Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Pubertät
#11
Hmmmmmmmmm kopfkratz h?rter durchgreifen.............
das h?rt sich immer gleich so schlimm an - ist aber auch Auslegungssache.Kommt halt immer drauf an , was man darunter versteht.
Bei den W?lfen z.B. brauch ich damit ?????berhaupt nicht zu kommen.Die machen dann komplett zu!!!! Musste ich auch erst lernen wie ich damit umgehe und welche Alternativen ich habe.
Ich f?r mich habe ganz einfach gelernt absolut ruhig zu bleiben.Ich rede dann auch nicht viel mit ihnen!
Antworten
#12
Hm, bei meinen Pferden arbeite ich ja auch net mit der absoluten Konsequenz, deshalb halten mich ja viele Pferdeleute f?r verr?ckt. Ich arbeite viel mit Ruhe und bin im Umgang immer locker und cool, auch wenn net immer alles klappt, bestrafe ich nicht.
Trotzdem habe ich total zuverl?ssige Pferde, die auch mal eigene Entscheidungen treffen k?nnen.

Mir wurde nur schon oft gesagt, das auch die Art wie ich mit meinem Hund umgehe viel zu inkonseqent ist.

Ich denke ja eigentlich auch das ich mit nem Hund genauso umgehen kann wie mit einem Pferd und auch ein Hund wenn man ihn etwas lockerer erzieht, h?rt.

Ich will ja kein Tier was funktioniert, sondern eins was mitarbeitet und daran auch Spass hat.

Ach und h?rter durchgreifen heisst bei mir, das ich ?berhaupt mal schimpfe, weil das hab ich bis vor kurzen noch nie mit ihm. zwinkern




Antworten
#13
amazone schrieb:
Also mein kleiner Riesenmali ist gerade in der Pupertät, das da das Gehör etwas nachlässt ist ja wohl klar.
Hallo Anette,
eine Pubertät bei Hunden gibt es nicht!
Oft vergleicht man die pubertäre Phase mit der des Menschen, doch beim Hund strecken sich mehr Phasen auf einen längeren Zeitraum.
Somit sprichst du sicher von einer Phase, in der die Hypophyse (Hormondrüse) viele Signale an den Körper bzw. dessen Organe sendet, die für die Entwicklung des Hundes wichtig sind.

Dieser Vorgang sendet jedoch nicht nur Signale, sondern bringt auch die Hirnaktivitäten durcheinander.
Stell Dir vor, Du lebst mit einer großen Familie über Jahre in ein Haus. Über Jahre habt ihr Euch so gut organisiert, dass jeder seine Aufgaben hat und alles läuft Tag für Tag immer gleich ab.
Plötzlich zieht in Euer Familie jeden Tag ein Neuer ein. Manchmal kommen am Tag mehr, manchmal weniger. Bald ist das Haus voll und muss völlig neu organisiert werden.
Da interessieren in dieser Phase die Wünsche eines einzelnen niemanden.

So ähnlich kann man sich die Vorgänge im Gehirn vorstellen.
amazone schrieb:
Nun ist er aber noch dazu knietschig und extrem albern geworden, wenn ich etwas ernst meine, fängt er an total rum zu affen und wenn er mich dann endlich ernst nimmt, bekomme ich ne Ganzkörperbeschwichtigung.

weiteres Zitat:
...pass auf, wenn ich z.b. platz fordere, dann macht einen kopfstand, den hintern in die luft gestreckt oder kugelt sich rum.
wenn ich dann das platz energischer einfordere nach noch einigen clowneinlagen und ihn dann dafür lobe schlabbert er mich komplett ab (ganzkörperbeschwichtigung).
Das von Dir genannte hin und her, ist vermutlich dasselbe Spiel, welches sich nur äußerlich ändert.
Das Verhalten nennt man auch Manipulation.
Nach Deiner Beschreibung manipoliert Dich Dein Hund. Ihm ist nach spielen, Dir aber nicht, dann macht er weiter, Du wirst ernst, dann stellt er bewusst eine Beschwichtigungsgeste und Du gehst darauf ein.

Ein anraten wie Du Dich verhalten sollst, ist sehr schwierig, ohne einen bildlichen Eindruck bekommen zu haben.
Jedoch kann man sich selbst besser erkennen, wenn man den Hund besser lesen kann.

amazone schrieb:
er kann aber sehr wohl platz und auch liegen bleiben!
mein problem ist das ich irgendwie nicht wirklich ernst bleiben kann und fordere ich das platz erneut ein, geht das ganze spiel von vorn los.
Dein Hund testet Deine Konsequenz und zeigst ihm deutlich dass Du es nicht bist.
amazone schrieb:
Ich werde das mit dem ignorieren auch probieren, denn das findet er ganz doof, denn wichtig sein will er ja auch!
Mit Ignoranz machst Du deutlich dass Du nichts gegen sein Verhalten machst, sonst gäbe es ja eine Konsequenz. Was Du als Dooffinden und Wichtigseinwollen bezeichnest, ist die Konsequenz Deines Hundes Dir gegenüber.
raschka schrieb:Durch das ignorieren signalisierst du ihm nur ganz deutlich wer der Chef ist.Denn andere Rudelmitglieder zu ignorieren steht nur einem ranghöheren bzw. dem ranghöchsten Rudelmitglied zu.
Hallo Ilo,
dazu solltest Du mal Ignoranz definieren, denn diese Aussage trifft nicht im Sinne von Nichtbeachtung zu.
Welpen, Junghunde und auch alle anderen Hunde setzen das Ignorieren im täglichen Gebrauch ein. Ohne Ignoranz gäbe es keine Körpersprache.
Des weiteren, ist ein Rudel nicht mit einer Mensch und Hund Beziehung zu vergleichen.
Wenn die Sonne niedrig steht, werfen selbst Zwerge einen langen Schatten.



Liebe Grüße von der Mecklenburgischen Seenplatte
Thomas
Antworten
#14
ein heya dir Anette,

ja....ja.....es tut mir ja leid wenn ich es nochmal unterstreiche, allerdings sehe ich es ähnlich wie Thomas. Ich bin schon ganz neugierig auf euch beide.

Ich denke je später der Hundehalter anfängt, mit den Grenzen, umso schwerer wird das, lachen

Am 23. sehe ich mir das mal ein bischen an, wenn du magst. lachen
.... Um die Natur erkennen, muss Mensch ihre Geschöpfe verstehen.
Um ein Geschöpf verstehen, sollte Mensch in ihm den Bruder sehen.....
[Bild: helgaslotussmiley.gif]
Antworten
#15
Oje, nun bin ich noch verwirrter..... verwirt
Das mit dem Spiegel von mir kann sehr wohl sein, auch ich bin ein durchaus alberner Mensch und hab doch oft auch noch in meinem Alter sehr viel Bl?dsinn im Kopf.

Was w?re denn nun richtig, ihn ignorieren nicht, das Platz durchsetzen auch nicht.

Nach deiner Beschreibung, ist es wohl am besten bis ich warte bis er sich dann doch mal wieder neu organisiert hat?
?brigens fand ich das sehr gut erkl?rt, so hab ich das noch nie geh?rt, klingt aber einleuchtend!

Was meinst ist dann sein Verhalten sozusagen ne ?bersprungshandlung, wegen seines durcheinanders im Kopf?
Heute war er den ganzen Tag vorbildlich und war nur albern beim Spass machen, als ich dann kurz Platz eingefordert hab, hat er es sofort getan.
Antworten
#16
Nat?rlich Jacky kannst du es dir ansehen, nur ich glaube er hat dann gar keine Zeit f?r uns.... du hast wohl vergessen das Abby mit kommt, dann hat er wieder nur Augen f?r sie....
Antworten
#17
Thomas schrieb:Hallo Ilo,
dazu solltest Du mal Ignoranz definieren, denn diese Aussage trifft nicht im Sinne von Nichtbeachtung zu.
Welpen, Junghunde und auch alle anderen Hunde setzen das Ignorieren im t?glichen Gebrauch ein. Ohne Ignoranz g?be es keine K?rpersprache.
Des weiteren, ist ein Rudel nicht mit einer Mensch und Hund Beziehung zu vergleichen.


Mag sein , dass ich mit "Ignoranz" nicht den richtigen Ausdruck verwende (ich nenne es in dieser Situation halt so!) und es "Nichtbeachten" besser trifft.
Dann "ignoriere"
(Eintrag im Langenscheidt Fremdw?rterlexikon zwinkern
ig?no"rie?ren absichtlich ?bersehen, nicht zur Kenntnis nehmen, nicht beachten, nicht wissen wollen )
ich eben ihr Verhalten zwinkern

Ausschlaggebend ist f?r mich , dass es funktioniert!!!!
Wie das "Kind" letztendlich heisst ist in meinen Augen unwichtig.
Vielleicht gehe ich auch einfach zu sehr von der Verhaltensweise des Wolfsspitzes aus.
Zudem ist es eh schwierig , entsprechende Situationen wirklich beurteilen zu k?nnen , wenn man den Hund nicht kennt.
Tats?chlich sollte man sich seinen Hund anschauen und auf sein ganz individuelles Wesen eingehen um f?r ihn die richtige Umgehensweise zu finden.

Ich auf jeden Fall kaspere mit meinen 4en nicht rum und lass auch in solchen Dingen nicht mit mir rumkaspern - auch und erst recht nicht in der (ich nenn es jetzt mal trotzdem so) Pupert?t!
Und mir ist auch schon klar , dass eine Hund-Mensch-Beziehung etwas anderes ist , wie eine Hund-Hund-Beziehung. cool
Trotzdem , denke ich , kann es nicht so verkehrt sein , die eine oder andere Verhaltensweise nachzuahmen!

Bei uns funktioniert es auf jeden Fall lachen und zwar Bestens lachen lachen lachen !!!
Antworten
#18
amazone schrieb:
Was w?re denn nun richtig, ihn ignorieren nicht, das Platz durchsetzen auch nicht.
Mit Ignorieren bestätigst Du indirekt sein Verhalten. Du Akzeptierst es!
Das Platz muss nicht erzwungen werden.
Es gibt eine Möglichkeit, die ich ungesehen empfehlen kann.
Gehe mit Deinem Hund an einem Ort, an dem Du ihn irgendwo mit der Leine befestigen kannst, es jedoch kaum Ablenkung gibt.
Lass die Leine gut 2 Meter lang sein. Dann gibst Du ein wenig Streicheleinheiten und beschäftigst Dich ohne ein Signal mit Deinem Hund.
Dann unterbricht Du die Aktion und sagst ein leises Platz.

Dein Hund wird vermutlich in dieser Situation das Platz nicht durchführen, weil er wie gewohnt sein Spiel fortsetzten möchte.
Danach läufst Du im Sprint so weit von Deinem Hund weg, bist Du aus der Sichtweise bist.

Du signalisiert von da an, dass er nicht in einem Team integriert werden kann, wenn er sich nicht Deiner annimmt.
Du signalisierst weiter, dass es keine Diskussion gibt und ein anderes Verhalten eine Konsequenz hat. Weiter machst Du deutlich, dass es niemanden gibt, wenn er den Grundregeln nicht folgen möchte.

Gehe langsam wieder ohne ihn zu beachten, auf ihn zu. Sprich das Platz wieder aus und wiederhole es wie oben beschrieben.

Erfolgt das Platz sofort, machst Du ihn los und läufst zusammen mit ihm weg.
Wichtig!
Kein Fein, kein Leckerchen und kein Einreden.
Zeige aber deutlich dass ihr zusammen freudig weglaufen könnt.

Macht er schon beim ersten mal Platz, hast Du zu wenig mit ihm rumgealbert oder ihn zu wenig in diesen von Dir beschriebenen Zustand gebracht.

Achte die kommenden Tage darauf, dass Du ein Platz nur forderst, wenn Du es ähnlich handhaben kannst.
amazone schrieb:
Nach deiner Beschreibung, ist es wohl am besten bis ich warte bis er sich dann doch mal wieder neu organisiert hat?
Nein, Du hast auch ein Platz in diesem Haus, dass hei?t dass Du einen großen Teil der Organisation übernehmen musst. Du musst Dich nur gegenüber allen anderen durchsetzen. Tust Du es jetzt nicht, wird ohne Dich organisiert.

amazone schrieb:
Was meinst ist dann sein Verhalten sozusagen ne ?bersprungshandlung, wegen seines durcheinanders im Kopf?
Das Wort Übersprungshandlung mag ich nicht so gerne, weil es oft von Leuten missbraucht wird, die ein Verhalten nicht einordnen können.
Ich sehe eine ganz klare und sehr bekannte Strategie Deines Hundes. Eine Strategie, die sich jedoch nicht Dein Hund ausgedacht hat, sondern eher in jedem sozialorganisierten Säugetier, in den Verhaltensgenen verankert ist.
Die Strategieorientierung geht in Richtung Statuserhöhung

@Ilo
Hallo Ilo,
hätte ich Deinen Beitrag ignoriert (nicht beachtet), hätten andere Leser diesen von mir bestätigt bekommen, weil ich keine Einwände hatte.
Dem war aber nicht so.
Und ich fühle mich keineswegs Dirgegenüber Ranghöher, im Gegenteil, ich respektiere Dich!
Und bei Deinen 4 Hunden solltest Du täglich beobachten können, dass nicht nur der Ranghöchste ignorieren darf.
Wenn die Sonne niedrig steht, werfen selbst Zwerge einen langen Schatten.



Liebe Grüße von der Mecklenburgischen Seenplatte
Thomas
Antworten
#19
Danke Thomas, das klingt gut, werde es ausprobieren.
Ich denke sein Gealber ist Tagesabh?ngig, es gibt tage da will er gefallen und tut was er soll und dann gibts welche, da geht das schon fr?h los, als h?tte er Drogen genommen.
Als ich es provozieren wollte, ging es nat?rlich nicht.


Nun habe ich da noch einen Fehler gemacht und zwar hab ich ihn in letzter Zeit immer v?llig in Ruhe gelassen wenn er mit anderen Hunden spielt, nun bin ich dann nat?rlich schnell f?r ihn unwichtig, wenn andere Hunde auftauchen.
Wie werde ich wieder wichtiger ohne so viel Druck, den ich im Moment machen muss um seine Aufmerksamkeit wieder zu bekommen.
Antworten
#20
Und ich f?hle mich keineswegs Dirgegen?ber Rangh?her, im Gegenteil, ich respektiere Dich

kopfkratz Wer hat wann und wo behauptet , dass du dich mir gegen?ber als rangh?her betrachtest?????

mit Augen rollen ICH habe mich in keinster Weise derartig ge?ussert!
Und im ?brigen m?chte ich mich an diesem Wort nun wirklich nicht aufh?ngen......


Und bei Deinen 4 Hunden solltest Du t?glich beobachten k?nnen, dass nicht nur der Rangh?chste ignorieren darf.

In f?r das Rudel wichtigen Situationen schon!
Ich denke , das sollte man differenzieren!
Geht es um lapidare Dinge , dann herrscht hier auch von den anderen schon mal die Meinung: "Interessiert mich gerade nicht was du da machst"
Und ich denke auch , dass das von Rudel zu Rudel unterschiedlich ist , je nachdem welche Individuen da zusammenleben.
kopfkratz Sollte man vielleicht nicht so pauschalisieren..............

Antworten




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste