Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Hündin während und nach der Läufigkeit
#11
So gesehen stimmt es, aber es ist nicht die Regel, dass Hündinen nach der Hitze normal Scheinträchtig sind.
Antworten
#12
Ich denke es kommt immer auf das Ausmaß drauf an.

Es wurde gesagt, jede Hündin wird scheinträchtig, nur, man merkt es nicht bei jeder
wirklich.

Sagt auch eine Züchterin von der ich oft lese.

Fängt sie an Nester zu bauen etc, dann würde ich aufpassen.

Wie gesagt, alles bei mir nur Theorie, keine Praxis.
[Bild: 5178377.jpg]

Liebe Grüße,
Jasmin und die spanische Bande!

Man kann auch ohne Hund leben, aber es lohnt sich nicht!
Heinz Rühmann




Antworten
#13
(17.09.2010, 19:23)Paeuli schrieb: Monty wäre ein Typ Hund, der gut als Zweithund passen würde.

Ja, das stimmt.
Er ist hier unsere Seele von Hund und von ihm aus würden nie
Agressionen gehen.

Deshalb hat es ja mit Scotty auch so gut geklappt als er einzog.

[Bild: 5178377.jpg]

Liebe Grüße,
Jasmin und die spanische Bande!

Man kann auch ohne Hund leben, aber es lohnt sich nicht!
Heinz Rühmann




Antworten
#14
Hallo Sandra

Bei Trudel sah das folgendermaßen aus. Bei der ersten Läufigkeit keinerlei Probleme oder Besonderheiten. Zweite und Dritte katastrophal, mit steigender Tendenz und letztendlich der Grund, warum ich mich für die Kastration entschied:

Vom ersten Blutstropfen an verlor Trudel zunächst an Temperament. Sie wurde drömeliger und hatte keine Lust mehr, irgendetwas zu machen. Nichtmal Suchen konnte sie begeistern.
Nach der Läufigkeit ging es dann richtig los. Von Tag zu Tag wurde sie noch ruhiger. Keine Postbotin (ihre liebste Besucherin) wurde begrüßt, gespielt wurde garnicht mehr. Sie erhob sich von ihrem Platz nur noch, wenn ich sie aufforderte. 2 Wochen vor der fiktiven Geburt fraß sie nur noch sehr schlecht. Spazierengehen wollte sie nicht mehr und trottete nur lustlos hinter mir her.
In der letzten Woche stellte sie das Fressen ganz ein, grub sich Löcher unter den Johannisbeeren und kam nur noch unter Druck mit zum Gassi. In den letzten 2 Wochen wirkte sie geradezu apathisch, als sei nur noch ein kleines Fünkchen Leben in ihr. Der Hund war ein Bild des Elends und überhaupt nicht meine kleine Rennsemmel.
Nach der "Geburt" war der Spuk von jetzt auf gleich vorbei und sie sprühte vor Energie.
Aber 3 Monate lang war sie einfach nicht sie selbst.

Viele Grüße
Gerti und Trudelinschen


Unvergessen Olga und Gustl
Antworten
#15
Der Großteil ist danach scheinschwanger.

Betty fängt auch vorher schon verstärkt unsicher zu sein. Ich merke das sehr deutlich. Kurz vorher ist sie sehr aufgekratzt. Währenddessen ist sie eigentlich leichter zu handhaben. Sie verbellt vermehrt andere Hunde, was sie sonst so gut wie nie tut, und reagiert sehr vorsichtig bei Hundekontakt.

Danach legt sich das allmählich im laufe einer Woche wieder. Sie wird dann eigentlich träge, frisst mehr, und spielt nicht soo viel wie sonst.

Sie ist eigentlich gut zu haben. Ich leine sie einfach mehr an vorher und währenddessen, weil sie auch gerne mal nicht abrufbar ist und auf viele normale Dinge unsicher reagiert und verbellt.

Sie blutet sehr stark und bekommt deswegen Schüsslersalze sobald sie nur anfängt. Die erste haben wir ihr die nicht gegeben und da war sie so schlapp, dass sie nichtmal vor die Tür wollte.

Das ist diesmal ausgeblieben. Du kannst ja auch mal in meinem Thema nachlesen, da steht bestimmt mehr drin
Antworten
#16
Nun habe ich es gefunden.
Mit der Scheinschwangerschaft und deren Symptomen hatte ich mich hier noch gar nicht so beschäftigt, weil wir das in der Form so noch nicht hatten.
[Bild: IMG_0206.jpg][Bild: IMG_0792.jpg][Bild: IMG_0608.jpg][Bild: IMG_0318-1.jpg][Bild: IMG_0010-1.jpg]

Urteile nie über einen Menschen, bevor du nicht 10 Meilen in seinen Schuhen gelaufen bist...
Antworten
#17
trösten
Antworten
#18
bei Meggie kann ich auch die Hormonphasen am Verhalten ablesen,
ich würde sie aber als absolut normal bezeichnen, also keine größeren Probleme! zwinkern

Meggie ist die Zeit nach der Läufigkeit auch etwas ruhiger und weniger verspielt. Beim Trailen ist die Leistungsfähigkeit etwas niedriger als vor der Läufigkeit. Durch die hohe Konzentration beim Mantrailing kann ich hier immer am besten erkennen wie Meggie drauf ist zwinkern
Während der Läufigkeit ist sie wechselhaft drauf. Ebenso schwankt ihr Gehorsam (auch schon etwas vor der Läufigkeit) ...
Um die Zeit des imaginären Geburtstermin herum ist sie öfter etwas durch den Wind, zwängt sich zum Schlafen vermehrt unter die enge Küchenbank und würde auch im Garten buddeln - wenn ich es erlauben würde. Für manche Rüden riecht sie in dieser Phase auch wieder interessanter.

Die beste Medizin gegen hormonelle Allüren ist nach meiner Erfahrung Ablenkung.
Also bloß kein Mitgefühl etc... sondern am besten an die frische Luft und was arbeiten. Meggie kann ich sehr gut mit Suchspielen packen und herausfordern.
Meggie und ich können inzwischen übrigens beide mit den verschiedenen Hormonphasen viel besser umgehen als bei den ersten Läufigkeiten. freuen
LG,
Ulrike.

[Bild: a010.gif] [Bild: a010.gif]
Antworten
#19
So, nun haben auch wir "unsere" erste Läufigkeit hinter uns.

Bereits Ende Dezember hat man vernehmen können, dass Butschi vermehrt heimlich an Rapunzel roch, jedoch ohne weitere Reaktion beiderseits.

Im Januar wurden selbstverständliche Dinge von Rapunzel in Frage gestellt, sodass die Zügel wieder etwas enger genommen wurden. Dann war auch auch eine leichte Schwellung der Vulva zu erkennen. Auch Butschi wurde immer neugieriger.

Mitte Januar begann Rapunzel zu bluten. Das hielt bis Ende Januar an. Wir hatten uns schon sehr erschrocken, wie stark das bei ihr ist, da wir beide größere läufige Hündinnen kennengelernt haben, die weitaus weniger geblutet haben.

In der ganzen Zeit hat sie ganz normalen Appetit gehabt.

Eine richtige Stehzeit habe, zumindest ich, nicht gemerkt. Obwohl natürlich kleine Ansätze da waren.

Jetzt ist sie mit der Läufigkeit durch und hat wohl eine leichte Scheinträchtigkeit. Ihr Gesäuge ist angeschwollen und sie ist auffallend schmusiger geworden.

Unsere normalen Regeln des Alltags allerdings, werden im Moment besser denn je akzeptiert und toleriert. Man merkt, dass sie ein bisschen "erwachsener" geworden ist.
Schöne Grüße von der Mecklenburgischen Seenplatte
Susann


Wende Dein Gesicht der Sonne zu und Du lässt die Schatten hinter Dir.


Antworten
#20
Wie geht es Rapunzel?

[Bild: IMG_0206.jpg][Bild: IMG_0792.jpg][Bild: IMG_0608.jpg][Bild: IMG_0318-1.jpg][Bild: IMG_0010-1.jpg]

Urteile nie über einen Menschen, bevor du nicht 10 Meilen in seinen Schuhen gelaufen bist...
Antworten


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Verhaltensregeln mit läufiger Hündin Omi 42 14.784 12.03.2013, 11:32
Letzter Beitrag: kamalii



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste