Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Nasenarbeit durch Zielobjektsuche (ZOS) wer kennt es, wer macht es?
#11
das zweite Video sieht ohne Ton wirklich lustig aus lachen
Antworten
#12
(10.08.2010, 13:37)Anja schrieb:
(10.08.2010, 12:43)Thomas schrieb: Was ich daran nicht verstehe, warum ein Gegenstand in ein Glas aufbewahrt werden muss. Hat man da Angst, dass der Geruch verfliegt?

Man möchte verhindern, dass der Gegenstand fremde Gerüche annimmt. Je nach Objekt, wenn man z.B. eine Filzblume hat und die neben einer offenen Frolictüte lagert, kann der Originalgeruch sicher stark verfälschen.

Ich glaube, da werden die Fähigkeiten eines Hundes stark unterschätzt.
Soll ein Hund unterschiedliche Dinge finden, dann arbeitet man im Diensthundebereich fast immer gleich.

Der Hund lernt einen Gegenstand zu suchen, was anfänglichst ein Schlauch oder ein hohles Stück Holz ist.
Drogensuchhunde bekommen da meist Wurst oder Käse rein, um die Übung für die Hunde interessanter zu machen. Das mach ich nicht so, da ich besonders am Anfang anders arbeite.

Suchen die Hunde nun erfolgreich diesen Gegenstand, verfremdet man den Geruch, in dem man bspw. Drogen oder andere Duftstoffe hinein steckt.
Der Hund sucht dann zunächst nach den Grundstoffen des Gegenstandes und verbindet es dann erst später mit dem hinzugefügten Duftstoff. Erst wenn das sicher ist, wird der innere Duftstoff allein verwendet, ohne das Suchhilfsmittel.

Diegos Spielzeug bspw. findet er aus identisch gleichen Spielzeugen immer heraus, selbst wenn der Geruch sonst wie in irgendeiner Weise manipuliert wird.

(10.08.2010, 13:37)Anja schrieb: Thomas... ich mache mir da nix vor. Für Dich ist das mit Sicherheit absolut lächerlich, was wir da machen. Die Hunde, die Du ausbildest, können in jedem Supermarkt dieser Welt zig verschiedene Produkte finden, obwohl sie eingetütet, eingedost oder was auch immer sind...

Gegen eine solche Leistung ist das, was wir machen vermutlich noch ein größerer Unterschied wie Futterbeutel auf der Fläche gegen Büroklammer im Trümmerhaufen. Für einen Familienhund finde ich das ZOSsen jedoch schon eine anspruchsvollere Tätigkeit als einem Bällchen hinterher zu rennen.

Ich denke, da überschätzt Du mich ein wenig, denn das kann keiner meiner Hunde.
Wenn ich so etwas bei einem Hund trainiere, dann ist das sehr intensive und langfristige Arbeit.

Weiter hoffe ich, dass Du keine Ironie in meinem Beitrag gelesen hast, denn ich finde es wirklich gut und weiß der Schwierigkeit solche Übungen auf zu bauen.

Von der Physik und Biologie her, macht es keinen Unterschied eine Büroklammer zu finden, oder einen Ball.
Hat der Hund den Geruch gelernt, dann findet er es auch.

Das einzige, was mich an dem Ganzen stören würde, das Clickern.

Sonst eine schöne und interessante Sache, und das meine ich wirklich ehrlich!!!

Wenn die Sonne niedrig steht, werfen selbst Zwerge einen langen Schatten.



Liebe Grüße von der Mecklenburgischen Seenplatte
Thomas
Antworten
#13
Huhu Thomas, nein, ich habe keinerlei Ironie gelesen. freuen

Ich meinte, mich daran erinnern zu können, dass Du von Servicehunden erzählt hast, die das von mir beschriebene im Supermarkt leisten können. Vielleicht hatte ich es falsch verstanden, dass Du diese Hunde dazu ausgebildet hattest. Bin mir aber sicher, dass Du das ausbilden können würdest... freuen

Wenn ich bei etwas neu bin, höre ich mir immer das an, was mir diejenigen erzählen, die damit schon eine Weile umgehen. Dass man das Zielobjekt so pingelig schützen muss, erschien mir auch etwas übertrieben, zumal dieser "Sport" ja gerade die Fähigkeiten des Hundes so stark hervorheben wollen. Dann müsste es meines Erachtens nach auch ohne den Geruchs-Schutz gehen. Dennoch ist es eben mein Weg, bis ich eine Arbeit etwas besser beherrsche, mich nach den Regeln und Ratschlägen zu richten, die mir meine Lehrer geben. Die Zeit, abzuwandeln und auszuprobieren, wird kommen.

Das habe ich bisher bei allen Dingen so gehandhabt, immer erst mal "stur" nach Ratschlag, danach abstrahieren und selber denken.

Das mit der Objektsuche, also dass die Hunde dort zunächst auf einen Hohlkörper konditioniert werden, wusste ich nicht. Interessante und völlig andere Herangehensweise.

Ich bin selbst auch kein Clickerfan, aber auch hier gilt... erst mal so machen, wie geraten. Es funzt jedenfalls. freuen

LG Anja
[Bild: b18ft3cnd1u8rdgsa.jpg]
Antworten
#14
(10.08.2010, 14:20)Anja schrieb: Ich meinte, mich daran erinnern zu können, dass Du von Servicehunden erzählt hast, die das von mir beschriebene im Supermarkt leisten können. Vielleicht hatte ich es falsch verstanden, dass Du diese Hunde dazu ausgebildet hattest. Bin mir aber sicher, dass Du das ausbilden können würdest... freuen

Das waren Blindenführhunde außer der Norm und auch nur zwei, weil es so gewünscht war.
Wenn die Sonne niedrig steht, werfen selbst Zwerge einen langen Schatten.



Liebe Grüße von der Mecklenburgischen Seenplatte
Thomas
Antworten
#15
Wie bescheiden Du doch sein kannst freuen

'Thomas schrieb:...und auch nur zwei...

Für 95% der Hundehalter, einschließlich mir, wäre es wahrscheinlich noch nicht mal möglich einem Hund in ihrem Leben soetwas zu lehren.

Schöne Grüße von der Mecklenburgischen Seenplatte
Susann


Wende Dein Gesicht der Sonne zu und Du lässt die Schatten hinter Dir.


Antworten
#16
Hallo Anja

Nun weiß ich nicht, ob das, was ich mit Trudel mache, da rein passt, aber ich erzähle mal:

Ich lege Trudel außer Sicht ab und verstecke bekannte und unbekannte Gegenstände. Niemals Futterbeutel. Wir sind momentan auf einer Fläche von ca. 5000 m² bei 6 Gegenständen.
Die Verstecke sind z.T. ähnlich wie die Trümmerhaufen (also der Gegenstand ist unter etwas drunter), in Löchern, unter Ästen oder aber auch bis zu 1,50 m hoch.
Dann schicke ich sie zum Suchen los.
Dabei ist sie hochmotiviert.
Die Ablage hatte ich vor ca. 2 Jahren für die Fährte separat mit Clicker eingeübt. Da für Trudel allerdings das Apportieren die größte Belohnung ist, werde ich sie niemals vor einem gefundenen Objekt abliegen lassen. Ich hätte Bedenken, ihre Motivation zu beschneiden. Deshalb die Verstecke auch nur 1,50 m hoch, damit sie drankommt.
Bei der ZOS sollen ja später die Gegenstände in vorbestimmter Reihenfolge gefunden werden, d.h., die Objekte müssen mit einem Zeichen verknüpft werden.
Bislang kann Trudel nur einige Spielzeuge aus ihrer Kiste herausholen, deren Bedeutung ich ihr vermittelt habe. (Für jedes Teil einen Namen und ein Sichtzeichen). Ich werde mal versuchen, ob das auch bei unserer Flächensuche klappt. Habe ich bislang nicht. Da habe ich aber auch keine große Hoffnung, da Trudel sich einen Ast abfreut, wenn sie das erste Teil findet, sodass sie es bestimmt nicht liegen lässt, um etwas anderes zu suchen.

Bei deinem 1. Video sind mir 2 Dinge aufgefallen( Wenn ich richtig gesehen habe):

1. Du gibst als Startsignal ein Sichtzeichen, dass man als HF eigentlich auch für andere Dinge benutzt. Also, den Armzeig mit ausgestrecktem Zeigefinger. Das würde ich persönlich als ungünstiges Signal erachten.
2. Hast du geclickert, als Sherlock das Feuerzeug gefunden hat? Und dann nochmal, als er sich ablegte? Und beim 1. Mal bekam er kein Leckerchen? Das würde ich auch anders machen, da das Prinzip des Clickerns ist: Click ist immer Belohnung. Somit würdest du den Hund verunsichern. Dann lieber beim Finden nur verbal belohnen und bei der Ablaqe dann Click. Das käme dann aber darauf an, welche Übung schieriger für ihn ist.

Prinzipiell würde ich Ablage und Finden erstmal separat üben. Das ist für den Hund wohl einfacher, da du die beiden generalisierten Übungen später zu einer Handlungskette zusammenfügen kannst.

Weiterhin viel Spaß und immer schön berichten


Gerti und Trudelinschen


Unvergessen Olga und Gustl
Antworten
#17
(10.08.2010, 14:57)Trudel schrieb: Bei der ZOS sollen ja später die Gegenstände in vorbestimmter Reihenfolge gefunden werden, d.h., die Objekte müssen mit einem Zeichen verknüpft werden.

Das wusste ich zum Beispiel auch nicht. Ich dachte, dass immer nur ein Gegenstand gefunden werden muss.


Schöne Grüße von der Mecklenburgischen Seenplatte
Susann


Wende Dein Gesicht der Sonne zu und Du lässt die Schatten hinter Dir.


Antworten
#18
Hallo Anja

Schon wieder ich. lachen

Ich habe mir alle Videos nochmal gründlich angeschaut.
Da gäbe es noch das eine oder andere, worüber man geteilter Meinung sein könnte. kopfkratz

Falls du Interesse am Austausch hast...... ?
Gerti und Trudelinschen


Unvergessen Olga und Gustl
Antworten
#19
(10.08.2010, 13:29)Anja schrieb: So... (bitte nicht die Jungs mit der unbequemen Jacke zu mir schicken... zwinkern )

lachen Wegen der netten Entensammlung???

Irgendwie mache ich mit Paula relativ ähnliche Sachen:

Suche von neutralen Gegenständen die auch immer deutlich namentlich benannt werden (derzeit sind wir bei Schlüssel und Handy und ein bißchen Geldbeutel). Anfangs wurde immer nur eins von beiden gesucht mit Sitzen am Objekt als Anzeige. Zwischenzeitlich sind wir so weit daß sie anfängt die Gegenstände nach Hörzeichen zu unterscheiden - also z.B. Schlüssel und Handy liegen frei oder versteckt aus, ich schicke sie mit "Schlüssel - Such" los und sie läßt das Handy liegen und zeigt den Schlüssel an. Je nachdem wie gut sie drauf ist klappt das schon recht gut, allerdings habe ichs nie intensiv geübt.

Ohne Übung rein aus dem Spiel heraus unterscheidet sie auch schon "Ball" und "Scheibe".

Bisher hatte ich die Gegenstände immer relativ ritualisiert versteckt, inzwischen mach ichs ab und zu beim Spazierengehen daß ich Schlüssel oder Handy am Weg verstecke ohne daß sie es merkt und sie dann zurückschicke mit dem entsprechenden Kommando. Da sie generell recht leicht überdreht geht das momentan noch nur auf relativ kleinen Abstand (schätze so bis 10 Meter).
Liebe Grüße
Ulla

Wir werden in Ewigkeiten nicht mehr gut machen können, was wir den Tieren angetan haben. (Mark Twain)
Antworten
#20
Das, was Ulla zum Schluss beschreibt, mache ich auch noch.

Beim Spaziergang irgendwelche Dinge "verlieren" und Trudel dann zurückschicken, um sie zu finden und zu bringen.
Da sie sehr konzentriert und strukturiert sucht, geht das bei uns auf ca. 50 m. Weiter habe ich noch nicht versucht.
Gerti und Trudelinschen


Unvergessen Olga und Gustl
Antworten


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Lernen durch Nachahmung OldHemp 11 3.569 09.09.2013, 20:28
Letzter Beitrag: Dieselross
  Hunde durch denken lernen lassen - Brainstrorming gefragt Anja 40 6.067 15.05.2010, 12:32
Letzter Beitrag: Trailer
  Seminar Nasenarbeit mit Viviane Theby Ulla 11 2.784 28.04.2010, 10:11
Letzter Beitrag: Pebbles07



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste