Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Milch oder Milchprodukte für Mensch und Hund pro/contra
#11
Ich habe mir das Zitat von Thomas nochmal gemopst...

(13.07.2009, 11:10)Thomas schrieb: Milchprodukte unter anderem auch Jogurt und Hüttenkäse enthalten Laktose.

Laktose ist Milchzuckerund und ist als Zweifachzucker aus den beiden Einfachzuckern Glukose und Galaktose aufgebaut und so verknüpft, dass sie nicht bei ausgewachsenen Hunden durch körpereigene Enzyme abgebaut werden kann.

Ausgewachsene Hunde besitzen nicht im Unterschied zu Welpen das erforderliche Verdauungsenzym Laktase um eine Spaltung in Einfachzucker zu bewirken.
Dadurch kann der Milchzucker unverdaut in den Dickdarm gelangen. Im Dickdarm wiederum wird dann der Milchzucker bakteriell abgebaut, es entwickeln sich Bakterienstämme, die ihrerseits zu Unverträglichkeitssymptomen führen.

Wenn ich das richtig verstanden habe, hat das nichts mit Unverträglichkeiten zu tun, sondern ist grundsätzlich schlecht, weil die Laktose nicht verwertet werden kann, um es mal einfach zu formulieren.
[Bild: IMG_0206.jpg][Bild: IMG_0792.jpg][Bild: IMG_0608.jpg][Bild: IMG_0318-1.jpg][Bild: IMG_0010-1.jpg]

Urteile nie über einen Menschen, bevor du nicht 10 Meilen in seinen Schuhen gelaufen bist...
Antworten
#12
(21.10.2010, 12:25)Jasmin schrieb: Naja, Joghurt, Quark und auch Hüttenkäse, soll man auch bei Diäten geben.

Trotzdem bleibt die Ungewissheit, was mit den nicht abbaubaren Stoffen passiert.

Aber auch die gabe von Knoblauch soll Zecken fern halten und ist trotzdem auch giftig.kopfkratz

Antworten
#13
Mag sein, ich habe gute Erfahrungen damit gemacht und auch noch nichts schlechtes sonst gehört.
Bei uns gibt es vielleich alle 2 Monate mal Quark für die Hunde, vielleicht auch mal 1 Teelöffel pro Monat, mehr nicht.
[Bild: 5178377.jpg]

Liebe Grüße,
Jasmin und die spanische Bande!

Man kann auch ohne Hund leben, aber es lohnt sich nicht!
Heinz Rühmann




Antworten
#14
Knoblauch gebe ich nicht, das gehört für mich auch auf die Liste bzw. gehört zu den Dingen die in Mengen echt gefährlich sein können, genau wie Schokolade etc.

Und bei wenig Knoblauch werden mit Sicherheit auch die Zecken nicht abgehalten...
[Bild: 5178377.jpg]

Liebe Grüße,
Jasmin und die spanische Bande!

Man kann auch ohne Hund leben, aber es lohnt sich nicht!
Heinz Rühmann




Antworten
#15
Ich selber mag z.B. keine Milch, bin auch nicht so der Milchprodukte Typ. Ich trinke Kondensmilch im Kaffee, das war es schon.
[Bild: 5178377.jpg]

Liebe Grüße,
Jasmin und die spanische Bande!

Man kann auch ohne Hund leben, aber es lohnt sich nicht!
Heinz Rühmann




Antworten
#16
Ich habe da einen tollen Bericht gefunden über die Muation von Hunden und die Verträglihckeit von Milch. Und einen über die Nomadenstämme, die ihre Hunde hauptsächlich damit ernähren. Meine Hunde haben keine Unverträglichkeitssymptome. Da ist alles wie immer. Ich schau mal ob ich den finde
Antworten
#17
(21.10.2010, 12:31)Paeuli schrieb: Ich habe mir das Zitat von Thomas nochmal gemopst...

(13.07.2009, 11:10)Thomas schrieb: Milchprodukte unter anderem auch Jogurt und Hüttenkäse enthalten Laktose.

Laktose ist Milchzuckerund und ist als Zweifachzucker aus den beiden Einfachzuckern Glukose und Galaktose aufgebaut und so verknüpft, dass sie nicht bei ausgewachsenen Hunden durch körpereigene Enzyme abgebaut werden kann.

Ausgewachsene Hunde besitzen nicht im Unterschied zu Welpen das erforderliche Verdauungsenzym Laktase um eine Spaltung in Einfachzucker zu bewirken.
Dadurch kann der Milchzucker unverdaut in den Dickdarm gelangen. Im Dickdarm wiederum wird dann der Milchzucker bakteriell abgebaut, es entwickeln sich Bakterienstämme, die ihrerseits zu Unverträglichkeitssymptomen führen.

Wenn ich das richtig verstanden habe, hat das nichts mit Unverträglichkeiten zu tun, sondern ist grundsätzlich schlecht, weil die Laktose nicht verwertet werden kann, um es mal einfach zu formulieren.

Genauso ist es und das gilt auch für Menschen.
Der Mensch ist das einzige Säugetier, der Milch nach der Babyzeit zu sich nimmt.
Das Enzym, das den Milchzucker aufspaltet, kann sich mit zunehmenden Alter zurückbilden u nd es kommt zur Unverträglichkeit.
Antworten
#18
Es kann zur Unverträglichkeit kommen aber für den Menschen soll es doch gesund sein.. ist doch so oder nicht?
Wie gesagt, ich mag keine Milch und auch wenig Milchprodukte, vertrage sie aber.
[Bild: 5178377.jpg]

Liebe Grüße,
Jasmin und die spanische Bande!

Man kann auch ohne Hund leben, aber es lohnt sich nicht!
Heinz Rühmann




Antworten
#19
Milch ist tatsächlich für den Menschen nicht so gesund, wie lange angenommen.
Schöne Grüße von der Mecklenburgischen Seenplatte
Susann


Wende Dein Gesicht der Sonne zu und Du lässt die Schatten hinter Dir.


Antworten
#20
Da muss ich Susann beipflichten, bei ca. 3/4 der Erwachsenen weltweit, kommt es zu Unverträglichkeiten.
[Bild: IMG_0206.jpg][Bild: IMG_0792.jpg][Bild: IMG_0608.jpg][Bild: IMG_0318-1.jpg][Bild: IMG_0010-1.jpg]

Urteile nie über einen Menschen, bevor du nicht 10 Meilen in seinen Schuhen gelaufen bist...
Antworten




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste