Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Probleme mit Scarlett und Coshia
#1
Hallo an an alle Tierliebhaber!
Ich habe 1 bzw.2 Probleme. Mein 1.Problem beschäftigt uns seit Tagen.
Wenn wir den Toaster aus dem Schrank nehmen fängt unsere Scarlett an zu hächeln und zu zittern. Sie läuft uns dann auf schritt u Tritt hinterher. Zittert schwänzelt und hächelt.Das legt sich erst nach ca. 1 Std.Jetzt brauchen wir nur in die Küche gehen und irgend eine Türe, Schublade aufmachen und es geht von vorne Los.Sie ist7 Jahre alt.Sie hat furchtbare Angst vorm Toaster.Sie tut mir leid, denn es ist purer Stress für sie. Es braucht viel Zeit sie zu beruhigen. 2. Problem!
Zur Zeit wenn es Klingelt bellen beide wie verrückt. Früher war es nicht so.Coshia die Mutter von Scarlett ist 10j. Sie haben vorher 3-4 mal gebellt,danach war ruhe wenn der Besuch kam. Jetzt werden sie immer lauter,der Besuch im Treppenhaus angebellt bis er in der Wohnung ist. Dann ist alles gut. Villeicht kann mir jemand einen Rat geben.
Möchten gerne Morgens Kaffee,Mittags kochen ohne unseren Hund zu Stressen..verwirt Liebe grüsse Cosca

Edit Jasmin:Habe die Überschrift mal etwas geändert und angepaßt.
Antworten
#2
Könnt Ihr den Toaster "schönfüttern"?

Toaster hinstellen, Leckerli drauf.
Wenn das klappt, Hund füttern, während zwei Türen weiter der Toaster benutzt wird.

Hatte auch mal einen DSH, der soviel Angst davor hatte, da half auch kein Lecker.
Der kam dann für die Zeit, in der der Toaster benutzt wurde, ins Schlafzimmer.


Das andere Problem:

Meine haben gelernt, es klingelt - Körbchen.

Sie kommen erst raus, wenn Besuch sitzt und Ruhe herrscht, dann dürfen sie begrüßen.
Antworten
#3
Hallo Cosca,

magst Du Dich in der entsprechenden Rubrik

Bitte hier

ein mal kurz vorstellen?

Erst dann kannst Du das Forum nach 5 Beiträgen (GESAMT) komplett
nutzen und auch mal suchen.

Zu Deinem Probllem: Da habe ich keine Erfahrung mit außer,
das unsere Luca mal Angst vor dem Raclette Gerät hatte, wenn
es anfing zu zischen wenn man Fleisch drauflegt.
Er hat zwar nicht gehechelt aber ist eben weggegangen bzw.
hat sich ein Plätzchen gesucht wo er seine Ruhe hatte.
Mittlerweile ist er drann gewöhnt und hat überhaupt kein Problem mehr damit.

Ist bei Euch was vorgefallen? Kam das von einem Tag auf den anderen? Wielange geht das schon so?
Ich denke auch Du mußt das Gerät positiv belegen und ihm zeigen,
DAS TUT DIR NIX; das ist ganz lieb aber sicher bekommst
Du da noch bessere Tips hier.

Wie ist das denn hier gemeint? In Verbindung nachher mit der Toaster-
Nutzung oder jetzt immer?

(24.08.2010, 20:45)Cosca schrieb: Jetzt brauchen wir nur in die Küche gehen und irgend eine Türe, Schublade aufmachen und es geht von vorne Los.

Wie ist sie denn sonst drauf? Sonst auch ängstlich mit Dingen die sie nicht kennt oder mag, grundsätzlich eher schreckhaft und unsicher?

Ist sie organisch gesund bzw. wurde mal was gecheckt?
[Bild: 5178377.jpg]

Liebe Grüße,
Jasmin und die spanische Bande!

Man kann auch ohne Hund leben, aber es lohnt sich nicht!
Heinz Rühmann




Antworten
#4
Hallo Cosca

Es wäre für uns bestimmt leichter, etwas zu deinem Problem zu schreiben, wenn wir ein wenig mehr über deine Hunde wüssten.

Was für Hunde sind es? Arbeitest du irgendwas mit ihnen? Wo liegen ihre Schwächen und ihre Stärken? Und die Antworten auf Jasmins Fragen.


Viele Grüße
Gerti und Trudelinschen


Unvergessen Olga und Gustl
Antworten
#5
Hallo! Unsere Hunde sind Shizu-Chiwawa-Mischlinge.Scarlett die Ängstliche ist schon ein bisschen schreckhaft.Beim Gassigehen ist sie wie ausgewechselt. Siespringt tobt-ohne Leine-. Sobald wir nach Hause kommen und in der Küche was tun fängt es an.Sie schmust gern und ist eigentlich sonst ein traumhund bis auf das Küchenverhalten.Mein Tierarzt meint" sie wäre halt sehr sensibel" ,. Toll - aber die aussage akzeptiere ich nicht. Es muss einen Grund geben warum sie so ängstlich ist.Auslauf und beschäftigung gibt es jeden Tag. Woher kommt das Stressverhalten? Auch das gebelle von den beiden verstehen wir nicht. Haben wir uns verändert-oder die Erziehung? Sind auch mit Tierschutverein zusammen. Das Verhalten kann keiner erklären. Coshia ist ca3 kg, Scarlett ca. 4.5 kg schwer. Sonst Traumhunde.Sehr gehorsam(laufen ohne leine super bei Fuss,folgen auch auf jeden Befehl).Scarlett hat auch manchmal angst wenn sie etwas aus der Hand bekommt, Sie hat noch nie irgendwelche schläge bekommen,(unsere Hunde sind unser 1 und alles wir lieben sie) und trotzdem Quitscht sie wenn sie etwas aus der Hand bekommt.Auslauf und beschäftigung sind zur genüge vorhanden.Frauchen Hausfrau,Herrchen schichtet,immer jemand zuhause.

P.S. Haben viel Tiererfahrung,aber dieses verhalten können wir uns nicht erklären!Wollen unseren kleinen nur helfen.

Liebe GrüsseCoscacoffeelachen
Antworten
#6
Wie alt waren sie als sie einzogen? Schon im Welpenalter?

Hast Du mal versucht sie jeden Tag nur aus der Hand zu füttern?
Damit die Hand SCHÖN und GUT ist? Also nur noch die Mahlzeiten kontrolliert
aus der Hand?
Sicher ist in der Küche mal was passiert, geräuschtechnisch
das sie jetzt Angst hat. Das kann was sein, was ihr nicht
als problematisch angesehen habt.

Habt ihr mal Blutwerte gescheckt, Schilddrüse etc.?

Das Gebelle wird so sein das sie sich hochpuschen, sie sind ja
zu zweit, da kann man schonmal rumdröhnen.

Was machst Du denn wenn sie anfangen zu bellen? Welche
Konsequenzen gibt es für das Anschlagen, das Unerwünschte?

Habt ihr mal einen Trainer nach Hause geholt der sich das mal Vorort
anguckt? Auch das mit der Küche, das gesamte Verhalten?
Das wäre ja wichtig weil auf dem Hundplatz löst ihr das Problem mit der Küche nicht.
[Bild: 5178377.jpg]

Liebe Grüße,
Jasmin und die spanische Bande!

Man kann auch ohne Hund leben, aber es lohnt sich nicht!
Heinz Rühmann




Antworten
#7
Hallo! Coshia war 7 Wochen alt als sie zu uns kam.Scarlett ist die Tochter,also auch als Welpe in der Wohnung aufgewachsen. Beide sind von kleinauf die Wonung gewöhnt.Das Hecheln und zittern hat sich mittlerweile fast gelegt-bis irgendwann der Toaster wieder rausgeholt wird.Zum Glück essen wir selten Toast.Wenn die Türklingel geht und sie bellen "versuche ich sie auf ihren Platz zu schicken.Keine Chance.Sie werden immer lauter.Ich persöhnlich versuche es erst ruhig aber befehlend,danach auch leider etwas aggressiver und lauter.Versuche erst mit Ratschlägen weiterzukommen-dann Hundetrainer!Ich weiß irgendein Erziehungsfehler steckt dahinter.Nicht der hund,sondern die Erziehung des menschen ist für das Verhalten verantwortlich.

Liebe Grüsse Cosca!
Antworten
#8
Hallo Cosca,

ich finde es lobenswert, dass Du Dir hier Tipps holen möchtest zu Deinen Problemen, aber im Endeffekt wird es kaum möglich sein, Dir effektive Ratschläge zu geben.

Jede Situation und auch die Motivation jeden Hundes ist anders.
Nur ein professioneller Hundetrainer wird Dir bei Deinen Problemen nachhaltig helfen können.

Manchmal sind es Kleinigkeiten, die geändert werden müssen, um zum Erfolg zu kommen.
Schöne Grüße von der Mecklenburgischen Seenplatte
Susann


Wende Dein Gesicht der Sonne zu und Du lässt die Schatten hinter Dir.


Antworten




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste