Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Hundeschule "Las Vegas", rien ne va plus!
#1
Über Dani, meine neue Assistentin, habe ich ja schon an anderer Stelle lauthals geschwärmt.

Durch sie bin ich wieder mehr ans Spielen und Verlassen der ausgetretenen Pfade gekommen. Wir sind einfach grad ganz intensiv dabei, unsere Creativität spielen zu lassen und Elemente aus der Erziehung und Ausbildung mit noch mehr Spiel, Spaß und auch mal nem kleinen Wettbewerb zu verbinden. Haben auch Bücher ausgegraben, neue bestellt und kaufen uns das zusammen, was wir meinen, zu brauchen.

Die neueste Errungenschaft ist ein Schaumstoffwürfel in groß. Gestern haben wir uns getroffen und unseren Hunden das Würfeln beigebracht. Hach, was hatten wir Spaß. Wir werden demnächst eine Spielhölle aus unserem Hundeplatz machen, Wetten annehmen, illegale Würfelspiele veranstalten und unsere Hunde zum Schummeln ausbilden zwinkern . Von nix kommt ja bekanntlich nix.

Nein, wir wollen natürlich nur nette Kinderspiele wie "Hund ärgere Dich nicht" etc. machen, nachdem wir grad erfolgreich Eierlaufen abgehakt haben.

Dani ist genau so bekloppt wie ich und so toppen wir uns mit lustigen Ideen, die natürlich dann sofort an und mit unseren Hunden ausprobiert werden müssen.

Hier sieht man Tinka beim Würfeln. Leider ist die Qualität mies, da ich nur das Handy dabei hatte und keine gute Kamera.

[Bild: boh5lehmc2kl851g8.jpg]

LG Anja
[Bild: b18ft3cnd1u8rdgsa.jpg]
Antworten
#2
Was habt ihr da genau gemacht? Dem Hund beigebracht den Würfel zu bewegen oder eine bestimmt Punktezahl zu erkennen?
Antworten
#3
Wir haben ihnen erst gezeigt, den Würfel anzustupsen, während er auf einer Pylone lag. Also deutlich erhöht.

Dann haben wir ihnen gezeigt, den Würfel anzustupsen, wenn er am Boden liegt.

Zum Schluss haben wir die Hunde zum entfernt liegenden Würfel geschickt, um dort dann ohne unsere direkte Gegenwart zu würfeln.

Das Ziel ist nur, dass sie lernen, das Teil ordentlich anzustupsen, dass richtig gewürfelt wird, weil wir eben Spiele, die Spaß und Grundgehorsam verbinden, entwerfen bzw. vorhandene eigene Ideen oder Dinge aus dem www und aus Bücher umsetzen wollen.

Beide Hunde wollten da gerne rein beißen, die Würfel aufnehmen, apportieren etc., das ist aber verboten. Es war also schwieriger, den Hunden klar zu machen, was sie nicht dürfen, als ihnen zu zeigen, was sie sollen.

Sherlock hat mal die Ansätze von Treibball gelernt, Tinka macht eh viel Tricks und Gedöns, von daher war es für beide nicht das Problem, etwas anzustupsen. Wenn man Futter drunter legt, stupsen sie es eh weg.

Nur richtig gescheit und auf Kommando... das isses halt.

LG Anja

[Bild: b18ft3cnd1u8rdgsa.jpg]
Antworten
#4
Gestern haben wir wieder gewürfelt. Nun haben wir noch einen, der hat schwarze und weiße Seiten. Da kann man auch nette Spiele mit entwerfen. Das macht echt Laune. Der Bär war gestern richtig albärn dabei.

Immer wieder versucht er noch, das Teil zu apportieren, aber das wird energisch abgebrochen, da die Würfel dann kaputt gehen.

Freue mich schon darauf, das dem Rest vom Haufen auch beizubringen.

LG Anja
[Bild: b18ft3cnd1u8rdgsa.jpg]
Antworten
#5
Anja das Spiel würde ich etwas anders gestalten.

Würfelt ein Hund, dann muss er auch nach dem, was er gewürfelt hat, handeln.

Würfelt also ein Hund eine 1, dann muss er bspw. sich hinlegen, dann ist der andere Hund dran, der dann ein 4 würfelt, der wiederum daraufhin selbständig Sitzen muss.

Wenn das klappt, kannst die Hunde auch alleine Spielen lassen.
Wäre dann mal interessant, wie ein Hund reagiert, wenn der andere schummelt.
Wenn die Sonne niedrig steht, werfen selbst Zwerge einen langen Schatten.



Liebe Grüße von der Mecklenburgischen Seenplatte
Thomas
Antworten
#6
Klasse Idee. Das können wir sicher ausbauen.

Das wäre mal was für Tinka und Bär alleine. Fürs Erste wollen wir das Würfeln ohne Aktion danach erlernen, um es für Spiele in den Gruppen zu nutzen.

Wie würdest Du das aufbauen, also das "nach dem Würfeln"?

Zunächst müssen die Hunde ja die Augenanordnung lernen, um sie mit einer Handlung verknüpfen zu können, oder? Also ich würde das von hinten aufzäumen. Hund sieht 1, legt sich, sieht 2, setzt sich, sieht 3, gibt Pfote, sieht 4 gibt laut, sieht 5, gibt den Ball, sieht 6, bringt den Würfel.

Diese Verknüpfungen müsste ich ja erst mal herstellen.

Hast Du ne Idee?

LG Anja
[Bild: b18ft3cnd1u8rdgsa.jpg]
Antworten
#7
Ich vermute, dass die Hunde es nicht verknüpfen, wenn Du es von hinten aufbaust, da das Würfeln bisher keine Aufmerksamkeit nach dem Würfeln auf den Würfel erwünscht war und dies womöglich weiter so wäre.

Ich würde versuchen zunächst selbst zu würfeln und dabei so einfach würfeln, dass immer eine 6 kommt. Vielleicht muss man es erst selbst üben, die 6 zu würfeln.
Dann muss der Hund auf die 6 hin, den Würfel bringen.

Erst dann würde das schwierigste kommen.
Denn ab da an, wo es klappt, solltest Du normal würfeln und die anderen Aktionen je nach Zahlen ausführen lassen.

Der Grund:
Die 6 ist das Schwierigste und wenn die sitzt, dann muss sich den Rest der Hund selbst erarbeiten, da es nur so auch zuverlässig sein kann.
Wenn die Sonne niedrig steht, werfen selbst Zwerge einen langen Schatten.



Liebe Grüße von der Mecklenburgischen Seenplatte
Thomas
Antworten
#8
Das heißt, ich würfele und geben danach einfach nur das Signal für die erwünschte Tätigkeit?

LG Anja
[Bild: b18ft3cnd1u8rdgsa.jpg]
Antworten
#9
ja, so würde ich es machen, was nicht heißt, das man es so machen muss zwinkern

Wenn die Sonne niedrig steht, werfen selbst Zwerge einen langen Schatten.



Liebe Grüße von der Mecklenburgischen Seenplatte
Thomas
Antworten
#10
Und Du meinst, dass sich das dann mit der Zeit so verknüpft, dass der Hund selbstständig die Zahlen erkennt und ohne Hilfe von mir, also ohne Signal das richtige Verhalten umsetzt?

LG Anja
[Bild: b18ft3cnd1u8rdgsa.jpg]
Antworten




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste