalten und diese hat, soweit ich weiß, nur eine Wirkung von ca. 4 Monaten, dafür aber die meisten Nebenwirkungen. Außerdem nutzt sie nur gegen wenige der über 200 verschiedenen Stämme.

Will man jedoch mit seinem Hund ins Ausland verreisen, kommt man nicht umhin, die jährliche Impfung in kauf zunehmen, da es durchaus passieren kann, dass eine 3 Jahresimpfung nicht anerkannt wird. Diese Informationen haben sich noch nicht bis zur letzten Grenzstation rumgesprochen.

Besonders übel finde ich, dass TÄ nun auch in der Borrelioseimpfung eine neue Geldquelle entdeckt haben und den Besitzern ein regelrecht schlechtes Gewissen damit machen. Ich habe schon so oft versucht, hier Aufklärungsarbeit zu leisten. Aber wenn der Doktor doch sagt, es muss sein.... 192


Gerti und Trudelinschen


Unvergessen Olga und Gustl
Antworten
#7
Kommt auf den Tierarzt an. Unsere Tierärzte sind impftechnisch immer auf dem neuesten Stand. Ich muss meinen Tierärzten vertrauen können.
Wenn wir Welpen haben impfen wir mit 4 Wochen gegen Staupe und Pavo << Empfehlung, da wir sehr viel Besuch ab der vierten Woche bei den Babies haben.
Mit 8 Wochen wird alles geimpft außer Tollwut. Mit 12 und 16 Wochen alles inkl. Tollwut. Dann noch einmal mit 15 Monaten alles inkl. Tollwut. Danach jährlich Lepto und Zwingerhusten und alle drei Jahre wieder alles.
Wenn die Impfungen richtig im EU Pass eingetragen sind, kommt man bis auf ganz wenige Länder die eine jährliche Tollwutimpfing verlangen, über jeder Grenze - auch Norwegen und Schweden - dort natürlich mit Titerbestimmung.


Gruß Mollyerbse
Antworten
#8
Ich bin eher auch ein Impfgegner.
Ich impfe schon immer nicht jährlich und bin froh über die schon länger eingeführten Regelungen.
Alte Hunde oder Hunde die die ersten Jahre regelmässig geimpft wurden, impfe ich gar nicht mehr.

Ich impfe nach

http://www.haustierimpfungen.de/hunde.htm

http://www.haustiereimpfenmitverstand.de/
[Bild: 5178377.jpg]

Liebe Grüße,
Jasmin und die spanische Bande!

Man kann auch ohne Hund leben, aber es lohnt sich nicht!
Heinz Rühmann




Antworten
#9
TW impfe ich erst nach dem Zahnwechsel und auch nicht immer.

Die Impfe selber braucht man nur wenn man ins Ausland möchte, ist ja keine Pflicht und
wir leben auch in keinem TW Gebiet.

Ich impfe auch im 3 Jahresryhtmus, Staupe etc.. meistens alle 2 Jahre.

@Mollyerbse, Lepto hält aber wohl nur 6 Monate, die sollte man eigentlich 2x im Jahr impfen wenn man es richtig machen möchte.
Lepto ist wohl eine Krankheit die leider oft vorkommt.
[Bild: 5178377.jpg]

Liebe Grüße,
Jasmin und die spanische Bande!

Man kann auch ohne Hund leben, aber es lohnt sich nicht!
Heinz Rühmann




Antworten
#10
(30.11.2010, 21:58)mollyerbse schrieb: Kommt auf den Tierarzt an. Unsere Tierärzte sind impftechnisch immer auf dem neuesten Stand. Ich muss meinen Tierärzten vertrauen können.
Wenn wir Welpen haben impfen wir mit 4 Wochen gegen Staupe und Pavo << Empfehlung, da wir sehr viel Besuch ab der vierten Woche bei den Babies haben.
Mit 8 Wochen wird alles geimpft außer Tollwut. Mit 12 und 16 Wochen alles inkl. Tollwut. Dann noch einmal mit 15 Monaten alles inkl. Tollwut. Danach jährlich Lepto und Zwingerhusten und alle drei Jahre wieder alles.
Wenn die Impfungen richtig im EU Pass eingetragen sind, kommt man bis auf ganz wenige Länder die eine jährliche Tollwutimpfing verlangen, über jeder Grenze - auch Norwegen und Schweden - dort natürlich mit Titerbestimmung.


Gruß Mollyerbse

So machen wir es auch.

Was wißt Ihr denn über die Impfung von Lebendviren gegen Zwingerhusten über die Nasenschleimhaut?

Habe mit meinem TA noch nicht darüber gesprochen, hörte nur davon.

Gegen Borriolose impft mein TA nur wenn ich es unbedingt will!
coffee Liebe Grüße Uschi
Antworten




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste