Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Brandflecken durch Urin des Hundes im Rasen vermeiden
#1
Es gibt ein Naturprodukt aus Australien, welches Brandflecken, die durch Urin des Hundes im Rasen entstehen, verhindern sollen.

Es handelt sich um paramagnetisches Vulkangestein, das dafür bekannt ist, den Gehalt von Barium, Bor, Strontium und Mangan im Wasser zu erhöhen und Zinn zu reduzieren.

Dieses Gestein soll in die Trinkschale des Hundes gelegt und alle zwei Monate gewechselt werden. So reduziert es die Brandflecken im Rasen, ohne dem Hund zu schaden.

Kennt Ihr die Dog Rocks?
Habt Ihr schon Erfahrungen gemacht?
Sind diese Steine wirklich bedenkenlos anzuwenden?
Schöne Grüße von der Mecklenburgischen Seenplatte
Susann


Wende Dein Gesicht der Sonne zu und Du lässt die Schatten hinter Dir.


Antworten
#2
Kenne ich nicht.
Habe aber mehr die Flecken an den Rändern (Rüden, Bein heben).
Finde das nicht so schlimm.
[Bild: 5178377.jpg]

Liebe Grüße,
Jasmin und die spanische Bande!

Man kann auch ohne Hund leben, aber es lohnt sich nicht!
Heinz Rühmann




Antworten
#3
Da wir nun eine Zeit lang zwei Junghündinnen bei uns Zuhause hatten, die noch häufiger und vor allem auch teils frühmorgens Mal mussten, sieht der Rasen doch teilweise etwas verbrannt aus.
Die Großen machen ja generell woanders.


Ich denke schon, dass diese Steine für manchen Hundehalter interessant sind. Zumindest, wenn diese wirklich bedenkenlos für den Hund sind.

Schöne Grüße von der Mecklenburgischen Seenplatte
Susann


Wende Dein Gesicht der Sonne zu und Du lässt die Schatten hinter Dir.


Antworten
#4
Probiere es doch mal aus.
Werde es mir heute Abend mal durchlesen.
Curly macht GsD nur mini Pfützen auf dem Rasen, die Jungs gehen ja eher
an Ecken.
[Bild: 5178377.jpg]

Liebe Grüße,
Jasmin und die spanische Bande!

Man kann auch ohne Hund leben, aber es lohnt sich nicht!
Heinz Rühmann




Antworten
#5
Wir haben die Probleme nur mit Mädchenpipi. Wo Sherlock hin pieselt, wächst das Gras wie irre.

Man sagte mir einmal, es hätte etwas mit Stickstoff im Urin zu tun. Der wirkt als Dünger. Chemisch bin ich eine Niete, kann also nur nachplappern, was die Ammenmärchen so erzählen zwinkern .

Auffällig ist eben, wenn Mädels zu Gast waren, dass danach immer kleine gelbe Kreise im Rasen sind.

LG Anja
[Bild: b18ft3cnd1u8rdgsa.jpg]
Antworten
#6
(28.09.2010, 14:22)Susann schrieb: Sind diese Steine wirklich bedenkenlos anzuwenden?

Das hängt davon ab, wieviel der Hund davon trinkt.
Trinkt er viel, sollte man den Mineralbestand im Futter kontrollieren, sonst kann ich mir nichts weiter vorstellen.

Wenn die Sonne niedrig steht, werfen selbst Zwerge einen langen Schatten.



Liebe Grüße von der Mecklenburgischen Seenplatte
Thomas
Antworten




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste