Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Sind Obdachlose die besseren Hundebesitzer/Trainer?
#1
Hinter meinem Büro ist ein Einkaufszentrum. Dieses wird bei den Bürgern "Hartzviercenter" genannt, wegen der Häufung von Billigläden.

Ab und zu sitzen davor auch Obdachlose mit ihrem Hund.
Jedes mal staune ich über die Abgeklärtheit. Ohne Leine liegen oder sitzen sie neben ihrem Besitzer, auch wenn andere Hunde dicht vorbei kommen, Null Reaktion.

Wie seht ihr die Bindung zwischen ihnen? Habt ihr ähnliche Beobachtungen schon gemacht?

Antworten
#2
Ich kenne dieses Bild auch.
Aber eine Erklärung habe ich auch nicht.

LG Uschi
Antworten
#3
Die sind 24/7 zusammen! Das erklärt die Bindung.
Außerdem sind auch die Besitzer abgeklärt, wenn Hund auf Straße läuft, wird er überfahren, war er nicht der Richtige.
Ist eben richtiges Rudelleben, macht der Hund einen Fehler, wird er es merken.
Antworten
#4
(18.10.2010, 16:56)QuoVadis schrieb: Die sind 24/7 zusammen! Das erklärt die Bindung.

Hm, viele hier im Forum haben auch das Privileg (meine Meinung) 24/7 mit ihrem Hund zusammen zu sein und trotzdem gibt es Probleme, z,B. bei Verena (bitte nicht persönlich nehmen, aber wir haben ja gerade in einem anderen Thema darüber diskutiert)

Antworten
#5
(18.10.2010, 16:18)Omi schrieb: Habt ihr ähnliche Beobachtungen schon gemacht?

ja, früher ständig, in Dortmund in der Innenstadt.

Die Hunde waren immer sehr cool, haben meist auf andere Hunde nicht reagiert.

Über die Bindung weiss ich nichts aber die Tiere sind es gewohnt, in Umgebung,
mit vielen Reizen, immer beim Menschen zu sein.

Meist wird sich gerade ja um die Hunde gut gekümmert also das sie was zu futtern haben etc.
Für den Hund mit Sicherheit kein schlechtes Leben auch durch die ständige Nähe etc.

[Bild: 5178377.jpg]

Liebe Grüße,
Jasmin und die spanische Bande!

Man kann auch ohne Hund leben, aber es lohnt sich nicht!
Heinz Rühmann




Antworten
#6
(18.10.2010, 16:56)QuoVadis schrieb: Außerdem sind auch die Besitzer abgeklärt, wenn Hund auf Straße läuft, wird er überfahren, war er nicht der Richtige.

na ich weiss nicht, für viele ist der Hund schon der beste Freund, der Lebensinhalt.
So abgeklärt sind die meisten Menschen meiner Meinung nach nicht.
Sie sind vielleicht nicht so vorsichtig wie ich es bin, gehen anders an die Sache ran
aber ich denke schon das gerade ihr Hund extrem wichtig für sie ist.
[Bild: 5178377.jpg]

Liebe Grüße,
Jasmin und die spanische Bande!

Man kann auch ohne Hund leben, aber es lohnt sich nicht!
Heinz Rühmann




Antworten
#7
Hm...

Den Beitrag von Quo Vadis kann ich auch nicht so bestätigen.

1.) Auch ich bin mit meinem Hund 24/7 zusammen und habe mich sicherlich 100x mehr mit der Materie Hund beschäftigt, als das beschriebene Klientel. Vielleicht ist aber gerade dies der Grund: man macht und tut und zerbricht sich den Kopf und will immer alles ganz richtig machen.
Warum haben so viele Pädagogen Kinder, die nicht ganz knusper sind???? kopfkratz

2.) Bestreite ich ganz entschieden, dass diese Herrschaften keine enge Beziehung zu ihren Hunden haben und nicht mit ganzem Herzen an ihnen hängen. Oftmals sind die Hunde der wichtigste Sozialkontakt und viele würden lieber selbst auf das Wenige verzichten, damit sie für ihren Hund sorgen können.


Viele Grüße
Gerti und Trudelinschen


Unvergessen Olga und Gustl
Antworten
#8
(18.10.2010, 18:32)Jasmin schrieb: Sie sind vielleicht nicht so vorsichtig wie ich es bin, gehen anders an die Sache ran
aber ich denke schon das gerade ihr Hund extrem wichtig für sie ist.

Das denke ich ist der PUNKT, aber wie gehen sie an die Sache ran?

Antworten
#9
(18.10.2010, 18:37)Trudel schrieb: Vielleicht ist aber gerade dies der Grund: man macht und tut und zerbricht sich den Kopf und will immer alles ganz richtig machen.


Mag sein, Dodgy

Antworten
#10
(18.10.2010, 18:37)Omi schrieb:
(18.10.2010, 18:32)Jasmin schrieb: Sie sind vielleicht nicht so vorsichtig wie ich es bin, gehen anders an die Sache ran
aber ich denke schon das gerade ihr Hund extrem wichtig für sie ist.

Das denke ich ist der PUNKT, aber wie gehen sie an die Sache ran?

ich denke was gerade so laufen in der Stadt, ohne Leine etc. angeht und an
der Straße UNBEDARFTER.
Das heißt aber nicht, das wenn der Hund überfahren wird, das sie sich sagen,
egal, der taugt dann nix, dann hole ich mir halt einen Anderen.
Also nicht so wie QuoVadis schreibt.

Ich bin ein Mensch, der z.B. seine Hunde nicht oft offline laufen lässt (wie jetzt hier wo wir wohnen) weil ich zu weit denke oder zu negativ bin.
Eben nicht so unbedarft und das blockt mich halt.
Ich wünsche mir oft mal relaxter zu sein in dem Bezug.
Also ich denke zu weit....

[Bild: 5178377.jpg]

Liebe Grüße,
Jasmin und die spanische Bande!

Man kann auch ohne Hund leben, aber es lohnt sich nicht!
Heinz Rühmann




Antworten




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste