Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Pubertät
sprich, du hast dir diese Aussage anhand eigener Beobachtung aus den Fingern gesogen ohne wissenschaftliche Studien? Interessant lachen
Wenn mir A etwas über B sagt, muss ich B fragen. Wer hier tut das?
https://www.youtube.com/watch?v=z4vy7w3iJpk
Antworten
Ja, ich hab den Faden schon gelesen.
Hans Georg hat ja ungefähr die gleiche Frage gestellt. Die Antwort fand ich aber nicht sehr deutlich. Und ich konnte nichts finden, worauf du deine Ansicht genau baust.

Ich kann diese nicht so ganz nachvollziehen
(22.04.2014, 16:15)Thomas schrieb: Die Geschlechtreife selbst, dürfte beim Hund kaum merkbar sein, da die Geschlechtsreife erst vorhanden sein kann, wenn bereits der Hormonhaushalt stimmt und nicht wie beim Menschen, erst dann die Hormone gebildet werden, wie bspw. beim Mann, das Testosteron, was erst dann zum Haarwuchs beim Burschen anregt.
Das ist ja bei Hunden auch nicht anders. Die haben zwar keinen Bartwuchs an dem man ablesen könnte, dass sich hormonell was tut, aber auch da ist eine Geschlechtsreife erst dann vorhanden, wenn der Hormonhaushalt 'stimmt'.
Kleine Jungs werden schon im Mutterleib mit Testosteron geflutet - sie haben dann einen fast ebenso hohen Spiegel wie erwachsene Männer, der sinkt dann wieder, aber Testosteron hat nachweislich Einfluss auf die Gehirnentwicklung des Fötus. Soweit ich weiß, haben alle Säugetiere Testosteron, Hunde auf jeden Fall.

Die Pubertät ist auch beim Menschen nur ein Teil der Adoleszenz und auch tritt nicht von jetzt auf gleich ein. Bei Mädchen ist die Regelblutung Anfangs oft unregelmäßig, die Spermien bei Jungs Anfangs wenige und schlecht ausgebildet. Auch bei Hunden sind Anfangs oft unregelmäßige Läufigkeiten zu beobachten. Was die Spermienqualität anbetrifft weiß ich nicht ob es dazu Studien gibt.
Auch diese Aussage
(21.07.2010, 11:14)Thomas schrieb: Keine Verhaltensänderung, die auf die Geschlechtsreife zurück zu führen ist.
finde ich gewagt. Während der Pubertät verändern sich ja nicht nur die Geschlechtshormonlevel, sondern es passiert noch viel mehr. Ausserdem hat Testosteron Einfluss auf das Verhalten. Unter anderem finden auch im Gehirn letzte Umbaumaßnahmen statt. Der Prozess beginnt 'hinten' im Kleinhirn und endet 'vorne' im Stirnlappen. Der Stirnlappen ist u.a. wichtig für die Kommunikation.
Überhaupt ist das Gehirn von Hunden nicht grundlegend anders als das des Menschen. Es finden sich die meisten Kerngebiete und Strukturen die Menschen auch haben.

(22.04.2014, 16:15)Thomas schrieb: Aber mal unabhängig davon, stellt sie die Frage, wie ich eine Quelle von etwas finden soll, was es nicht gibt kopfkratz
Oder gibt es eine Quelle, dass es Rudelstellungen nicht gibt?
Ich verstehe deinen Querschläger auf die Dudelstellungen jetzt nicht so ganz. kopfkratz
Die Dudelstellung wird behauptet, und wer behauptet, muss belegen.
Und zu 'Pubertät bei Hunden' gibt es a) etliche wissenschaftliche Artikel die diesen Begriff benutzen, Hans Georg hat ja auch zitiert b) sind Hunde höhere Säugetiere, mit ähnlichem Gehirnaufbau wie der Mensch, und etlichen Hormonen die nachweislich die gleichen sind wie die Menschlichen
Das erlaubt die begründete Hypothese, dass etliche Vorgänge bei der Entwicklung von Hunden mit denen beim Menschen vergleichbar sind und ich finde den Begriff 'Pubertät' angemessen.

Und doch, du könntest für deine Feststellung eine Quelle angeben die z.B. genauer darauf eingeht, warum die menschliche Pubertät nicht mit dem 'Geschlechtsreif werden von Hunden' gleich zu setzen ist.
Würde mich ja interessieren, wenn da grundlegend unterschieden wird.

Und, wenn ich z.B. in naturwissenschaftlichen Datenbanken suche, dann wird der Begriff Pubertät sehr wohl auch für Hunde benutzt.
Außerdem sagst du Hans Georg hätte einen 'alten Standpunkt'. Das könnte ja sein. Aber wo kann ich 'den neuen Standpunkt' nachlesen?
(12.04.2012, 21:27)Thomas schrieb: ... , wenn er noch auf seinem alten Standpunkt steht.

Wenn dich diese Diskussion nervt ist das absolut nicht meine Absicht. Wenn du keine Lust darauf hast - kein Problem, sag's und ich such andernorts.
Antworten
Hallo Socke,

(22.04.2014, 21:03)Socke schrieb: Wenn dich diese Diskussion nervt ist das absolut nicht meine Absicht. Wenn du keine Lust darauf hast - kein Problem, sag's und ich such andernorts.

nein, nein das nervt nicht und andernorts kannst Du trotzdem suchen zwinkern
Selbst wenn wir auch hier nicht auf einen Nenner kommen werde, finde ich derartige Diskussionen sehr spannend und hilfreich. Zumal es häufig dazu führt, Wissen aufzuarbeiten.

Ich habe nur ein zeitliches Problem, weshalb ich meine Beiträge chronologisch abarbeiten muss.

In diesem Sinne kommt meine Antwort also bestimmt.
Wenn die Sonne niedrig steht, werfen selbst Zwerge einen langen Schatten.



Liebe Grüße von der Mecklenburgischen Seenplatte
Thomas
Antworten
Hey

Das Standardwerk zur Pubertät von Sophie Strodtbeck und Uwe Borchert.
lg hansgeorg
Antworten




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste